LogReal.Letter – Aktuelles für Logistik, Real Estate, Retail und Industrie
Markt aktuell
»Führungsetagen deutscher Unternehmen: Logistik steigt im Stellenwert
 
Unsere Meldungen für Sie
»UPS baut Bahnnetzwerk nach China weiter aus
»iKEP + KEP-together 2015
2 Veranstaltungen unter einem Dach brachten Besucherrekord
»Der 23.  Osnabrücker Logistiktag am 15.  September 2015 steht unter dem Thema: Herausforderungen und Lösungen für die Branchenlogistik
»LogReal. direkt - das führende Magazin für Logistik & Real Estate
»Deutscher Lager- und Logistikflächenmarkt zur Jahresmitte auf Rekordniveau
»LogReal. DieLogistikimmobilie Ende Juli auch in München
»DSLV-Spitze im Dialog mit Staatssekretär Barthle
»Hermes beteiligt sich an Same-Day-Spezialist Liefery
»Pressegroßhandel investiert erneut in Lebensmittellogistik
Sehr geehrter Herr Kuhn,
 
mit diesem Newsletter erhalten Sie wieder ausgesuchte Informationen zu den Branchen Logistik, Handel, Industrie und Logistikimmobilien.
 
Per E-Mail erreichen Sie uns gerne direkt.
 
 
Früher buchen - mehr sparen! Nutzen Sie die Sonderausgabe
Expo Real der LogReal.direkt für Ihre Botschaft.
 
Vorschau auf 04/2015
 
Lesen Sie unsere Mediadaten. Fordern Sie unser Angebot mit Frühbucherpreisen bis 31.07.2015 an!
Markt aktuell
Aussteller auf der ExpoReal
Führungsetagen deutscher Unternehmen: Logistik steigt im Stellenwert
BVLBVL veröffentlicht bundesweites Logistik Management-Benchmark / Mehr Vorstandskarrieren und mehr Verantwortung für Logistiker
 
Die Logistik und die Logistikexperten spielen eine immer wichtigere Rolle in den Führungsetagen deutscher Unternehmen. Unter den Dax 30-Unternehmen hat sich die Logistik inzwischen in 16 Vorständen etabliert, und zwar gleichermaßen in Industrie und Handel. Das zum ersten Mal erstellte Logistik Management-Benchmark der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. zeigt, dass die Prozesse und Leistungen der Logistik für die strategische Unternehmensführung inzwischen eine große Rollen spielen. Zugleich wird deutlich, dass die Karrieren für Logistikexperten inzwischen bis ins Spitzenmanagement führen.
 
Für die Untersuchung hat die BVL im Mai und im Juni 2015 die Angaben zum Management der obersten Führungsebene von 182 deutschen Groß- und Familienunternehmen analysiert. Bewertet wurden die Logistikkompetenz der Manager und die Bedeutung der Logistik bei der Ressortaufteilung unter den Vorständen und Geschäftsführern.
 
Logistik institutionalisiert sich auf der C-Ebene
 
Erste Erkenntnis: In über der Hälfte der Dax 30-Unternehmen gehört Logistikthemen inzwischen den Top-Führungsaufgaben der Manager. Neben den logistikgetrieben Unternehmen wie der Deutschen Post oder Lufthansa ist in Handel und Industrie gleichermaßen Logistik auf der obersten Managementebene verankert. Henkel führt das Dax 30-Ranking an, gefolgt von BASF, BMW und adidas sowie der Deutschen Post auf Platz 5. Eine weniger große Rolle spielt die Logistik vor allem im Management der Banken und Versicherungen. „Logistische Stellhebel finden sich in der Industrie, im Handel und in den Dienstleistungen. Ihr professioneller Einsatz wirkt sich auf Qualität und Kosten gleichermaßen aus und ist ein wesentlicher Faktor im Wettbewerb“, führt Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner, Vorsitzender des Vorstands der BVL, aus.
Unsere Meldungen für Sie
UPS baut Bahnnetzwerk nach China weiter aus
voidDer Paketdienstleister UPS (United Parcel Service) hat gestern bekanntgegeben, dass das Unternehmen jetzt zusätzlich eine LCL-Option (“Less Than Container Load” = weniger als eine Containerladung) für Schienentransporte von China nach Europa anbietet.
 
UPS Foto
 
Wie UPS in einer Pressemeldung mitteilt, sei der Dienst ab Zhengzhou bis Hamburg verfügbar und künftig Bestandteil des multimodalen Frachtdienstportfolios von „UPS Preferred“. Bereits im Juni 2014 hatte das Unternehmen eine FCL-Lösung (Full Container Load – Vollcontainerladung) für China-Europa eingerichtet. Die Erweiterung des Schienendienstportfolios von UPS in China zeige eigenen Angaben zufolge klar das Engagement des Unternehmens in der Infrastrukturentwicklung entlang des Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße. Das erweiterte Serviceportfolio erfolge zeitgleich mit dem Wandel von Chinas verarbeitender Industrie: weg von dem Modell hoher Produktionsvolumina zu niedrigen Kosten und hin zu einem innovativeren, qualitätsorientierten und kundenzentrierten Ansatz.
 
„Unsere Kunden erwarten von UPS Lösungen, um ihnen das Vordringen in neue Märkte bei gleichzeitig ausgewogenen Geschäftskosten zu ermöglichen“, sagt Jens Poggensee, President Freight Forwarding von UPS Europa. „Unser LCL-Dienst bietet unseren Kunden mehr Transportoptionen, um der wachsenden Nachfrage auf einer der größten und belebtesten Handelsstrecken der Welt gerecht zu werden.“ FCL-Lösungen werden von Chengdu nach Lodz (Polen) angeboten sowie von Zhengzhou nach Hamburg. Durch die Verbindung des Schienendienstes mit dem LKW-Transportnetzwerk am Ausgangs- und Zielort könne UPS nun Kunden in ganz China und Europa bedienen.
Janus Trade
iKEP + KEP-together 2015
2 Veranstaltungen unter einem Dach brachten Besucherrekord
iKEP + KEPMit rund 30% mehr Teilnehmern - gemessen an den Zahlen der iKEP 2014 und der KEP-together 2012 - gingen die 4. Europäischen KEP-Tage am 20. Juni zu Ende. 397 Teilnehmer trafen an 2 Tagen im Berliner Postbahnhof mit seinen 3.000 qm auf 2 Etagen auf 25 Aussteller aus Mobilität, Service, Telematik, Logistik und Medien. Auf die Besucher warteten 33 Referenten. Darunter als Schlusspunkt am 20. Juni Dr. Gregor Gysi, Die Linke, mit einem launigen "Zwischenruf".
 
Der vermutlich erste KEP-Elevator-Pitch Deutschlands wurde am 2. Veranstaltungstag gewonnen von Lukas Wrede, CEO bei Skycart Inc. in den USA, mit seinem Thema "Paket-Drohnen.
 
Der 23. Osnabrücker Logistiktag am 15. September 2015 steht unter dem Thema: Herausforderungen und Lösungen für die Branchenlogistik
logis.netHöhepunkte der Veranstaltung sind
  • Der international renommierte Projektmanager Klaus Grewe berichtet über das erfolgreiche
 Managen von Großprojekten und die entscheidenden Fehler im BER-Projekt
  • Der niedersächsischer Wirtschaftsminister Olaf Lies spricht über die aktuelle Situation der Logistik in Niedersachsen und übergibt einen Team-Award (Kunst-Grafik des Logistik-Künstlers Rolf Armbruster), gestiftet vom Logistiknetz KNI e.V.
  • Zum ersten Mal verleiht die Fachgruppe Logistik der Hochschule Osnabrück dieses Jahr den "OLT Logistik Innovation Award" für eine studentische Abschlussarbeit mit dem innovativsten Lösungskonzept.
 
Neben den spannenden Fachvorträgen wird es auch eine begleitende Fachausstellung
geben, an der Sie sich auch als Unternehmen beteiligen können.

 
Anmeldungen für den 23. OLT sind ab sofort online möglich unter der nachfolgenden
Adresse möglich: www.osnabruecker-logistiktag.de. Weitere Informationen erhalten Sie bei Elena Schäfer oder Karin Wessel von LOGIS.NET, Telefon: 0541 969-3852/3679, E-Mail-Adresse: logistiktag@wi.hs-osnabrueck.de
LogReal.direkt - das führende Magazin für Logistik & Real Estate
voidDie neue Ausgabe informiert Sie über
  • 25 Jahre wiedervereinigte Logistik
  • verfügbare Logistikstandorte
  • Gemeinschaftsstand LogRealCampus auf der Expo Real
  • und viele weitere Themen wie E-Commmerce
 
LogReal.direkt Ausgabe 03/2015
 
Von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer: Die Logistikmärkte bieten eine Menge spannender Entwicklungen und Investitionsmöglichkeiten. Auch wenn wir in unserer Ausgabe 03 speziell auf die Entwicklung der ostdeutschen Märkte eingehen: Erfahren Sie zusätzlich alle wichtigen Details über Business-Chancen in ganz Deutschland. Wir bieten Informationen aus erster Hand zu Investitionen/Projekten in
- Berlin
- Leipzig
- Magdeburg
- Kiel
- Frankfurt (Nähe Flughafen)
- Forchheim
- Maintal
- Nürnberg (Umland)
- München (Großraum)
- Duisburg
- Gelsenkirchen.
 
Erstmalig bieten wir auch Zugang zu europäischen Luxus-Investments im Privatbereich.
 
Das nennen wir: Mehrwert, wohin man auch blickt!
 
Denn: Wenn Logistik-Investitionen anstehen, dann kommt es darauf an zu wissen, wo der Igel dem Hasen den entscheidenden Schritt voraus ist. Wir teilen dieses Wissen gern mit Ihnen und wünschen eine erfolgreiche und inspirierende Lektüre.
 
Versand ab 28.07.15
 
Sollten Sie noch nicht regelmäßig die LogReal.direkt erhalten dann bestellen Sie es kostenlos als ePaper oder Druckausgabe unter w w w. logrealdirekt. de
 
Deutscher Lager- und Logistikflächenmarkt zur Jahresmitte auf Rekordniveau
JLLDas Umsatzvolumen auf dem deutschen Lager- und Logistikflächenmarkt betrug in den ersten sechs Monaten 2015 ca. 3,1 Mio. m² (Eigennutzer und Vermietungen). Dies ist das beste Umsatzergebnis eines ersten Halbjahres in den letzten zehn Jahren. Der Fünfjahresschnitt ist um 17 % übertroffen. Während auf Eigennutzerseite etwa ein Fünftel weniger Flächen zu notieren waren, legte der Umsatz durch Mieter um 55 % zu. Uneinheitlich auch das Bild in den Big 5 und außerhalb der Big 5: in den Big 5 eine stabile Entwicklung, außerhalb der Big 5 ein Umsatzplus von 24 %. „Allein drei Großanmietungen mit insgesamt fast 400.000 m² durch BMW in der Bayerischen Region machten den Zuwachs möglich. Schon 2011 puschten sehr großflächige Umsätze - damals durch Amazon - das Umsatzergebnis und bescherten zum Jahresende ein bis heute gültiges Rekordergebnis von 5,9 Mio. m²“, so Timo Tschammler, bei JLL Member of the Management Board Germany. Und weiter: „Aufgrund des hervorragenden Halbjahresvolumens, der hohen Nachfrage und der erfreulichen Konjunkturzahlen, gehen wir davon aus, dass 2015 die 5 Mio. m² - Marke erneut deutlich übertroffen wird. Ob das Jahr mit einer neuen Bestleistung endet, bleibt derzeit noch abzuwarten“, so Tschammler.
 
„In fast allen Regionen sind größere moderne Bestandsobjekte, die zur kurzfristigen Anmietung zur Verfügung stehen, Mangelware. Dies wirkt sich limitierend auf das Umsatzergebnis aus“, so Tschammler. Und weiter: „Diese Situation führt nun aber auch dazu, dass wieder verstärkt gebaut wird. Und das ist gut so. Anders als vor den Krisenjahren wird aber nur sehr wenig spekulativ gebaut. Neue Flächen werden heute erst nach Vorvermietung entwickelt. Daher ist auch nicht mit einer Zunahme des Leerstandes zu rechnen. Selbst wenn nämlich zukünftig wieder mehr Flächen auch spekulativ errichtet werden sollten, wird die bestehende Nachfrage diese relativ zügig absorbieren.“ Bei den drei größten Umsätzen in den Big 5 handelt es sich um Neubauten: in Krefeld bei Düsseldorf baut das Unternehmen Bauhaus ein 60.000 m² großes Logistikzentrum, in Rodgau bei Frankfurt mietet der Logistiker Rhenus 41.800 m² im VGP Park Rodgau und ebenfalls in der Region Frankfurt (in Flörsheim) mietet die SLL System Lager Logistik GmbH ein 39.300 m² großes Distributionszentrum. Rund 74 % des in den Big 5 umgesetzten Volumens entfallen auf Unternehmen aus dem Bereich Transport/Verkehr/Lagerhaltung und Handelsunternehmen. Deutlich niedriger fällt der Anteil der Industrieunternehmen aus (17 %).
 
Die Spitzenmieten für Lagerflächen in der Größenordnung ab 5.000 m² blieben im ersten Halbjahr in allen Regionen im ersten Quartal stabil. Dies gilt voraussichtlich auch für die zweite Jahreshälfte. Die höchsten Mieten werden in München erzielt (6,50 Euro/m²/Monat), die Region Frankfurt kommt auf 6,00 Euro/m²/Monat. In Hamburg liegen die entsprechenden Flächen bei 5,60 Euro/m²/Monat, in Düsseldorf bei 5,40 Euro/m²/Monat. Deutlich weniger müssen die Nutzer in der Region Berlin bezahlen: hier liegt die Spitzenmiete bei 4,70 Euro/m²/Monat.
 
LogReal.DieLogistikimmobilie Ende Juli auch in München
voidLogReal.DieLogistikimmobilie
 
Mehr darüber in der nächsten Ausgabe – LogRealEstate.Letter
 
DSLV-Spitze im Dialog mit Staatssekretär Barthle
DSLVGedankenaustausch im BMVI
 
DSLV-Präsident Mathias Krage und -Hauptgeschäftsführer Frank Huster haben den Parlamenta-rischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium (BMVI), Norbert Barthle (CDU), am 15. Juli zu einem Gedan-kenaustausch getroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen unter anderem die Infrastrukturfinanzierung und Fördermaßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemis- sionen im Straßengüterverkehr.
 
DSLV - Foto vom Treffen
v.l.n.r.: DSLV-Präsident Mathias Krage, Parlamentarischer Staatssekretär Norbert Barthle, DSLV-Hauptgeschäftsführer Frank Huster, DSLV-Leiter Referat Politik und Kommunikation Dr. Christoph Sokolowski

DSLV-Präsident Krage begrüßte grundsätzlich das von der Bundesregierung bereits für das nächste Jahr geplante Förderprogramm für energieeffiziente Nutzfahrzeuge, mit dem Kraftwagenspeditionen Anreize für Investitionen in Fahrzeugtechnolo-gien mit vermindertem THG-Ausstoß geboten werden sollen. Damit könne die Branche einen weiteren Beitrag zum angestrebten Reduktionsziel von bis zu 1,5 Millionen Tonnen CO2 jährlich leisten. Der Erfolg des Programms hänge allerdings von der Festlegung der konkreten Förderrahmenbedingungen ab, so Krage. So nütze es beispielsweise wenig, Investitionen in gasbetriebene Fahrzeuge finanziell zu fördern, wenn keine flächendeckende Versorgungsinfrastruktur bestehe. Errichtung und Betrieb von Tankstationen für alternative Kraftstoffe müssten deshalb ebenso in den Förderumfang einbezogen werden.
 
Der DSLV unterstrich die Notwendigkeit für ein praktikables Vergabeverfahren. Erfahrungen mit dem bestehenden Mautharmonisierungsprogramm zeigten, dass ein zu komplexes Verfahren die gewünschte Unterstützungswirkung verfehlen könne. Das Volumen der abfließenden Fördergelder nehme hier stetig ab. Mittlerweile könne das seinerzeitige Harmonisierungsversprechen der Bundesregierung zum Ausgleich der Lkw-Mautbelas- tung nicht einmal mehr zu zwei Drittel der ursprünglich zugesagten Summe in Höhe von 600 Millionen Euro erfüllt werden.
 
Krage betonte in diesem Zusammenhang, dass das geplante Förderprogramm für energieeffiziente Nutzfahrzeuge das laufen de Mautharmonisierungsprogramm nicht ersetzen könne. „Der DSLV pocht weiterhin auf die Einhaltung der Mautharmonisierungszusage durch die Politik“, machte der DSLV-Präsident deutlich.
 
Hermes beteiligt sich an Same-Day-Spezialist Liefery
Liefery LogoDie Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) hat sich zum 1. Juli 2015 mit 28,5 Prozent an der LieferFactory GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main beteiligt. Das mit seinem Service “Liefery” auf die taggleiche bzw. zeitlich definierte Zustellung spezialisierte Unternehmen kooperiert aktuell mit 2.500 Kurieren in über 50 deutschen Städten. Durch die Zusammenarbeit baut Hermes sein Leistungsspektrum im Paketbereich für geschäftliche Versender weiter aus. Diese können den Liefery “Same Day Delivery”-Service ab sofort in vielen Regionen Deutschlands als weitere Lieferoption nutzen.
 
“Immer mehr Kunden erwarten eine exakt planbare Zustellung ihrer im Distanzhandel bestellten Waren. Durch die Beteiligung an der LieferyFactory GmbH, die bereits erfolgreich am Markt agiert, erweitern wir unsere strategischen Optionen und gestalten ein wachsendes Geschäftsfeld aus führender Position heraus”, erklärt Frank Rausch, CEO der Hermes Logistik Gruppe Deutschland. “Es gibt eine steigende Nachfrage für taggleiche Lieferung, insbesondere aus den Bereichen Technik, Sport oder Frischeartikel, die wir mit einem erstklassigen Service bedienen werden.“
 
Quelle: Hermes, Bildquelle: LieferFactory
Hier könnte Ihre Werbung stehen
Pressegroßhandel investiert erneut in Lebensmittellogistik
voidDie 7Days Group GmbH & Co. KG, zu der unter anderem mit der PVG Presse-Vertriebs-Gesellschaft (PVG) der führende deutsche Pressegroßhändler gehört, übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2015 die Supreme Deutschland GmbH. Die auf Logistikdienstleistungen für die Systemgastronomie spezialisierte Supreme bedient in Deutschland namhafte Kunden wie Subway, Maredo oder die Großbäckerei Kamps. Sie wird in 7Days Foodservice GmbH umbenannt, sobald die kartellrechtliche Genehmigung der Übernahme vorliegt.
 
“Ich bin sehr froh, dass wir unsere Diversifikationsstrategie mit der Übernahme dieses erfolgreichen Unternehmens fortsetzen können”, sagt Thomas Kirschner, Eigentümer der 7Days Group und Geschäftsführer der PVG sowie weiterer Tochtergesellschaften der 7Days Group.
 
Thomas Kirschner
 
Die 7Days verfolgt eine Zwei-Säulen-Strategie: Sie baut einerseits den Geschäftszweig Medienlogistik aus und ergänzt ihn andererseits durch spezialisierte Waren- und Distributionslogistik. Ein Beispiel dafür ist die 2014 in der Schweiz erfolgte Übernahme von Teilen der Valora-Gruppe. Damit werden rund 1.000 Verkaufsstellen mit Tabak, Getränken, Süßwaren und Frischprodukten beliefert. “Mit dem Kauf der Supreme Deutschland führen wir diese Linie konsequent weiter”, meint Kirschner. Zusammen mit 7Days Foodservice beschäftigt die Gruppe im In- und Ausland mehr als 1.000 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von mehr als 500 Millionen Euro.
 
Quelle + Bildquelle: 7Days Group
 
IMPRESSUM & KONTAKT
Sie erhalten diesen Newsletter im Auftrag der:
 
LogReal World GmbH
Lübecker Straße 32
44135 Dortmund
 
Geschäftsführer: Rudolf Hämel
Amtsgericht Dortmund: HRB 16380
 
 
 
Fon: (0231) 91 45 46 - 10 00
Fax: (0231) 91 45 46 - 10 90
 
» Kontakt
» Webseite
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Newslettern haben, können Sie sich  » hier abmelden