Werden die Bilder nicht angezeigt? Zur Webseitenansicht
29.03.2018 Ausgabe  2-2018 / Impressum
Debussy: 100. Todestag eines stilistischen Erneuerers
Sehr geehrter Leser,
 
vor 100 Jahren starb Claude Debussy. "Stilistischer Erneuerer", "Wegweiser in die musikalische Moderne" oder "einer von übermorgen" wurde er oft genannt.
 
Gründe genug, warum sein Klavierwerk und seine Kammermusik schon lange zum großen Schatz unserer blauen Urtextausgaben zählen. Eine vollständige Übersicht dazu finden Sie » hier.
 
Für weitere Neuigkeiten und Neuerscheinungen empfehle ich Ihnen das Folgende. Zudem verlosen wir zehn Eintrittskarten zur kommenden Frankfurter Musikmesse. Seien Sie dabei!
 
Mit herzlichen Grüßen
 
 

Dr. Wolf-Dieter Seiffert
Geschäftsführer
 
Jetzt Fan werden
Inhalt
»Neuerscheinungen Tasteninstrumente
»Neuerscheinungen Streichinstrumente
»Neuerscheinungen Blasinstrumente
»Weitere Neuerscheinungen
»Neuerscheinungskatalog Frühjahr 2018
»Henle-Klavierwettbewerb geht in die Schlussrunde
»10 Eintrittskarten zur Musikmesse Frankfurt zu gewinnen
»Antoine Tamestit musiziert gerne mit der "Henle Library"
»Die jüngsten Blogpostings
Neuerscheinungen Tasteninstrumente
 nach oben
Ludwig van Beethoven
Klaviersonate Nr. 27 e-moll op. 90
Herausgeber: Norbert Gertsch, Murray Perahia, Fingersatz: Murray Perahia
Urtextausgabe, broschiert
 
"Sie ist, etwa zwey Stellen abgerechnet, eine der leichtesten von allen beethovenschen; verlangt aber, was Vortrag einzelner Stellen und Seele des Ganzen betrifft, alle mögliche Sorgsamkeit", erkannte schon ein zeitgenössischer Rezensent.
 
» mehr
Johannes Brahms
Klaviersonate f-moll op. 5
Herausgeber: Katrin Eich, Fingersatz: Andreas Boyde
Urtextausgabe, broschiert
 
Johannes Brahms' Klaviersonaten op. 1, 2 und 5 gehören zu den ersten Werken, die der 20-jährige Komponist veröffentlichte. Große Teile der f-moll-Sonate sind eng mit Brahms' Aufenthalt in Düsseldorf beim Ehepaar Schumann im Herbst 1853 verknüpft.
 
» mehr
Frédéric Chopin
Scherzo b-moll op. 31
Herausgeber: Norbert Müllemann, Fingersatz: Hans-Martin Theopold
Urtextausgabe, broschiert
 
Das zweite Scherzo ist vermutlich das bekannteste der vier Werke aus jener Gattung, der Chopin einen ganz eigenen Charakter verlieh.
 
» mehr
Claude Debussy
Valse romantique
Herausgeber: Ernst-Günter Heinemann, Fingersatz: Hans-Martin Theopold
Urtextausgabe, broschiert
 
Debussy komponierte in jungen Jahren, noch auf der Suche nach seinem persönlichen Stil, eine Reihe einzelner kürzerer Klavierstücke. Mit seinem mittleren Schwierigkeitsgrad ist der charmante Walzer ein ideales Unterrichts- oder Vortragsstück.
 
» mehr
Antonín Dvorák
Humoresken op. 101
Herausgeber: Christian Schaper, Ullrich Scheideler, Fingersatz: Jacob Leuschner
Urtextausgabe, broschiert
 
Im Sommer 1894 unterbrach Dvorák seinen Aufenthalt in Amerika, um die Ferien in der böhmischen Heimat zu verbringen. In jenen glücklichen Wochen schrieb er die acht Humoresken für Klavier nieder.
 
» mehr
Gabriel Fauré
Nocturne Nr. 6 Des-dur op. 63
Herausgeber: Felix Loy, Fingersatz: Rolf Koenen
Urtextausgabe, broschiert
 
Unter Faurés Charakterstücken für Klavier stellen seine 13 Nocturnes die bedeutendste Gruppe dar. Trotz ihrer Bezeichnung als "Nocturne" in der Tradition von John Field und Frédéric Chopin entwickelt der französische Komponist hier ein eigenständiges Genre.
 
» mehr
Edvard Grieg
Norwegische Tänze op. 35
Herausgeber: Ernst-Günter Heinemann, Einar Steen-Nøkleberg, Fingersatz: Einar Steen-Nøkleberg
Urtextausgabe, Fassung für Klavier, broschiert
 
Die prägende Rolle, die die norwegische Volksmusik für Edvard Grieg spielte, ist in nahezu allen seinen Kompositionen spürbar. Für die hier im Urtext vorgelegten Norwegischen Tänze op. 35 verwendete Grieg alte Volksmelodien, die er einer Sammlung des Musikers und Forschers Ludvig Mathias Lindeman entnahm.
 
» mehr
Edvard Grieg
Norwegische Tänze op. 35 für Klavier zu vier Händen
Herausgeber: Einar Steen-Nøkleberg, Ernst-Günter Heinemann, Fingersatz: Einar Steen-Nøkleberg
Urtextausgabe, broschiert
 
 
 
» mehr
Neuerscheinungen Streichinstrumente
 nach oben
Antonín Dvorák
Streichquartett G-dur op. 106
Herausgeber: Peter Jost
Urtextausgabe, broschiert
 
Nach seiner endgültigen Rückkehr aus New York nahm Dvořák im Herbst 1895 seine frühere Tätigkeit als Lehrer am Prager Konservatorium wieder auf. Offenbar beflügelte dies seine Schöpferkraft, denn innerhalb von nur vier Wochen komponierte er sein neues Streichquartett in G-dur.
 
» mehr
Antonín Dvorák
Streichquartett G-dur op. 106
Herausgeber: Peter Jost
Urtextausgabe, Studien-Edition, broschiert
 
 
 
» mehr
Gioacchino Rossini
Une larme für Kontrabass und Klavier
Herausgeber: Tobias Glöckler, Fing. Kb: Tobias Glöckler
Urtextausgabe, broschiert
 
Ende der 1850er-Jahre, als Rossini nur noch zum Privatvergnügen komponierte, entstand mit "Une larme" eine kleine Elegie für Kontrabass und Klavier. Kontrabass-Spezialist Tobias Glöckler bietet, wie in anderen Henle-Urtextausgaben für diese Besetzung, eine für Solo- und Orchesterstimmung eingerichtete Edition, die durch eine Solostimme mit Fingersatz und Strichbezeichnung ergänzt wird.
 
» mehr
Neuerscheinungen Blasinstrumente
 nach oben
Erwin Schulhoff
Hot-Sonate für Altsaxophon und Klavier
Herausgeber: Frank Lunte, Fingersatz: Tatjana Blome
Urtextausgabe, broschiert
 
Erwin Schulhoff zählt zu den originellsten Persönlichkeiten in der Musik des frühen 20. Jahrhunderts. Seine Hot-Sonate von 1930 verrät allein durch die Verwendung des Saxophons als Soloinstrument den Einfluss des Jazz, der sich auch in den prägnanten Rhythmen, der schillernden Harmonik und in Spieltechniken wie Glissandi niederschlägt. Die Hot-Sonate erscheint hier zum ersten Mal in einer Urtextausgabe.
 
» mehr
Weitere Neuerscheinungen
 nach oben
Gabriel Fauré
Klaviertrio d-moll op. 120
Herausgeber: Fabian Kolb, Fingersatz: Klaus Schilde
Urtextausgabe, broschiert
 
Die Anregung für dieses vorletzte Werk des französischen Komponisten kam 1922 vom Verleger Jacques Durand, der einige Jahre zuvor Ravels berühmtes Klaviertrio veröffentlicht hatte.
 
» mehr
Neuerscheinungskatalog Frühjahr 2018
 
Unsere künftigen Neuerscheinungen zeigen wir Ihnen vorab in diesem Katalog "Frühjahr 2018". Darin sind alle Henle-Urtextausgaben enthalten, die wir ab sofort veröffentlichen.
 
Sie können entweder ein kostenloses Druckexemplar bestellen, das PDF des Katalogs herunterladen oder direkt online darin blättern.
 
 » zum Download, Bestellen oder Blättern
 nach oben
Henle-Klavierwettbewerb geht in die Schlussrunde
 
Der Henle-Klavierwettbewerb für Kinder von 6 bis 11 Jahren dauert noch bis zum 1. Mai 2018. So lange bleibt Zeit, ein Video mit einem Klavierstück von Chopin aufzunehmen, auf YouTube zu laden und die Online-Anmeldung an uns zu senden.
 
Wir freuen uns auf viele Beiträge!
 
 » alles zum Klavierwettbewerb
 nach oben
10 Eintrittskarten zur Musikmesse Frankfurt zu gewinnen
 
Vom 11.-14. April 2018 stellen wir den Verlag und unsere neuen Urtextausgaben auf der Musikmesse in Frankfurt am Main vor. Wir verlosen zehn Gutscheine für eine Tageskarte.
 
So können Sie an der Verlosung teilnehmen: Senden Sie uns eine E-Mail an werbung@henle.de. Der Betreff soll lauten "Musikmesse Frankfurt 2018". Einsendeschluss ist der 4. April 2018, 13 Uhr MESZ. Die Gewinner werden umgehend benachrichtigt und bekommen den Eintrittsgutschein per E-Mail von uns zugeschickt. Der Gutschein kann gegen eine Eintrittskarte an einem beliebigen Messetag eingelöst werden.
 
Mitarbeiter und deren Angehörige, Eigentümer, Herausgeber und Autoren des G. Henle Verlags sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 
Wir wünschen Ihnen viel Glück!
 nach oben
Antoine Tamestit musiziert gerne mit der "Henle Library"
 
Der international gefeierte Bratschist Antoine Tamestit liebt das Musizieren aus der App » Henle Library, wie er im Video bekennt. Inzwischen stehen nämlich alle Violasonaten des G. Henle Verlags sowie weitere Werke für die Bratsche auch digital bereit.
 
Als Krönung und exklusive App-Veröffentlichung haben wir Tamestits Fingersätze und Strichbezeichnungen zu Hummels Potpourri (Fantasie) op. 94 und Vieuxtemps' Violasonate B-dur op. 36 in der App veröffentlicht.
 
 » zum Tamestit-Video
 nach oben
Die jüngsten Blogpostings
 
26.03.2018
Debussy: Unklare Harmonik im Klavierstück "Nocturne"
mehr »
 
12.03.2018
Ein kurzes Lob auf unsere Korrekturleser
mehr »
 
26.02.2018
Zu einer fragwürdigen Note in Mendelssohns c-moll-Klaviertrio op. 66
mehr »
 
12.02.2018
Sprechende Henle-Ausgaben: Eine Faschingsgeschichte
mehr »
 nach oben
Sie können diesen Newsletter jederzeit abbestellen. Klicken Sie dazu auf folgenden Link:
 »  Newsletter abbestellen!
 
----------------------------------------------------------
G. Henle Verlag e.K., Forstenrieder Allee 122, 81476 München
info@henle.de, Tel. +49-(0)89-7 59 82-0
Geschäftsführer: Dr. Wolf-Dieter Seiffert
Handelsregister beim Amtsgericht München: HRA 8808
Umsatzsteuer-Ident-Nr.: DE 129521149
 
Copyright 2018 © G. Henle Verlag e.K. | Alle Rechte vorbehalten.