Coface News
In der Krise - Brasilien
Im Fokus - Polen und Ägypten
Im Netz - mit Coface
In den Kalender - Termine
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
in unserer aktuellen Ausgabe der Coface News erfahren Sie diesmal mehr zur Risikosituation in Brasilien. Außerdem gibt es neue Einschätzungen unserer Experten zu Polen und Ägypten.
Sie wollen mehr von uns hören oder sehen? Dann informieren Sie sich doch, wo Sie uns in den sozialen Netzen und persönlich auf Veranstaltungen treffen können!
 
Viel Spaß beim Lesen,
 
Ihr Coface-Team
In der Krise - Brasilien
In einem neuen Panorama betrachten unsere Öknomen die Auswirkungen des Abschwungs auf Brasilien sowie auf einzelne Branchen im Land. Drei Wirtschaftsbereiche sind laut unserer Experten dabei besonders betroffen: Automobil, Stahl und Bau. Sie wurden von Coface deshalb in der Branchenbewertung von „hohes Risiko“ in „sehr hohes Risiko“ herabgestuft. Bereits im September wurde die Länderbewertung wegen des hohen Risikos von Ausfällen in B herabgestuft.
Brasilien vollführt derzeit einen wirtschaftlichen Balanceakt. Um die Inflation zu kontrollieren, hat die Zentralbank die Zinsen angehoben - und damit aber auch die wirtschaftliche Aktivität gedämpft. Die schrumpfende Wirtschaftsleistung verringert Steuereinnahmen und belastet die Staatsfinanzen. Zudem braucht die Regierung die Unterstützung durch den Kongress, um die gesteckten Ziele für die Primärüberschüsse zu erreichen. Doch an dieser Hilfe mangelt es. Die politische Instabilität lastet schwer auf der Wirtschaft. Ein schnelles Ende der Krise ist nicht in Sicht. Die ausführliche Pressemeldung sowie die komplette Studie finden Sie wir immer auf unserer Website.
Im Fokus - Polen und Ägypten
Weniger Pleiten in Polen und langsame Erholung in Ägypten - so titeln wir in unseren aktuellen Pressemeldungen. Unsere Experten habe die Insolvenzsituation im Nachbarland Polen betrachtet und stellen sinkende Zahlen bei den Unternehmsinsolvenzen fest. Sie fielen 2014 um 5,1 Prozent. Der Trend setzt sich auch im Jahr 2015 mit einem Rückgang um 3,3 Prozent im ersten Halbjahr fort. Ausführlichere Informationen zum Thema lesen Sie hier.
Auch in Ägypten gibt es eine leicht positive Tendenz. Nachdem die Wirtschaft Ägyptens von den Unruhen und der Gewalt 2011 hart getroffen worden war, ist sie nun auf dem Weg der Erholung. Dank verbesserter politischer Stabilität, wirtschaftlicher Reformen und Investitionen aus dem Ausland. Die Sicherheitslage und fragile Erholung der Wirtschaft bleiben jedoch weiterhin Herausforderungen. Mehr Details.
Im Netz - mit Coface
Wenn Sie bei Coface immer ganz aktuell auf dem Laufenden bleiben wollen, folgen Sie uns doch in den sozialen Netzwerken! Wir twittern auf deutsch zu Themen der Exportwirtschaft. Und auch der Coface Group lohnt es sich zu folgen!
Ihnen sind bewegte Bilder lieber? Dann klicken Sie sich in unseren Youtube-Kanal! Sie finden die Coface Gruppe außerdem auf LinkedIn.
In den Kalender - Termine
Wenn Sie uns persönlich treffen wollen, merken Sie sich doch schon einmal diese Termine vor:
 
Am 25. und 26. November finden Sie uns auf der Structured Finance in Stuttgart.
 
Die große Coface Country Risk Conference findet am 26. Januar im Louvre in Paris statt. Vergünstigte Frühbuchertarife gibt es bis zum 30. November.
 
Umd am 28. April 2016 freuen wir uns Sie, zum 10. Kongress Länderrisiken in Mainz begrüßen zu dürfen!
 
Impressum

Coface, Niederlassung in Deutschland
Isaac-Fulda-Allee 1 | 55124 Mainz
Telefon +49 (0) 6131 / 323 - 0
Telefax +49 (0) 6131 / 37 27 66
w w w. coface. de | redaktion-germany@coface.com
Amtsgericht Mainz, HRB 44 2 66
USt-ID.: DE284533788
Folgen Sie uns! @ CofaceGermany
> vom Newsletter abmelden
Disclaimer

Die Inhalte dieses Newsletters sind vertraulich und dienen der persönlichen Information des Adressaten. Sie sind geistiges Eigentum der Coface, Niederlassung in Deutschland und dürfen ohne schriftliche Einwilligung der Coface in Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden. Weitergabe, Verteilung, Offenlegung, Reproduktion, Kopieren und jegliche andere Verbreitung oder Verwendung sind ausdrücklich untersagt.