Banner
Artikel DummySehr geehrte Damen und Herren ,
 
ob Klimawandel oder doch „fake news“. Eins ist sicher: Hurrikan "Harvey" brachte einen der stärksten Regenfälle auf dem US-amerikanischen Festland seit Beginn der Aufzeichnungen mit sich und nun steuert mit Irma eine potenziell noch viel größere Zerstörungskraft auf die USA zu. Die Wetterextreme sind unter anderem auf steigende Wassertemperaturen der Meere zurückzuführen. Können wir etwas ändern? Nicht alleine und nicht von heute auf morgen. Aber in NRW bewegt sich viel auf dem Gebiet des Klimaschutzes:
 
Hätten Sie gedacht, dass man mit einer stillgelegten Mülldeponie noch etwas Gutes zum Klima- und Umweltschutz beitragen kann? Der Kreis Lippe zeigt dies in Detmold. Hier wurde für die Abdeckung einer stillgelegten Deponie eine Photovoltaikanlage eingesetzt. Warum das gleich doppelt nützlich ist und wie ein ganzes Wohngebiet in Hattingen energetisch sinnvoll saniert werden kann, erfahren Sie in diesem Newsletter.
 
Mit besten Grüßen aus Gelsenkirchen
 
Henning Peterburs
-Verwaltungsleiter-
Energie neu denken: Unsere qualifizierten Projekte
Stromtarif für Industriebetriebe
 
Produzieren, wenn die Sonne scheint
 
Im Forschungsprojekt „Happy Power Hour II“ wird ein Stromtarif für Industriebetriebe entwickelt und umgesetzt, welcher es ermöglicht, Produktionsabläufe flexibel an Preisschwankungen der Strombörse anzupassen. Mit der Umstrukturierung ihrer Prozessabläufe sparen die Unternehmen Kosten ein und leisten zugleich einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende.
 
 » Zum Projekt
Erneuerbare Energien
 
Modellprojekt soll Strom steuerbar machen
 
In OWL wurde eine technisch einfach zu übertragende Möglichkeit entwickelt, um elektrische Heizsysteme in Privathaushalten zeitlich zu flexibilisieren. Mit dem Verfahren können die Heizanlagen zu einem gewissen Teil an die schwankende Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien angepasst werden. So kann grüner Überschussstrom sinnvoll genutzt und das Stromnetz entlastet werden.
 
 » Weiterlesen
Solarenergie von der Mülldeponie
 
PV-Anlage mit Doppelfunktion
 
Das Nutzen brachliegender Braunkohletagebauflächen und ehemaliger Mülldeponien für Anlagen Erneuerbarer Energien ist inzwischen eine beliebte Methode für die weitere Verwendung dieser Gelände. Die Verantwortlichen in Lippe gehen jedoch noch einen Schritt weiter und haben auf zwei stillgelegten Deponien Photovoltaik-Anlagen installiert, die nicht nur klimafreundlichen Strom aus Sonnenlicht produzieren, sondern auch als Abdeckung für die Deponien fungieren.
 
 » Mehr Informationen
Ressourcen schonen: Unsere qualifizierten Projekte
Klimaschutz in der Baubranche
 
Ökobeton für klimafreundliche Fassaden
 
Stahlbeton besteht aus einer Sand-Kies-Mischung, Zement und einer Verstärkung aus Stahl. Im Rahmen des Projekts ECOTRM forscht das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen nun an einer klimafreundlichen Alternative. Ziel ist es, einen Baustoff ohne Zement zu entwickeln, dessen Kosten und Materialeigenschaften aber mit Stahlbeton vergleichbar sind. Die Herstellung von Zement verursacht weltweit mehr CO2-Emissionen als der gesamte Luftverkehr.
 
 » Lesen Sie mehr
Energiesparberatung für einkommensschwache Haushalte
 
Klimawandel und Energiearmut erfolgreich bekämpfen
 
Seit 2008 gibt es den Stromspar-Check in NRW. Die gemeinsame Aktion des Deutschen Caritasverbandes e.V. und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V. unterstützt einkommensschwache Haushalte mit kostenlosen Energiesparberatungen. Das Besondere: Die Beratungen werden von ehemaligen Langzeitarbeitslosen durchgeführt.
 
 » Weiter
Quartiere entwickeln: Unsere qualifizierten Projekte
Sanierung Hattinger Südstadt
 
Erneuerung der Wohnstruktur und der Energieversorgung
 
Seit 2007 modernisiert die Hattinger Wohnungsbaugenossenschaft (hwg) die in den 1950er-Jahren entstandene Wohnsiedlung „SüdstadtGarten“. Um die Attraktivität des Quartiers langfristig zu erhalten, werden die rund 1.000 Wohnungen nicht nur erweitert und umstrukturiert, sondern auch klimafreundlich und energieeffizient gestaltet. Dabei ist das gesamte Vorhaben als Pilotprojekt zu verstehen.
 
 » Mehr Informationen
Autofreie Siedlung in Köln
 
Verkehrsberuhigte Oase mitten in der Stadt
 
Auf dem Gelände des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks in Köln-Nippes fahren Go-Karts, keine Autos: Denn vor über zehn Jahren begann hier die Geschichte der autofreien Siedlung. Eine verkehrsberuhigte Siedlung, in der Ideen zum Wohnen und Leben umgesetzt wurden und die Mobilität eine wichtige Rolle im Gesamtkonzept spielt.
 
 » Zum Projekt
Schritt voraus: Unsere Schrittmacher
Elektromobilität
 
Klimafreundlich unterwegs durch Bochum und Umgebung
 
2016 testete das Bochumer Taxiunternehmen sechs Wochen lang die Alltagstauglichkeit eines vollelektrischen Fahrzeugs. Die Erfahrungen waren so überzeugend, dass sich Inhaber Markus Wahl dazu entschied, seine Verbrenner-Fahrzeuge sukzessive auf Elektroautos umzustellen. Die ersten vier E-Taxis sind bereits im Einsatz.
 
 » Zum Schrittmacher
Auf Schritt und Tritt
Erfolgreiches Bildungsprogramm
 
KlimaReise feiert Rekord
 
2015 feierte das alternative Bildungsprogramm KlimaReise in den drei NRW-Kommunen Mönchengladbach, Rheinberg und Bonn Premiere. Seither hat sich die Teilnehmerzahl des KlimaExpo.NRW-Projekts mehr als versechsfacht! Ganze 19 Kommunen nahmen im Juli an dem Gemeinschaftsprojekt teil und eröffneten ihren Schülern die Möglichkeit, klimafreundliche Organisationen und Unternehmen in ihrer Heimat kennenzulernen.
 
 » Zum Bericht
 
 » Für Interessenten
Urbane Produktion
 
Festival lädt zum Mitmachen ein
 
Welche Chancen und Herausforderungen bieten innerstädtische Produktionsstätten im Ruhrgebiet? Mit dieser Frage beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Institute in dem gemeinsamen Forschungsprojekt „UrbaneProduktion.ruhr“. Das Festival „LutherLAB“ lädt nun in Bochum-Langendreer zum Mitmachen ein.
 
 » Mehr Informationen
 
 » Zum Programm
Klimaschutz in Kirchengemeinden
 
13. Fachtagung zum Energiesparen am Altenberger Dom
 
Wie können Kirchengemeinden für Umwelt- und Klimaschutz aktiv werden und dabei das Kirchenbudget entlasten? Unter dieser Fragestellung findet die jährlich wiederkehrende Energie-Fachtagung für Kirchengemeinden am 17. und 18. November 2017 bereits zum 13. Mal statt. Aufgrund des langjährigen Engagements qualifiziert die KlimaExpo.NRW die deutschlandweit einzigartige Veranstaltung als Schritt in eine klimafreundliche Zukunft.
 
 » Zur Pressemitteilung
 
 » Zur Anmeldung
Die Durchwachsene Silphie
 
Veranstaltung zum neuen "Wunderkraut"
 
Sie ist der neue Star für Landwirtschaft und Wissenschaft: Die Durchwachsene Silphie gilt als umweltfreundliche Alternative zum Energiemais, macht Landwirte und Imker gleichermaßen glücklich und bietet ein hohes Potential für eine nachhaltige Bioökonomie. Das von der KlimaExpo.NRW als Projekt qualifizierte Bioeconomy Science Center (BioSC) widmete dem „Wunderkraut“ nun die zweite Runde seiner Veranstaltungsreihe „Spotlight“.
 
 » Mehr erfahren
Schrittbegleiter: Klimafreundliche Nachrichten von unseren Partnern
Am 17. Oktober in Düsseldorf
 
Veranstaltung "Neue Mobilität und Wohnungswirtschaft"
 
Feinstaubdiskussion, Dieselskandal, Fahrverbote – derzeit werden vor allem die negativen Seiten von Mobilität heiß diskutiert. Konzepte neuer und alternativer Mobilitätsformen zur Verkehrsentlastung sollen Abhilfe schaffen. Die Veranstaltung „Neue Mobilität und Wohnungswirtschaft“ zeigt aktuelle Trends der Mobilitätsentwicklung und deren Auswirkungen auf und Chancen für die Wohnungswirtschaft auf.
 
 » Weitere Informationen
 
 » Zum Einladungsflyer
Weiterbildung für Handwerksberufe
 
Kostenfreie Fortbildungen mit Zertifikat
 
„MOEBUS – Module für energetische Bau- und Sanierungsmaßnahmen“ bietet kostenfreie Qualifizierungsangebote in Form von Workshops für Auszubildende und Ausbildungspersonal im Bauhaupt- und Baunebengewerbe an. Unter dem Motto „Das Haus als energetisches System" werden Schnittstellen zwischen den Gewerken gestärkt und Kenntnisse und Fähigkeiten zur gewerkeübergreifenden Zusammenarbeit in energetischen Bau- und Sanierungsmaßnahmen gefördert.
 
Der nächste Workshop zum Thema „Übersicht Dämmstoffe“ ist für den 20. September im HBZ Brackwede geplant.
 
 » Weitere Informationen finden Sie hier
Nachhaltigkeit als Chance für Wachstum
 
Interview mit Evonik Creavis-Geschäftsführer Prof. Stefan Buchholz
 
Professor Stefan Buchholz, Geschäftsführer der Evonik Creavis GmbH, erklärt im Interview unter anderem, welche Rolle Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den Forschungsprojekten der Creavis spielen.
 
 » Lesen Sie hier das Interview
Impressum und Kontakt
Expo Fortschrittsmotor Klimaschutz GmbH
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
 
Geschäftsführer & inhaltlich Verantwortliche: Dr.-Ing. Heinrich Dornbusch, Anja Surmann
Seite empfehlen: Xing Xing
 
» Kontakt
» Webseite
 
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Newslettern haben, können Sie sich » hier abmelden