Coface News
Bewertet - Länderrisiken aktualisiert
Fokussiert - Autobranche unter der Lupe
Gewechselt - Neue Gesichter in Paris
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
im Oktober-Newsletter informieren wir Sie über unsere aktualisierten Länderbewertungen. In einigen Ländern, wie Brasilien, beurteilen unsere Experten die Lage als schwierig, die USA werden dagegen unter Beobachtung zur Aufwertung gestellt. Außerdem: Die neueste Coface Panorama-Studie beleuchtet die Automobilbranche. Und: erfahren Sie, welche Personalwechsel es in unserem Headquarter in Paris gegeben hat.
 
Viel Spaß beim Lesen,
 
Ihr Coface-Team
Bewertet - Länderrisiken aktualisiert
Coface veröffentlicht neue Länderbewertungen: Während sich die Experten hinsichtlich wirtschaftlicher Risiken in den USA optimistisch zeigen, sehen sie Probleme in den Schwellenländern.
Positive Einschätzung der wirtschaftlichen Risiken in den USA: Wachstum und Zuversicht in den Führungsetagen der Wirtschaft kehren zurück. Auch der aktuelle Haushaltsstreit werde die Wirtschaft nicht nachhaltig gefährden - so die Expertenmeinung. Hören Sie sich die ausfühliche Begründung unseres Economists Dr.  Dirk Bröckelmann im Interview mit der Börsen Radio Network AG an.
Sorgen bereiten dagegen die Schwellenländer, deren Wachstum sich strukturell bedingt verlangsamt. Das Wachstum aller Schwellenländer zusammen genommen wird 2014 wohl lediglich bei 4,8 Prozent liegen. In diesem Kontext hat Coface die Länderbewertungen für die USA, Brasilien und Thailand aktualisiert und sie jeweils auf die Watchlist gesetzt: USA in A2 auf positiv, Brasilien und Thailand in A3 auf negativ. Zur ausführlichen Pressemeldung geht es hier.
Fokussiert - Autobranche unter der Lupe
Besonders die Automobilbranche in Europa bereitet den Analysten der Coface Sorgen. Sie stufen das Kreditrisiko - mit Insolvenzen und Zahlungsausfällen - mittlerweile als „sehr hoch“ ein. Die Krise von 2009 hat die Automobilindustrie weltweit drastisch verändert. In Europa belasten hohe Produktionskosten und geringere Absatzzahlen viele Hersteller und Zulieferer. In Frankreich stiegen die Insolvenzen und Insolvenzkosten im Automotive-Sektor überdurchschnittlich an.
Erfahren Sie mehr zur Einschätzung der Experten in der aktuellsten Coface Panorama-Studie mit Fokus auf dem Automobil-Sektor.
Gewechselt - Neue Gesichter in Paris
Cyrille Charbonnel, der frühere Group Chief Operating Officer, wurde zum Western Europe Region Manager ernannt und übernimmt die Position von Jean-Michel Riou. Er bleibt Mitglied des Executive Committee der Gruppe.
Im Nachgang zu dieser Ernennung wird Nicolas de Buttet Group Risk Underwriting, Information and Claims Manager und übernimmt damit einen Teil der Aufgaben von Cyrille Charbonnel. Er berichtet direkt an Jean-Marc Pillu, Chief Executive Officer of Coface, und gehört sowohl dem Group Management Board wie auch dem Executive Committee an. Christel Rougier ist Nachfolgerin von Nicolas de Buttet als Western Europe Region Risk Underwriting Director. Sie berichtet direkt an Cyrille Charbonnel. Mehr zu den einzelnen Personen finden Sie hier.
Impressum

Coface, Niederlassung in Deutschland
Isaac-Fulda-Allee 1 | 55124 Mainz
Telefon +49 (0) 6131 / 323 - 0
Telefax +49 (0) 6131 / 37 27 66
w w w. coface. de | redaktion@coface.de
Amtsgericht Mainz, HRB 44 2 66
USt-ID.: DE284533788

> vom Newsletter abmelden
Disclaimer

Die Inhalte dieses Newsletters sind vertraulich und dienen der persönlichen Information des Adressaten. Sie sind geistiges Eigentum der Coface, Niederlassung in Deutschland und dürfen ohne schriftliche Einwilligung der Coface Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden. Weitergabe, Verteilung, Offenlegung, Reproduktion, Kopieren und jegliche andere Verbreitung oder Verwendung sind ausdrücklich untersagt.