Coface News
Kampf der Titanen - China und Japan
Zahlungsverzug - Normalzustand in Polen
Zukunftsmodell - Handelskriege?
Zittern vor Trump - Automobilbranche in Mexiko
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
mit der März-Ausgabe unserer Coface News wünschen wir Ihnen schöne Osterfeiertage und einen guten Start in den Frühling!
Erfahren Sie heute, welche Auswirkungen die NAFTA-Nachverhandlungen auf die Wirtschaft in Mexiko haben könnten, wie es mit der Zahlungsmoral in Polen steht und warum sich China und Japan im heftigen Wettbewerb miteinander befinden. Und: Nun sind es nur noch vier Wochen bis zu unserem Coface Kongress Länderrisiken in Mainz! Sehen wir uns dort? Wir würden uns sehr darüber freuen!
Außerdem ein Hinweis in eigener Sache: Gerne versorgen wir Sie auch weiterhin mit monatlichen Updates zu unseren Studien und Themen aus unserem Haus. Sollten Sie das nicht mehr wünschen, melden Sie sich bitte über den Link ganz unten in unserem Newsletter ("vom Newsletter abmelden") ab. Andernfalls erhalten Sie unsere Coface News wie gewohnt!
 
Viel Spaß beim Lesen,
 
Ihr Coface-Team
Kampf der Titanen - China und Japan
China und Japan konkurrieren in der Region Asien-Pazifik bei Investitionen und im Handel. Dabei sieht Coface klare Parallelen in den wirtschaftlichen Interessen der beiden Länder.
In dem neuen Report „Kampf der Titanen – Chinas Wachstum heizt Wettbewerb mit Japans Interessen in Asien an“ sieht Coface Japan bei den Investitionen vorne, China aber als den Handelskönig.
Allerdings setzt China auch bei den Investitionen Zeichen und greift Japans unternehmerische Interessen in der Region an. Mehr zu dem spannenden Thema finden Sie wie immer auf unserer Website!
Zahlungsverzug - Normalzustand in Polen
Nur bei einem von hundert Unternehmen in Polen gehen Zahlungen von Firmenkunden pünktlich ein. Genau genommen sind es 0,7 Prozent. Über 99 Prozent der vom Kreditversicherer Coface Ende 2017 befragten Unternehmen gaben hingegen an, dass der Zahlungsverzug für sie der Normalzustand ist. Trotz des günstigen wirtschaftlichen Umfelds steigt die Dauer der Verzögerungen.
Im Durchschnitt überziehen die Kunden das vereinbarte Zahlungsziel um 62,5 Tage. Das sind 11 Tage mehr als im Jahr zuvor. Erfahren Sie mehr zum Zahlungsverhalten einzelner Branchen und den Details unserer Erhebung!
Zukunftsmodell - Handelskriege?
Spannungen und Strafzölle zwischen China und den USA, Verhandlungen zu NAFTA zwischen USA und Lateinamerika, heftige Diskussionen zwischen der EU und den USA, Großbritannien und der EU, der EU und Russland: Überall knarzt und knirscht es im Gebälk der internationalen Zusammenarbeit.
Welche Folgen hat das für den Welthandel und im Speziellen für die deutsche Außenwirtschaft? Antworten und Gedankenspiele zu den wichtigen Themen und Fragen im Exportgeschäft gibt es am 26. April in Mainz beim inzwischen 12.  Coface Kongress Länderrisiken! Hier geht's zur Anmeldung, mehr zum Programm finden Sie hier.
 
Zittern vor Trump - Automobilbranche in Mexiko
Seit Beginn seines Wahlkampfes kritisiert Donald Trump andauernd die NAFTA-Vereinbarungen. Sie seien mit ursächlich für das US-Handelsbilanzdefizit mit Mexiko und zerstörten Jobs in den USA. Eines der heftig diskutierten Themen ist dabei die Automobilbranche.
Derzeit fordert das Abkommen, dass 62,5 Prozent der Komponenten eines Autos aus Partnernationen kommen müssen, damit der Wagen zollfrei eingeführt werden kann. Jetzt fordern die USA, diesen Anteil auf 85 Prozent zu erhöhen, 50 Prozent müssten von amerikanischen Produzenten kommen. Dies lehnen Mexiko und Kanada kategorisch ab. Sollte es zu einer solchen Regelung kommen, wären die mexikanischen Hersteller stark betroffen, da derzeit 60 Prozent der in Mexiko produzierten Fahrzeuge in die USA exportiert werden.
Details zu den möglichen Auswirkungen lesen Sie in unserer Studie!
Impressum

Coface, Niederlassung in Deutschland
Isaac-Fulda-Allee 1 | 55124 Mainz
Telefon +49 (0) 6131 / 323 - 0
Telefax +49 (0) 6131 / 37 27 66
w w w. coface. de | redaktion-germany@coface.com
Amtsgericht Mainz, HRB 44 2 66
USt-ID.: DE284533788
Folgen Sie uns! @ CofaceGermany
> vom Newsletter abmelden
Disclaimer

Die Inhalte dieses Newsletters sind vertraulich und dienen der persönlichen Information des Adressaten. Sie sind geistiges Eigentum der Coface, Niederlassung in Deutschland und dürfen ohne schriftliche Einwilligung der Coface in Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden. Weitergabe, Verteilung, Offenlegung, Reproduktion, Kopieren und jegliche andere Verbreitung oder Verwendung sind ausdrücklich untersagt.