Wir empfehlen, den Newsletter im Browser zu öffnen.
tab_Aktuelle_Ausgabe
Sehr geehrte Frau Mustermann,
 
vor genau zwei Wochen hat der Bundestag das Gebäudeenergiegesetz (GEG) verabschiedet. Damit werden im „Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude“, wie das GEG offiziell bezeichnet wird, das Energie­ein­spar­gesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen­geführt.
 
Das Gesetz dürfte nach langem Verfahren noch in diesem Jahr in Kraft treten. Mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen für das Bauwesen und die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) sollte man sich daher in absehbarer Zeit beschäftigen ...
 
... meint Ihr tab-Redakteur
Marcus Lauster
Kontakt zur Redaktion
Anzeige
Hände waschen, trocknen und desinfizieren
 
Die anschlussfertigen und in unterschiedlichen Ausführungen und Ausstattungen lieferbaren Hand-Hygienecenter von KOHLHOFF sind die perfekte Lösung für betriebliche und öffentliche Bereiche, um die dort jeweils geltenden Hygienebestimmungen einhalten zu können.
 
Weitere Informationen
+ + + In eigener Sache + + +
Ihr Fachmedium der TGA-Branche auf XING und Twitter
Ihre tab – Das Fachmedium der TGA-Branche hat jetzt auch einen Auftritt bei XING, der das Social Media-Angebot des Fachmediums erweitert.
 
Auf XING finden Sie neben vielen News auch Hinweise auf Webinare und Seminare genauso wie etliche Tipps für Online-Tools und Empfehlungen für interessante Artikel.
 
Auch der Twitter-Kanal lohnt sich für Sie. Die tab ist hier mit Verbänden, Organisationen und Unternehmen vernetzt. Somit erhalten Sie durch die geteilten und kommentierten Beiträge Infos, Impulse und Anregungen von anderen Akteuren der TGA-Branche – und darüber hinaus.
 
Nicht zuletzt können Sie durch die Twitter-Infos der Schwesterzeitschriften SHK Profi und KKA – Kälte Klima Aktuell einen Blick über den Tellerrand der TGA-Branche hinaus werfen. Werden Sie also zum Follower!
 
Anzeige
Planungsfreundlicher kühlen und heizen
 
Hybrid VRF-Systeme von Mitsubishi Electric zum Kühlen und Heizen arbeiten mit einem wasserbasierten Innenkreislauf. Die kältemittelführenden Bauteile des Außenkreislaufs sind im Gebäude auf ein Minimum reduziert. Weder Frostschutzmaßnahmen noch ein hydraulischer Abgleich sind erforderlich. Der Planungsaufwand fällt so besonders gering aus.
 
Jetzt mehr erfahren!
+ + + News + + + News + + +
Anzeige
Neue Lüftungsgeräte-Serie DUPLEXsilent
 
Extrem leise – mit dieser Eigenschaft überzeugt die neue zentrale Lüftungsgeräte-Serie DUPLEXsilent von Airflow Lufttechnik GmbH. Die Dachgeräte in den Leistungsbereichen von 1200 und 2200 m³/h Volumenstrom sind besonders für den Einsatz auf mehrstöckigen Wohnhäusern und Bürogebäuden geeignet – denn sie sorgen für frische Innenraumluft, ohne die Bewohner oder Nutzer akustisch zu beeinträchtigen.
 
Weitere Informationen
Ladesäulen-Infrastruktur
Mit der viertelMobilitäts-Strategie von in-tech sollen individuelle Mobilitätslösungen ermöglicht werden: z.B. der Betrieb von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge, Sharing-Angebote oder Flotten­lösungen mit Pkw, Scootern oder E-Bikes.
 
Der Business Campus München : Garching wollte in Sachen Ladeinfrastruktur eine Gesamt­lösung, die auch Aspekte wie Betrieb, Wartung, Lastmanagement und Abrech­nung beinhaltete. Daher wurde eines der Park­häu­ser mit zehn E-Ladesäulen versehen, wofür in-tech im Rahmen der viertelMobilitäts-Strategie die Instal­la­tion und den Betrieb der Lade­infra­struk­tur übernahm.
 
Die Lösung funktioniert jedoch nicht nur am Busi­ness Campus, sondern auch unterwegs: Auf­grund eines angebundenen Partnernetzwerks können auch Ladesäulen anderer Anbieter genutzt werden – abgerechnet wird ganz einfach über die „viertelMobilität charge-App.“
 
Auch alle Besucher des Business Campus können an den neuen Ladesäulen auftanken: bezahlt wird entweder über die „viertelMobilität charge-App“ oder – ohne Anmeldung – per Kreditkarte.
 
 Interesse? Infos zur viertelMobilität.
 
Infektionsrisiko im Büroalltag im Griff!
Die digitale Lösung von Apleona zur sicheren Rückkehr ins Büro in Zeiten von Corona setzt beim Betreten des Raumes auf das eigenverantwortliche Mitmachen der Mitarbeiter: Durch bloßes Scannen eines QR-Codes (grüne und rote Sticker) checken sich diese mithilfe eines Smartphones an den von ihnen genutzten Räumlichkeiten (Schreib­tischen) ein bzw. aus. So wird ermöglicht, dass Kontakt­ketten und ein potentielles Infektionsrisiko identifiziert werden können.
 
Des Weiteren erlaubt die digitale Lösung gezieltes Reinigen bzw. Desinfizieren von häufig fre­quen­tier­ten Räumen sowie Kontaktflächen, was eine Aus­brei­tung des Virus einschränkt. Ebenfalls können eine Sperrung und weitere effektive Gegen­maß­nah­men eingeleitet werden.
 
Die Software ist hardwareunabhängig, DSGVO-konform und es muss auch keine App auf dem Smart­phone installiert werden – die Kamerafunktion reicht völlig aus.
 
Auch eine rein anonyme Nutzung ist möglich. Der Anwender wird über ein mögliches Infektionsrisiko beim nächsten „Check-in“ informiert. Noch direkter geht es bei der Registrierung mit der persönlichen E-Mail-Adresse: Wird ein Erkrankter – oder potentiell Infizierter – gemeldet, werden alle Registrierten sofort per E-Mail informiert, die sich zeitgleich mit der Person im selben Raum aufgehalten haben.
 
 Video für weitere Infos.
 

Ökologische Altbausanierung

Der Autor beschreibt anhand konkreter Projekte und Bauten die typologischen Besonderheiten von Altbauten und stellt detailliert denkmalpflegerische sowie energetische Maßnahmen der Sanierung vor. Dazu gehören z.B. der Holzschutz ohne Gift, die Dachsanierung, statische Eingriffe, Dämmung und Fassade, die Haustechnik sowie eine Weiterverwendung alter Bauteile. Planerische Anforderungen in der Praxis werden ebenso behandelt wie die Themen Wohngesundheit und Nachhaltigkeit.
 
Christian Kaiser
Ökologische Altbausanierung
Gesundes und nachhaltiges Bauen und Sanieren
3., überarbeitete und erweiterte Auflage 2020
232 Seiten. 230 x 270 mm. Festeinband.
ISBN 978-3-8007-5047-4
52,00 €
 
 Direkt zur Bestellung.
 
Anzeige
Auch kleinste Kältemittel- und Flüssigkeitslecks entdecken
Die Anforderungen an die Dichtheit von Kälte- und Klimaanlagen sind hoch. Einerseits, um ihre Funktionstüchtigkeit im Betrieb zu gewährleisten, und andererseits ist die Dichtheit der Anlagen grundlegend, um ein Austreten umwelt- und klimaschädlicher Kältemittel in die Umwelt zu verhindern.
 
Die F-Gas-Verordnung hat die Dichtheitsanforderungen sukzessive immer weiter verschärft. Leider sind viele der derzeit gängigen Prüfmethoden nur bedingt oder gar nicht geeignet, um die geforderte Dichtheit tatsächlich zu gewährleisten.
 
In der KKA – Kälte Klima Aktuell, dem Schwestertitel der tab, finden Sie den Leitfaden für verbesserte Prozesssicherheit.
 
Wohngebäude permanent be- und entlüften
Zweckmäßig, optisch anspruchsvoll, finanzierbar – diese Ansprüche stellen Bauherren in erster Linie an moderne Wohngebäude. Seit der Einführung der EnEV und der verbindlich vorgeschriebenen dichten Bauweise gewinnt zudem die haustechnische Ausstattung an Bedeutung. Ein wichtiges Element ist dabei eine normgerechte Wohnraumlüftung mit integrierter Wärmerückgewinnung.
 
 Dezentrale Lüftungssysteme.
 
+ + + Digitale Termine + + +
Flächenheizung/-kühlung – Projektierungsleitfaden
Nicht nur im Sinne der thermischen Behaglichkeit, sondern ebenso als optimale Basis eines energie­effizienten Heizsystems, bietet das Niedrigtemperatursystem Flächenheizung/-kühlung eine best­mögliche Integration erneuerbarer Energien wie Solarthermie- und/oder Umweltwärme.
 
Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) stellt mit dem Webinar, das am 13. Juli 2020 von 17:00 bis 18:00 Uhr veranstaltet wird, eine praxisorientierte Vorgehensweise zur Projektierung einer Flächenheizung/-kühlung in bestehenden Gebäuden vor. Am Beispiel eines Altbaus aus den 1980er Jahren werden die Möglichkeiten des Einsatzes von Wand- und Deckensystemen inkl. Hinweisen zur Schnittstellen-Koordination der Gewerke betrachtet.
 
 Direkt zur Anmeldung.
 
Hannover Messe Digital Days
Mit spannenden Keynotes, Podiumsdiskussionen, Live-Chats, Networking und Innovationspräsentationen zu den aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Industrie, Energie und Logistik: So gestalten sich die Digital Days der Hannover Messe, die am 14. und 15. Juli 2020 mit namhaften Premiumpartnern veranstaltet werden. Die Teilnahme ist nach einer kurzen Registrierung kostenlos.
 
Thematisch orientieren sich die Digital Days an den Inhalten der Hannover Messe. So stehen zum Beispiel Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz (KI), Smart Energy und Logistics 4.0 im Mittelpunkt des Konferenzprogramms.
 
Die zweite inhaltliche Säule bilden die Produkt- und Lösungspräsentationen der Aussteller. Auch das Netzwerken wird nicht zu kurz kommen: Alle Teilnehmer können nach passenden Geschäfts- sowie Kooperationspartnern suchen und via Live-Chat direkt in den Austausch gehen.
 
 Das Programm.
 
Anzeige
 
Kontakt zur Redaktion   |   Allgemeines Impressum