Coface News
Branchenrisiken - Asien macht Sorgen
Kongress - Europa kritisch betrachtet
Handbuch - Jetzt neu erschienen
Ausgezeichnet - Mit Ökoprofit punkten
Sehr geehrte Frau Dr. Peitz Orzeszko,
 
lesen Sie in unserem Mai-Newsletter: warum die Coface-Experten Risiken in der Entwicklung chinesischer Branchen beobachten,wie Sie unser neues Handbuch Länderrisiken erhalten und warum Coface in Deutschland erneut das Zertifikat Ökoprofit erhalten hat.
Außerdem haben wir eine Zusammenfassung der wichtigsten Thesen des Kongresses Länderrisiken für Sie erstellt.
 
Viel Spaß beim Lesen,
 
Ihr Coface-Team
Branchenrisiken - Asien macht Sorgen
Die vierteljährliche Risikobetrachtung der Coface untersuchte 14 Branchen in drei wichtigen Weltregionen. Die Experten sehen Probleme in Asien und beobachten eine Stabilisierung der Branchenrisiken in Nordamerika und Europa.
Anders als in Westeuropa und Nordamerika, gibt es demnach laut Coface-Einschätzung in den asiatischen Schwellenländern Anlass zu Sorge. Die verlangsamte Wirtschaftsdynamik Chinas weise auf strukturelle Schwierigkeiten hin, die die Rentabilität der Unternehmen beeinträchtigen. Besonders Branchen mit Überkapazitäten stünden vor großen Restrukturierungsherausforderungen.
„Dies gilt insbesondere für die Metallindustrie, in der ein permanenter Anstieg der Risiken die Neuaufstellung begleitet“, heißt es in der jüngsten Quartalsanalyse. Wie eine weitere aktuelle Coface-Studie zeigt, beklagten im vergangenen Jahr 80 Prozent der Unternehmen in China Zahlungsverzögerungen. Dies in einem Land, das fast die Hälfte (49 Prozent) der Weltstahlproduktion innehat. Aus diesem Grund hat Coface die Metallindustrie der asiatischen Schwellenländer herabstuft. Sie ist die einzige Branche der Region in der Risikokategorie „sehr hoch“. Lesen Sie mehr in der Pressemeldung zu Studie.
Kongress - Europa kritisch betrachtet
Mit gut 500 Teilnehmern war der „Kongress Länderrisiken 2014“ nicht nur gut besucht. Die Gäste gaben auch ein sehr positives Feedback zum Programm mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops. Hauptredner war Prof. Günter Verheugen, früherer Vizepräsident der EU-Kommission, heute Honorarprofessor an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder.
Vertrauensverlust, keine Dynamik in der Integration, offensichtliche Interessengegensätze, wachsende Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Verheugen malte kein sonderlich positives Bild von der aktuellen Verfassung der EU. Dabei ist er einer der programmatischen Treiber der EU und war selbst einer Ihrer Spitzenpolitiker. An seiner positiven Grundeinstellung zu Europa – „das übrigens mehr ist als die EU“ – lässt er dennoch keine Zweifel.
Eine Zusammenfassung der wichtigsten Thesen des 7. Kongresses Länderrisiken finden Sie hier.
Handbuch - Jetzt neu erschienen
Schuldenkrise in Europa, politische Umstürze in Nahost und Afrika, Spannungen in Ostasien und Osteuropa: Verändern sich die geopolitischen Gewichte? Wie entwickeln sich Geschäftsumfeld und Risiken?
Das „Handbuch Länderrisiken 2014: Auslandsmärkte auf einen Blick“ von Coface liefert wertvolle Orientierungshilfen im internationalen Handel. Es bietet einen kompakten Überblick über die wirtschaftliche und politische Lage in 160 Ländern. Über die allgemeinen Eckdaten hinaus fokussieren die Analysen den Aspekt der Zahlungssicherheit. Länderbewertungen und Zahlungsindizes eröffnen dem Leser einen sehr konkreten Zugang zu den relevanten Märkten. Dabei leistet die Bewertung des Geschäftsumfelds wichtige Dienste bei der Beurteilung der Eignung eines Landes als Zielmarkt.
Herausgegeben von Coface in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut. 9., komplett überarbeitete Auflage, Mai 2014, 432 Seiten, € 98,00, ISBN: 978-3-89981-389-0. Bestellen Sie Ihr Exemplar direkt über das FAZ-Institut!
Ausgezeichnet - Mit Ökoprofit punkten
Coface hat am 26. März 2014 zum zweiten Mal die ÖKOPROFIT-Auszeichnung erhalten. ÖKOPROFIT ist ein betriebliches Umweltberatungsprogramm, bei dem über einen Zeitraum von einem Jahr interessierte Betriebe, sämtlicher Branchen und Größe durch externe Fachleute geschult und beraten werden, wie Betriebsabläufe durch organisatorische und technische Maßnahmen umweltfreundlicher und zugleich rationeller und damit Kosten sparend gestaltet werden können.
ÖKOPROFIT ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Mainz, der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen, der Handwerkskammer Rheinhessen, dem RKW Rheinland-Pfalz und zahlreichen mitwirkenden Institutionen. In 2013 konnten – alleine über die ÖKOPROFIT-Betriebe, zu denen auch Coface zählt – ingesamt jährliche Kosteneinsparungen in Höhe von ca. 1,4 Mio Euro erzielt werden.
Im Rahmen der Verleihung der Auszeichnungen zeigt sich der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling beeindruckt von diesem guten Ergebnis. Mit 103 ÖKOPROFIT-Massnahmen konnte der CO²-Ausstoss um gut 3.500 Tonnen reduziert werden, die Gesamtenergieeinsparungen lagen bei ca. 13 Mio. kWh.„ÖKOPROFIT trägt dazu bei, die Umwelt zu schonen, Ressourcen zu sparen und Kosten zu senken“, betonte Eveline Lemke, Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland Pfalz. Mehr zum nachhaltigen Engagement der deutschen Coface-Niederlassung. 
Impressum

Coface, Niederlassung in Deutschland
Isaac-Fulda-Allee 1 | 55124 Mainz
Telefon +49 (0) 6131 / 323 - 0
Telefax +49 (0) 6131 / 37 27 66
w w w. coface. de | redaktion@coface.de
Amtsgericht Mainz, HRB 44 2 66
USt-ID.: DE284533788

> vom Newsletter abmelden
Disclaimer

Die Inhalte dieses Newsletters sind vertraulich und dienen der persönlichen Information des Adressaten. Sie sind geistiges Eigentum der Coface, Niederlassung in Deutschland und dürfen ohne schriftliche Einwilligung der Coface Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden. Weitergabe, Verteilung, Offenlegung, Reproduktion, Kopieren und jegliche andere Verbreitung oder Verwendung sind ausdrücklich untersagt.