LogReal.Letter – Ein Produkt der LogReal.World: Agentur für Marktzugänge - Logistik & Real Estate
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
mit diesem Newsletter erhalten Sie wieder ausgesuchte Informationen zu den Branchen Logistik, Handel, Industrie und Logistikimmobilien.
 
 
Per E-Mail erreichen Sie uns gerne direkt.
Markt aktuell
Alcaro vermietet Logistikfläche in seinem „Log Plaza Wankelstraße“ an Onlinehändler AO
AlcaroDer Projektentwickler und Investor Alcaro Invest GmbH hat in seinem Logistikpark „Log Plaza Wankelstraße“ in Kerpen eine 10.000 Quadratmeter große Teilfläche in einem Logistikzentrum zuzüglich Büroflächen an den britischen Onlinehändler AO Deutschland Ltd. vermietet.
 
Foto Alcaro
 
Der Einzug in die technisch hochwertigen und energieeffizienten Neubauflächen fand im Januar 2016 statt. AO nutzt das Logistikzentrum für den Online-Handel mit Waschmaschinen, Trockner, Kühl- und Gefrierschränke, Spülmaschinen sowie Herden und Öfen.
LRDI
Unsere Meldungen für Sie
Hermes Fulfillment für wachsendes Online-Geschäft gerüstet
HermesUm sich für das wachsende Online-Geschäft mit Kunden innerhalb und außerhalb der Otto Group zu rüsten, hat Hermes Fulfilment das Logistikzentrum im Gewerbegebiet Schillenbrink in Löhne (Nordrhein-Westfalen) umbauen lassen. Dazu wurde eine rund 16.000 Quadratmeter große Halle abgerissen und durch einen ca. 4.000 Quadratmeter größeren Neubau ersetzt.
 
Die Modernisierung erfolgte parallel zum Bau des 100.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums im Gewerbegebiet Scheidkamp, das im Frühjahr 2016 fertiggestellt wird. Mit rund 16,50 Metern ist die neue Halle im Gewerbegebiet Schillenbrink 11,50 Meter höher als die alte. „Dadurch sind wir in der Nutzung deutlich flexibler als früher“, betont Roland Ewert, Betriebsleiter von Hermes Fulfilment in Löhne. „In dem Neubau können wir alle Sortimentsgruppen logistisch abwickeln – vom T-Shirt bis zum Boxspringbett. Diese Multifunktionalität macht den Standort Löhne für bestehende und potenzielle Kunden noch interessanter.“ Der Innenausbau, zum Beispiel die Installation von Regaltechnik, richtet sich nach den Anforderungen der Online-Händler, die Hermes Fulfilment mit der Lagerung und weiteren Leistungen beauftragen. „Die Halle bietet alle Möglichkeiten, entsprechende Einbauten vorzunehmen“, erklärt der Betriebsleiter.
 
Serie: Essentials in Logistikimmobilienmietverträgen
GimmlerVerwirkung von Ansprüchen in einem Logistikimmobilienmietverhältnis
Bei einem Logistikimmobilienmietverhältnis erheben Mieter häufig den Einwand der Verwirkung gegenüber Forderungen des Vermieters, z. B. bei nicht rechtzeitig geltend gemachte Staffelmiet- oder Indexierungsmieterhöhungen. Eine Verwirkung tritt bei Mietverhältnissen z. B. dann ein, wenn der Vermieter sein Recht auf Mieterhöhung längere Zeit nicht geltend macht (sog. Zeitmoment), wobei die Rechtsprechung hierfür einen Zeitraum von 1 bis 3 Jahren als ausreichend ansieht, vgl. BGH, NJW-RR 2015, 75. Für die Verwirkung muss zusätzlich auch noch ein sog. Umstandsmoment vorliegen, d. h. bei objektiver Betrachtung durfte der Mieter aus dem Verhalten des Vermieters schließen, dass dieser sein Recht nicht mehr geltend machen werde. Ein Umstandsmoment kann beispielsweise dann gegeben sein, wenn der Vermieter innerhalb des oben genannten Zeitraumes mittels einer Mahnung ausstehende Mietzahlungen verlangt, hierbei jedoch nur die unangepasste Miete fordert. Mieterhöhungsansprüche sollten daher zeitnah und in der richtigen Höhe geltend gemacht werden. Helfen kann ein gutes Vertragsmanagementsystem, welches die jeweiligen Ansprüche und Fristen überwacht.
Grundsteinlegung für neues DSV Logistikzentrum im Saarland
DSVAm Freitag feierte DSV die Grundsteinlegung seines neuen Multi-User-Standortes in Homburg. Ab Juni 2016 vereint der dänische Transport- und Logistikdienstleister nicht nur seine Sparten DSV Air & Sea, DSV Road und DSV Solutions unter einem Dach, sondern auch die drei bisherigen saarländischen Niederlassungen.
 
Foto DSV
 
Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien nutzten die Grundsteinlegung, um sich vor Ort über das geplante Logistikzentrum zu informieren. Zusammen mit Rüdiger Schneidewind, Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Frank John, Bürgermeister der Kreisstadt Kirkel und Thomas Schuck, Geschäftsführer der gwSaar Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, erläuterte DSV die kommenden Bauschritte und die künftige Nutzung des 22.000 Quadratmeter großen Logistikkomplexes. Peter Fog-Petersen, CEO DSV Road GmbH, dazu: „Wir bieten in Homburg nicht nur Automobillogistik sowie individuelle Lagerlösungen an, sondern auch internationale Luft- und Seefracht Services und die Abwicklung nationalen und internationalen Stückguts. Wir schaffen dazu am neuen Standort optimale Bedingungen, von denen auch unsere Kunden profitieren werden.“
Würth
Otto-Gruppe verbucht wieder stärkere Online-Zuwächse
otto groupDie Otto-Gruppe wird im laufenden Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 29. Februar) voraussichtlich einen Online-Umsatz in Höhe von 6,6 Mrd. Euro netto weltweit erzielen. Diesen Zuwachs werten die Hamburger nach eigenen Angaben als einen "guten Erfolg", was auch nachvollziehbar ist. Denn die Dynamik im E-Commerce hat wieder spürbar zugenommen. Bemerkbar macht sich das unter anderem bei Otto.de, Bonprix und myToys.
mehr
 
E-Commerce Connect Konferenz 2016 mit hochkarätigem Programm und Speakern
voidCarpathia ist es nach dem Großerfolg im vergangenen Jahr erneut gelungen, ein Programm und Speaker Line-Up zusammen zu stellen, wie es die Schweiz nur selten sieht.
 
Die Konferenz findet am 11. Mai 2016 erneut im Kaufleuten Zürich statt. Sie richtet sich an Händler, Hersteller und Brands. An Pureplayer, Omni-Channel-Händler und Marktplätze. Und an C2C, B2C und B2B Konzepte.
 
Im Fokus der Konferenz vom Handel für den Handel steht der Erfahrungsaustausch. Das Konzept beinhaltet neben zwei Keynotes ausschließlich Themen- und Branchenpanels die den direkten Knowhow-Transfer ermöglichen und wo man auch mal hartnäckig auf den Zahn fühlen darf. Auf der Bühne sind keine Dienstleister - keine Slots sind gekauft.
 
Dieser Erfahrungsaustausch wird ermöglicht durch Top-Level Panel-Teilnehmer:
  • Die Konferenz wird eröffnet mit einer Keynote vom Migros-Handels-Chef Ernst Dieter Berninghaus
  • das „Milliarden-Umsatz-Panel“ mit den Plattform-Verantwortlichen von Interdiscount/Microspot, SWISS und Zalando
  • Im Interview der CEO von Siroop Constantin Hilt
  • CEOs/CIOs führender B2B-Händler wie SFS Unimarket oder Winterhalter-Fenner
  • Best-Practices bei der Digitalisierung am POS mit Fielmann, VeloPlus und weiteren
  • Herausforderungen von Brands im digitalen Zeitalter mit dem CEO der HolyFashionGroup (Strellson, Joop, Windsor), RYZZE und weiteren
  • Wachstumsstrategien für Club-Shopping-Konzepte mit den CEOs von FashionFriends und Brands4Friends
  • Plattformstrategien für den E-Commerce von Morgen mit den CEOs von Geschenkidee.ch, Hitmeister, Koffer-Direkt
 
Ticket Vorverkauf
Der Platz im Kaufleuten ist beschränkt. Es wird empfohlen, vom Ticketvorverkauf und limitierten Early-Bird Kontingenten zu profitieren, welcher heute Vormittag eröffnet wurde.
 
GROUP7 feiert 10 jähriges Firmenjubiläum
Group7Gleich zu Beginn des Jahres gibt es bei GROUP7 Anlass zum Feiern: Das Unternehmen, das für Kundennähe, Service und Perfektion in der Logistik steht, begeht im Februar sein 10-jähriges Firmenjubiläum. Europaweit zählt die 2006 von GROUP7-Vorstand Petra Sperber in der Nähe des Münchener Flughafens gegründete Firma zu den im vergangenen Jahrzehnt am stärksten gewachsenen mittelständischen Logistikunternehmen.
 
Foto Group7
 
Der erfolgreiche Verlauf im ersten Jahrzehnt der Firmengeschichte ist vor allem mit dem raschen Aufbau eines eigenen, deutschlandweiten Niederlassungsnetzes begründet. Nur ein Jahr nach dem Markteintritt war GROUP7 bereits mit sieben Niederlassungen an den logistischen Hotspots in Deutschland vertreten. Seit dem Neubau und der Inbetriebnahme der beiden mit dem DGNB-Gold-Zertifikat ausgezeichneten Multi-User-Logistikzentren in Neuss und Parsdorf bei München vor ein bzw. zwei Jahren nimmt die Erfolgsgeschichte von GROUP7 weiter deutlich an Fahrt auf: Mittlerweile ist GROUP7 mit rund 440 Mitarbeitern an insgesamt neun Standorten in Deutschland als perfekter Dienstleistungspartner namhafter Industrie- und Handelsunternehmen zur Stelle. GROUP7 verfügt über 195 Stützpunkte weltweit und bietet seinen Kunden ein serviceorientiertes Leistungsportfolio, das vom Transportmanagement in den Bereichen Land-, Luft-, See- und seit zwei Jahren auch Bahnverkehre zwischen China und Europa bis hin zur Übernahme komplexer Aufgaben in der Multichannel- und Kontraktlogistik reicht.
 
Online-Elektronikhandel: Pixmania wird erneut verkauft
voidLediglich zwei Jahre nach der Übernahme trennt sich die deutsche Beteiligungsgesellschaft Mutares AG wieder von dem kriselnden Elektronik-Versender Pixmania. Dieser gehört jetzt Investor VDD SAS, der - wie Pixmania - ebenfalls aus Frankreich stammt und hinter dem französischen Elektronik-Versender Vente du Diable steht. Zu den Details schweigt sich Mutares zwar aus, doch der Pixmania-Verlauf überrascht nicht.
mehr
B+S baut Präsenz am SEGRO Logistics Park Frankfurt-Alzenau aus
SegroDer Logistikdienstleister B+S GmbH aus Bad Iburg am Teutoburger Wald mietet seit 1.2.2016 weitere rund 12.000 Quadratmeter Hallenflächen im SEGRO Logistics Park Frankfurt-Alzenau für zehn Jahre an. Damit ist B+S Kunde von über 60.000 der insgesamt 73.000 Quadratmeter umfassenden Hallen- und Büroflächen des Parks. Der B+S-Standort in Alzenau bildet somit den mit Abstand größten Standort des Unternehmens. Seit 2013 ist B+S am SEGRO Logistics Park Frankfurt-Alzenau präsent. Durch die Erweiterung werden 50 Arbeitsplätze neu geschaffen.
 
Foto Segro
 
„Wir schätzen die zentrale Lage, die Energieeffizienz und das moderne Design des Logistikparks sehr. Da der Park an wichtigen Ost-West- und Nord-Süd-Verbindungen liegt, erreichen wir von hier aus einen Großteil unserer Kundschaft innerhalb von einer Lenkzeit“, sagt Stefan Brinkmann, Geschäftsführender Gesellschafter der B+S Logistik und Dienstleistungen.
 
Verpackungsverfahren: Stufenlos regelbar
WitronDie Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG, einer der weltweiten Marktführer für PKW- und NKW-Ersatzteile, setzt in ihrem deutschen Verteilzentrum in Ennepetal schon seit vielen Jahren auf die Lösungen des Parksteiner Generalunternehmers. Jetzt plant und realisiert Witron auch den Neubau eines Logistikzentrums für die Ferdinand Bilstein UK im mittelenglischen Markham Vale, in der Nähe von Chesterfield. Das gibt das Unternehmen in einer aktuellen Pressemeldung bekannt.
 
Foto Witron
(Foto: Witron)
 
In dem 19.000 Quadratmeter großen Distributionszentrum fungiert das Order Picking System (OPS) als zentrales Logistikelement. 50.000 verschiedene Artikel werden ab Dezember 2017 im direkt an der wichtigen Nord-Süd-Verkehrsader M1 gelegenen Logistikzentrum kommissioniert, verpackt und per Versandkarton oder Versandmodul an Niederlassungen, Tochtergesellschaften sowie alle B2B-Kunden von febi bilstein im ganzen Vereinigten Königreich inklusive der Kanal-Inseln und Irland verschickt. An Spitzentagen bedeutet das mehr als 2200 Pakete und über 800 Versandmodule, die mit dem Witron-OPS nach dem Ware-zum-Mann-Prinzip aus dem Automatischen Kleinteilelager (AKL) mittels Pick-to-Tote wirtschaftlich kommissioniert werden. Das AKL umfasst 215.000 Behälterstellplätze, verteilt auf zwölf Gassen.
 
Giezendanner erweitert SAP-basiertes Transport Management System
giezendannerinconso integriert neue Module bei Schweizer Transportdienstleister
Der Schweizer Transportdienstleister Giezendanner, spezialisiert auf den Transport von Chemie- und Lebensmittelgütern, bedient sich zur integrierten Abwicklung der speditionellen Aufgaben bereits seit geraumer Zeit erfolgreich der von inconso implementierten SAP Business All-in-One-Lösung LOGISTICS2RUN. Diese Lösung wurde nun von den inconso Softwarespezialisten umfassend erweitert.
 
Foto inconso
 
In Zukunft werden die Transportkosten nicht nur ermittelt, sondern die Kosten und Erträge verursachergerecht den Lkw zugeordnet. Zeitgleich werden Daten zur Ermittlung des Betriebsergebnisses an die Profit-Center-Rechnung weitergegeben.
 
Weitere Zusatzfunktionen umfassen die Personalabrechnung, die elektronische Umsatzsteuervoranmeldung, die Freigabe der Zahlläufe über das sogenannte Bank Communication Management System und den Mahnungsversand samt zugehöriger Original-Rechnungen per Ausprägung eines BTE (Business Transaction Event). Mithilfe des integrierten Systemmoduls erfolgt nun außerdem die selbstständige Durchführung aller Aktivitäten des Hauptbuchs, Debitorenabrechnungen sowie Anlagenbuchhaltung und Konsolidierung.
 
Neues Plugin: „Advanced Promotion Suite“ bringt bewährte Aktionen aus dem Einzelhandel in den Onlineshop
shopwareDer Softwarehersteller shopware AG hat für die Nutzer seiner Onlineshop-Software eine neue Marketing-Funktion veröffentlicht. „Advanced Promotion Suite“ ist der Name des Premium Plugins und es ist genau genommen eine Bündelung verschiedener, vielseitiger Marketingfunktionen. Diese eröffnen Händlern neue Möglichkeiten bei der Erstellung und Planung umfangreicher Kampagnen im Shop.
 
 
Collage Aktionen
 
„Es gibt diverse Promotion-Aktionen, die Shopbetreiber mit ,Advanced Promotion Suite‘ umsetzen und auch miteinander kombinieren können. Alle haben sich seit Jahrzehnten im Einzelhandel bewährt“, sagt Shopware-Vorstand Sebastian Hamann. Damit sei das Plugin eine Art „all-in-one“-Tool für erfolgreiche Kampagnen im Onlineshop.
Eine sehr umfangreiche Funktion ermöglicht Shopbetreibern das Anlegen sogenannter „2+1“ Aktionen. In dessen Rahmen sind alle möglichen Konstellationen denkbar, so etwa „Kaufe 3 und zahle 2“, „Kaufe 5 und zahle 4“ und so weiter. Das rabattierte Produkt muss dabei nicht zwangsläufig kostenlos sein, sondern kann wahlweise mit einem prozentualen bzw. absoluten Rabatt ausgegeben werden. Beispiel: Kaufe 3 und erhalte das dritte Produkt zum halben Preis.
 
Eine weitere Funktion des Plugins ist das Rabatt-Feature. Damit können Preisnachlässe auf Artikel im Shop gewährt werden. So wird der Kunde mit vergünstigten Preisen zum Kauf bestimmter Produkte animiert. Die Rabatte werden dabei, je nach Wunsch des Shopbetreibers, entweder prozentual oder absolut angegeben. Der Shopbetreiber legt dabei im Vorfeld eine Reihe von Regeln fest, wann und auf welche Produkte die Rabatte greifen sollen. Die Definition dieser globalen Regeln und Einstellungen ist einer der zentralen Punkte innerhalb dieser Funktion.
 
Außerdem können Shopbetreiber Gratisartikel für einen Einkauf vergeben. So bekommt der Kunde für den Kauf eines bestimmten Produktes ein weiteres kostenlos dazu.
 
Die betreffenden Rabatte bzw. Gratisartikel von allen Funktionen werden dem Kunden jeweils im Warenkorb angezeigt.
 
Berliner Online-Apotheke Aponeo wächst weiter
Aponeo
  • Umsatz: 44 Millionen Euro (plus 22 Prozent)
  • Aussendungen im Durchschnitt pro Tag: 4500 Pakete (plus 40 Prozent)
 
Die Berliner Versandapotheke Aponeo ist im vergangenen Geschäftsjahr auf allen Ebenen gewachsen. Der Umsatz erhöhte sich im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 44 Millionen Euro. Das Gros hiervon entfällt auf rezeptfreie Medikamente sowie Beauty-, Kosmetik-, Wellness- und homöopathische Produkte. Rezeptpflichtige Medikamente spielen eine untergeordnete Rolle. „Das ist bei allen großen Versandapotheken ähnlich“, sagt Apotheker Konstantin Primbas. Er ist Gründer und Inhaber von Aponeo. „Und solange es kein elektronisches Rezept in Deutschland gibt, wird sich an den Umsatzanteilen wenig ändern.“
 
Rund 4500 Pakete verschickt Aponeo täglich – das sind 40 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. „Den größten Sprung haben wir bei homöopathischen Produkten gemacht“, sagt Hartmut Deiwick. Er ist kaufmännischer Leiter des Unternehmens. Auch die Zahl der Kunden sei gestiegen: Sie lag zum Jahreswechsel bei 1,3 Millionen. Für die ersten 500.000 Kunden brauchte das Unternehmen rund 6 Jahre. Für die zweiten 500.000 Kunden dann nur noch 3 Jahre. Für die nächsten 500.000 Kunden dürfte nach Schätzungen von Deiwick erneut nur etwa die Hälfte der Zeit vergehen – erst im Mai 2015 hatte Aponeo die Millionengrenze überschritten.
 
BINDER GmbH Fördertechnik entwickelt neues System zum staudrucklosen Fördern bis 1.500kg. Premiere auf der LogiMAT 2016
Binder FördertechnikZusammen mit dem Spezialisten für Antriebstechnik, der MTA Systems GmbH aus Perg in Österreich, hat die Firma BINDER GmbH aus Burgstetten bei Stuttgart einen neuen Staurollenförderer für Lasten bis zu 1.500kg entwickelt. Elektromechanisch ist es jetzt möglich Paletten und Gitterboxen staudrucklos im Einzel- oder Pulkabzug zu fahren.
Der neue Motorcontroller FCD 40 mit seiner intelligenten Regeltechnik ermöglicht selbstständig einen Einzel- oder Blockabzug sowie einen Einzel- und Blockeinlauf, ohne dass eine SPS eingebunden werden muss.
 
Die Vorteile der neuen Technik liegen auf der Hand:
  • Sanfter Anlauf ermöglicht einen schonenden Transport. Antriebsteile werden dadurch nur gering belastet und verschleißen weniger schnell.
  • Die Technik ermöglicht einen Reversierbetrieb.
  • Nicht nur Paletten, sondern auch Gitterboxen und Ladehilfsmittel mit ähnlichen Fußausführungen, können gefördert werden.
  • Kombination von Standard-Fördertechnik und Stausystem mit gleicher Technik.
  • Mögliche Rollendurchmesser in 60, 80 und 89mm.
  • Hohe Energieeffizienz durch geringe Verlustleistung der Trommelmotoren.
 
Auf der LogiMAT 2016 in Stuttgart am Stand der BINDER GmbH in Halle 5 (5C39) hat die neue Technologie ihre Premiere und wird im Echtbetrieb vorgeführt.
 
ID Logistics schließt Dienstleistungsvertrag mit Kawasaki Motors Europe NV
ID LogisticsDer Kontraktlogistikdienstleister ID Logistics hat einen langfristigen Vertrag mit Kawasaki Motors Europe NV abgeschlossen und wird das Management des neuen europäischen Distributionszentrums übernehmen. Das geht aus einer aktuellen Pressemeldung des französischen Dienstleisters hervor.
 
Foto ID Logistics
(Foto: ID Logistics)
 
Demnach wird die rund 20.000 Quadratmeter umfassende Distributionsplattform in Tilburg in den Niederlanden errichtet und dient als Kawasaki-Verteilzentrum für ganz Westeuropa. Sie wird vollständig durch die Kontraktlogistik-Gruppe ID Logistics gemanagt und soll ab September 2016 in Betrieb gehen. Das neue Konzept des Verteilzentrums, das von ID Logistics für Kawasaki entwickelt wurde, berücksichtigt bereits die regulatorischen Änderungen hinsichtlich von CO2-Emissionen, die mit 2017 in Kraft treten werden. Ab dem kommenden Jahr soll ein umfassendes Verzeichnis Einblick in die gesamte Wertschöpfungskette der Verarbeitung einer jeden Maschine geben: von der Fahrgestellnummer über den Namen des Kunden bis zum Bestimmungsland. ID Logistics entwickelte dafür ein Videosimulationstool, um die Location der Maschinen ständig zu überwachen. Kawasaki ist ein weltweit führender Hersteller von Motorrädern, Rennrädern, Jet-Ski- und Geländefahrzeugen.
IMPRESSUM & KONTAKT
Sie erhalten diesen Newsletter im Auftrag der:
 
LogReal World GmbH
Lübecker Straße 32
44135 Dortmund
 
Geschäftsführer: Rudolf Hämel
Amtsgericht Dortmund: HRB 16380
 
 
 
Fon: (0231) 91 45 46 - 10 00
Fax: (0231) 91 45 46 - 10 90
 
» Kontakt
» Webseite
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Newslettern haben, können Sie sich  » hier abmelden