Coface News
Riskantes Wachstum?
Mehr Effizienz erforderlich?
Vor politischem Risiko geschützt?
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
bald ist es wieder so weit: Zum inzwischen bereits 7. Mal begrüßen wir Finanz-und Wirtschaftsexperten zu unserem Kongress Länderrisiken in Mainz. Wie sich die aktuelle Situation in den Emerging Markets darstellt und welche Bedeutung zum Beispiel der dort entstehenden Mittelschicht zukommt, erfahren Sie beim Kongress, aber auch in unserer neuen Studie. Politische Risiken spielen aber nicht nur in den Schwellenländern eine kritische Rolle, auch in Industriestaaten bilden Sie ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Wie Sie sich optimal dagegen schützen können, lesen Sie in diesem Newsletter.
 
Viel Spaß beim Lesen,
 
Ihr Coface-Team
Riskantes Wachstum?
Eine neue Coface-Studie zeigt: Trotz stabilen Wachstums, das in diesem Jahr 5,1 Prozent betragen dürfte, sind die Schwellenländer nicht frei von Risiken. Coface sieht drei wesentliche Gefahren. Politik: Die Spannungen haben zugenommen, nicht nur in Nordafrika und dem Mittleren Osten, sondern nun auch in Russland und Indien. Wirtschaft: Der Protektionismus wird stärker. Finanzmarkt: Die enorme Zunahme der Bankkredite im privaten Sektor in einigen Ländern schürt die Furcht vor einer Kreditblase besonders in Asien. Je nach Land treten diese drei Hauptfaktoren unterschiedlich stark ausgeprägt auf. Erfahren Sie mehr in unserem Newsroom.
Einen guten Überblick der Risiken weltweit bietet übrigens die Risikolandkarte, die Coface auf ihrer Website zur Verfügung stellt.
Mehr Effizienz erforderlich?
China macht als führender Patentanmelder von sich reden. Was steckt dahinter und welche Qualität haben diese Patente überhaupt? Wie sollten deutsche Unternehmer mit der chinesischen Konkurrenz am besten umgehen? Produktionsaufbau vor Ort - ja oder nein?
Das German Centre Shanghai bietet der deutschen Community einen Ausgangspunkt für die Geschäftstätigkeit in China. CEO Christian Sommer nimmt im Interview mit unserem Kongress-Partner, dem FAZ-Institut, Stellung zu verschiedenen aktuellen Themen, die deutsche Unternehmen in China bewegen. Mehr dazu erfahren Sie übrigens beim China-Workshop des Kongresses Länderrisiken, in dem auch Christian Sommer referiert. Das komplette Programm und alle wichtigen Infos rund um den Kongress finden Sie auf: w w w. laenderrisiken. de. Wer sich für den Kongress am 16. Mai noch anmelden möchte, klickt hier.
Vor politischem Risiko geschützt?
Deckt Coface eigentlich auch politische oder nur wirtschaftliche Risiken? Entgegen immer wieder falsch publizierter Informationen deckt Coface als private Kreditversicherungsgesellschaft auch politische Risiken ab. Ein Thema, das gerade wieder an Aktualität gewinnt.
Denn was passiert zum Beispiel, wenn ein Abnehmer im Ausland vom Staat daran gehindert wird, seine Rechnung an den Exporteur zu begleichen? Diese Frage trat in den vergangenen Jahren immer mehr in den Hintergrund, liegt der letzte Fall (Argentinien) doch immerhin bereits über 15 Jahre zurück. Wenn sich die Frage zwischenzeitlich doch einmal stellte, hieß die Antwort oft: Dann greift die Hermes-Deckung. Stimmt. Aber nicht nur. Denn auch private Kreditversicherer schließen in ihre Absicherung politische Risiken ein. Erfahren Sie, wie Coface Sie vor einem Forderungsausfall zum Beispiel durch Verbot des Zahlungstransfers schützen kann. Lesen Sie mehr dazu.
Impressum

Coface Deutschland
Niederlassung der Coface S.A.
Isaac-Fulda-Allee 1 | 55124 Mainz
Telefon +49 (0) 6131 / 323 - 0
Telefax +49 (0) 6131 / 37 27 66
w w w. coface. de | redaktion@coface.de
Amtsgericht Mainz, HRB 8286

> vom Newsletter abmelden
Disclaimer

Die Inhalte dieses Newsletters sind vertraulich und dienen der persönlichen Information des Adressaten. Sie sind geistiges Eigentum der Coface Deutschland, Niederlassung der Coface S.A. und dürfen ohne schriftliche Einwilligung der Coface Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden. Weitergabe, Verteilung, Offenlegung, Reproduktion, Kopieren und jegliche andere Verbreitung oder Verwendung sind ausdrücklich untersagt.