Coface News
Erfolgreich - Börsengang
Neu - Geschäftsführung Coface Finanz
Angepasst - Vertragsbedingungen
Verbessert - Zahlungseingänge in Asien
Empfehlenswert - BvCM Kongress
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
wir freuen uns, Sie in unserem Juli-Newsletter über den erfolgreichen Börsengang der Coface informieren zu dürfen.
Weitere interessante Infos für Sie: die neue Geschäftsführung der Coface Finanz sowie die wichtigsten Fakten, die sich für Sie aus dem BGH-Urteil ergeben.
Unsere neueste Studie ergab zudem, dass die Zahlungsverzögerungen in Asien - zumindest in manchen Ländern - abnehmen. Mehr dazu und wo Sie uns das nächste Mal auch persönlich treffen können, erfahren Sie weiter unten.
 
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!
 
Ihr Coface-Team
Erfolgreich - Börsengang
Am 27. Juni war es soweit: Die Coface-Gruppe hat ihren Börsengang an der Euronext Paris erfolgreich vollzogen.
Der Börsengang ist eine positive Entwicklung für die gesamte Coface-Gruppe: "Dank der Vielfalt der Beteiligungsstruktur, die die multinationale Dimension der Coface widerspiegelt, können wir weiter wachsen, an weiteren Innovationen arbeiten und unseren Kunden weltweit Kreditversicherungslösungen bieten, die ihren Bedürfnissen gerecht werden," sagte Jean-Marc Pillu, Coface Chief Executive Officer. Detaillierte Informationen zum Börsengang finden Sie auf der Website w w w. coface-ipo. com.
Neu - Geschäftsführung Coface Finanz
Téva Perreau und Dr. Thomas Götting sind in die Geschäftsführung der Coface Finanz GmbH berufen worden und bilden zusammen mit Norbert Langenbach die neue Führungsspitze der Coface Finanz, der Factoring-Gesellschaft von Coface in Deutschland.
Die personelle Besetzung bringt die große Bedeutung des Factoring-Geschäfts als eine der Kernkompetenzen von Coface in Deutschland zum Ausdruck: „Mit einer gemeinsamen Marktbearbeitung im Factoring wollen wir die bessere Verzahnung der Coface Finanz als wichtigem integralen Bestandteil der Coface in Deutschland weiterhin optimieren“, betonen die neuen Geschäftsführer. Mehr Informationen erhalten Sie in der Pressemeldung zum Thema.
Angepasst - Vertragsbedingungen
Wir haben das Urteil des Bundesgerichthofs zur Anrechnung von Zahlungseingängen zu den Versicherungsbedingungen eines deutschen Wettbewerbers zur Kenntnis genommen. Unsere Allgemeinen Versicherungsbedingungen zur Ausfuhrkreditversicherung / Warenkreditversicherung weichen hinsichtlich der Anrechnung der Zahlungseingänge von den durch den BGH beurteilen Bedingungen erheblich ab. Unsere Bedingungen sehen bereits eine ausgewogene Anrechnung der Zahlungseingänge vor und müssen daher nicht angepasst werden.
Die Vertragsregelungen des Globalliance Contract (GAC) sehen die Anrechnung der Zahlungseingänge auf die älteste Forderung vor. Dennoch ist diese Regelung mit der durch den BGH beurteilten Bedingung nicht vergleichbar, da nach der Beendigung des Versicherungsschutzes durch Zahlungseingänge Forderungen in den Versicherungsschutz nachrücken können. Unsere heutige Abrechnungspraxis entspricht jedoch schon weitgehend den im BGH-Urteil geforderten Anrechnungsregelungen. Um Klarheit für alle Versicherungsnehmer zu schaffen, werden wir ab sofort die Bedingungen im Einklang mit dem BHG-Urteil auslegen und unsere Abrechnungspraxis wie folgt gestalten: Nach der Aufhebung des Versicherungsschutzes werden Zahlungen, die unversicherte Forderungen betreffen, auf unversicherte Forderungen angerechnet. Kann nicht festgestellt werden, ob die Zahlung unversicherte Forderungen betreffen, werden diese auf die älteste Forderung angerechnet.
Auch die Allgemeinen Versicherungsbedingungen der @rating Versicherung, die in aktueller Form nicht den Anforderungen des BHG-Urteils entsprechen, werden wir ab sofort in Einklang mit dem Urteil auslegen. Auch hier werden wir nach Aufhebung des Versicherungsschutzes Zahlungen, die unversicherte Forderungen betreffen, auf unversicherte Forderungen anrechnen. Kann nicht festgestellt werden, ob die Zahlung unversicherte Forderungen betreffen, werden diese auf die älteste Forderung angerechnet. Bitte stimmen Sie sich im Falle des Ausschlusses des Versicherungsschutzes im Vorfeld neuer Lieferungen mit unserem Schadenbereich hinsichtlich der Anrechnung von Zahlungen (bspw. Barzahlung) ab und nehmen Sie die Anrechnung auf bestehende Altsalden vor.
Verbessert - Zahlungseingänge in Asien
Die neue Coface-Studie zeigt: Das Zahlungsverhalten der Unternehmen in Asien und Pazifik hat sich – ausgenommen von China und Australien – stabilisiert. Sorgen bereitet jedoch weiterhin das verlangsamte Wachstum in China.
Insgesamt sind weniger Unternehmen von langen Verzögerungen betroffen. 68 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass sie 2013 Zahlungsverzögerungen verbuchten. Ein Jahr zuvor waren es 67 Prozent. Bei 14 Prozent davon betrugen die Verspätungen mehr als 90 Tage (2012: 13 Prozent).
Nach Erfahrungen von Coface haben Unternehmen mit langen Außenständen – 180 Tage und mehr – ein hohes Liquiditätsrisiko, wenn diese Forderungen mehr als zwei Prozent des Umsatzes entsprechen. 2013 hatten 30 Prozent der Unternehmen solche Forderungen. Im Vergleich zum Vorjahr (37 Prozent) ist das ein Rückgang, der auf ein stabileres Zahlungsverhalten in Asien hindeutet. Erfahren Sie mehr zum Thema in der ausführlichen Pressemeldung und der zugehörigen Studie.
Empfehlenswert - BvCM Kongress
Sie interessieren sich für die Themen Kreditmanagement, Liquiditätsmanagement und Working Capital Management? Dann besuchen Sie doch den alljährlichen Kongress des Bundesverbands der Kreditmanager, der bereits zum 11. Mal stattfindet. Auch dieses Jahr erwartet Sie am 1. und 2. Oktober - diesmal in Bremen - wieder ein gefülltes Programm mit spannenden Vorträgen, Diskussionen und Workshops zu allen Themen rund um das Kreditmanagement.
Wir freuen uns ganz besonders, wenn Sie die Gelegenheit nutzen und dort auch den direkten Austausch mit uns suchen! Mehr Infos zum Programm und Teilnehmern finden Sie demnächst unter: w w w. cm-kongress. de/2014/
Impressum

Coface, Niederlassung in Deutschland
Isaac-Fulda-Allee 1 | 55124 Mainz
Telefon +49 (0) 6131 / 323 - 0
Telefax +49 (0) 6131 / 37 27 66
w w w. coface. de | redaktion@coface.de
Amtsgericht Mainz, HRB 44 2 66
USt-ID.: DE284533788

> vom Newsletter abmelden
Disclaimer

Die Inhalte dieses Newsletters sind vertraulich und dienen der persönlichen Information des Adressaten. Sie sind geistiges Eigentum der Coface, Niederlassung in Deutschland und dürfen ohne schriftliche Einwilligung der Coface Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden. Weitergabe, Verteilung, Offenlegung, Reproduktion, Kopieren und jegliche andere Verbreitung oder Verwendung sind ausdrücklich untersagt.