Coface News
Neu bewertet - Länderrisiken
Breiter aufgestellt - Lizenz in Israel
Gute Aussichten - Deutschland in Top5
Niedriger Ölpreis - Gewinner und Verlierer
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
neben den aktualisierten Länderbewertungen lesen Sie in der April-Ausgabe der Coface News, welche Branchen laut Coface Experten weltweit Probleme haben und welche Länder die besten Zukunftsprognose erhalten. Erfahren Sie weiterhin mehr über unsere neue Direktpräsenz in Israel.
Sie interessieren sich für Themen wie Big Data und Digitalisierung? Dann kommen Sie am 7. Mai zum Coface Kongress Länderrisiken!
 
Viel Spaß beim Lesen,
 
Ihr Coface-Team
Neu bewertet - Länderrisiken
Coface hat die Länderbewertungen der Niederlande und Belgiens auf A2 heraufgesetzt. Dagegen kommen Brasilien in A4 und Ecuador in B auf die Beobachtungsliste für eine Herabstufung. Und Russland sieht Coface weiter sehr kritisch. Nun ist auch die gesonderte Bewertung des Geschäftsumfelds nur noch in C, der zweitschlechtesten Stufe.
Positive Nachrichten gibt es für Tunesien und Kambodscha: Tunesien ist in B auf der Watchlist mit positivem Ausblick, Kambodscha wurde in C heraufgestuft. Die ausführlichen Informationen finden Sie hier!
Breiter aufgestellt - Lizenz in Israel
Coface hat von den nationalen Aufsichtsbehörden in Israel die Lizenz für Kreditversicherung erhalten. Damit kann der Vertrieb von Kreditversicherungen an israelische Unternehmen direkt erfolgen. Coface ist im Land bereits mit der größten Gesellschaft für Wirtschaftsinformationen BDI-Coface vertreten.
Coface CEO Jean-Marc Pillu sieht in Israel einen viel versprechenden Markt. Die finanzielle Situation der israelischen Unternehmen sei aktuell gut. „Unsere Zahlungserfahrungen sind positiv.“ Israel ist ein weiterer Schritt zum Ausbau und zur Stärkung der internationalen Präsenz.
Gute Aussichten - Deutschland in Top5
Eine neue Coface-Studie zeigt: Nicht alle Industrieländer sind dem Risiko einer „secular stagnation“ in gleichem Maße ausgesetzt.
Um aus 23 Industrieländern jene herauszufiltern, die das geringste Risiko für eine lang anhaltende Wachstumsschwäche oder gar eine Phase der wirtschaftlichen Stagnation aufweisen, haben Coface-Analysten fünf Kriterien herangezogen: Demografische Entwicklung, Innovationsfähigkeit, Einkommensverteilung, Verschuldung der privaten und staatlichen Akteure, Leistungsfähigkeit der Exportwirtschaft. Das Resultat: die fünf Länder mit den besten Wachstumschancen sind demnach: Deutschland, Südkorea, die Schweiz, Belgien und die Niederlande.
Die Begründung im Detail lesen Sie hier!
Niedriger Ölpreis - Gewinner und Verlierer
Der Preisrückgang für Öl hat auch Auswirkungen auf die Kreditrisiken der Unternehmen. Unter den 14 Branchen, die Coface regelmäßig bewertet, gibt es aktuell einen Gewinner: Chemie in Europa. Und einen Verlierer: Energie in Nordamerika. Entsprechend hat Coface die Bewertungen herauf- bzw. herabgesetzt. Mehr Infos hier!
 
Impressum

Coface, Niederlassung in Deutschland
Isaac-Fulda-Allee 1 | 55124 Mainz
Telefon +49 (0) 6131 / 323 - 0
Telefax +49 (0) 6131 / 37 27 66
w w w. coface. de | redaktion@coface.de
Amtsgericht Mainz, HRB 44 2 66
USt-ID.: DE284533788

> vom Newsletter abmelden
Disclaimer

Die Inhalte dieses Newsletters sind vertraulich und dienen der persönlichen Information des Adressaten. Sie sind geistiges Eigentum der Coface, Niederlassung in Deutschland und dürfen ohne schriftliche Einwilligung der Coface in Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden. Weitergabe, Verteilung, Offenlegung, Reproduktion, Kopieren und jegliche andere Verbreitung oder Verwendung sind ausdrücklich untersagt.