Banner
Artikel DummySehr geehrte Frau Garthaus,
 
500 Jahre ist es nun her, dass ein Mönch aus Wittenberg unsere Gesellschaft mit seinen 95 Thesen revolutionierte. Was mit Luthers schriftlicher Abhandlung über den Ablasshandel begann, gipfelte in tiefgreifenden Veränderungen für Kirche, Staat und Gesellschaft. Auch heute stehen unserer Welt mit dem Klimawandel erneut tiefgreifende Veränderungen bevor. Wie die internationale Gemeinschaft diesen begegnet, wird im November auf der 23. UN-Klimakonferenz in Bonn verhandelt. Auf den Weg dorthin machen sich auch die Klimapilger: Ökumenisch vereint – Luther würde sich freuen – führt sie ihr Klimapilgerweg für mehr Klimagerechtigkeit in diesem Jahr auf 345 Kilometern von Eisenach nach Bonn.
 
Dass in NRW schon jetzt einiges für den Klimaschutz passiert, zeigt die KlimaExpo.NRW gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW in 18 begleitenden Exkursionen zur UN-Klimakonferenz. So zeigt unser Bundesland den internationalen Gästen, dass wir bereit sind für die tiefgreifenden Veränderungen unserer Zeit.
 
Einen kleinen Vorgeschmack darauf gibt es in diesem Newsletter, in dem es wie gewohnt vielseitige Klimaschutzprojekte zu bestaunen gilt: vom regionalen Strommarkt bei FlAixEnergy über Ökoteppiche in BleNaBis bis zum nachhaltigen Möbelhaus – die ganze Bandbreite. Luther sagte bereits: „Anstrengungen machen gesund und stark.“ NRW leistet vielseitige Anstrengungen für den Klimaschutz, und das macht uns stark für die Zukunft.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Rebekka Loschen
-Teamleiterin Projektmanagement-
Fortschrittsnews aus NRW
Klimawandel in den Städten diskutieren
 
TWINS Conference Ruhr - Cities in Climate Change
 
70 Prozent der Treibhausgas-Emissionen werden in Städten verursacht. Umso wichtiger, dass Kommunen Ideen, Wissen und Kompetenzen austauschen um die Klimaziele zu erfüllen. Vom 6. bis 8. November lädt die internationale TWINS Conference Ruhr – Cities in Climate Change Experten aus den Bereichen Umwelt, Klimaschutz, Mobilität, Energie sowie Stadt- und Landschaftsplanung zu Workshops & Exkursionen nach Essen ein.
 
 » Zum Programm
 
 » Zur Anmeldung
Weltklimakonferenz
 
COP23: Delegierte erhalten Einblick in Klimaschutzprojekte
 
Vom 6. bis 17. November 2017 findet in Deutschland die 23. internationale Konferenz der Vereinten Nationen (UN), die so genannte Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties, COP) statt. Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt treffen sich in Bonn, um über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens zu verhandeln. Gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW und weiteren Partnern zeigt die KlimaExpo.NRW den Delegierten bei Exkursionen, was Nordrhein-Westfalen im Klimaschutz bereits heute leistet.
 
 » Weiterführende Informationen zur COP23
In eigener Sache
 
KlimaExpo.NRW dankt Anja Surmann
 
Zum 1. Oktober verabschiedete die KlimaExpo.NRW Geschäftsführerin Anja Surmann. Nach dem Wechsel von Wolfgang Jung in die Geschäftsführung des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen übernahm Anja Surmann für eine Übergangszeit von Juli bis Oktober 2017 die Verantwortung für die Geschäftsfelder ihres Vorgängers bei der KlimaExpo.NRW. Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer, und das gesamte Team der KlimaExpo.NRW bedanken sich herzlich bei Anja Surmann für die wertvolle Unterstützung in der Übergangszeit.
Energie neu denken: Unsere qualifizierten Projekte
FlAixEnergy
 
Der digitale regionale Strommarkt
 
Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist für die Verteil- und Übertragungsnetze eine Herausforderung. Um flexibel auf natürliche Fluktuationen reagieren zu können, entwickeln Wissenschaftler der Flexible Elektrische Netze GmbH im Projekt FlAixEnergy, zusammen mit Partnern aus Industrie und Forschung, eine cloud-basierte Plattform, die es ermöglicht, Strom dort zu verbrauchen, wo er auch produziert wird.
 
 » Mehr Informationen
Ressourcen schonen: Unsere qualifizierten Projekte
BleNaBis
 
Die klimaneutrale Teppichfaser
 
Die Oberfläche von Teppichböden besteht meist aus Wolle oder Kunstfasern wie Polyamid. Die Klimabilanz beider Rohstoffe ist jedoch nicht so flauschig. Das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen entwickelt derzeit eine klimaneutrale Faser auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen, die mit Polyamid nicht nur qualitativ gleichwertig sein soll, sondern auch noch energiesparender produziert werden kann.
 
 » Lesen Sie mehr
Governance & Partizipation
 
Bürger gestalten den Umbau des Energiesystems
 
Die Energiewende ist Teil der Gesellschaft und beeinflusst viele Lebensbereiche von Bürgerinnen und Bürgern. Das Forschungscluster „Governance & Partizipation“ im Virtuellen Institut „Transformation – Energiewende NRW“ beschäftigt sich mit diesem Zusammenhang und richtet seinen Blick mit dem Projekt „Energiewende.NRW“ vor allem auf soziale Innovationen und eine partizipationsorientierte Umsetzung der Energiewende.
 
 » Weiter
THE GOOD FOOD
 
Der Supermarkt gegen Lebensmittelverschwendung
 
In Köln gibt es mit THE GOOD FOOD ein einzigartiges Ladenkonzept: In dem kleinen Supermarkt im Stadtteil Ehrenfeld werden Lebensmittel verkauft, die gemeinsam mit Bauern und Produzenten vor dem Müll gerettet wurden. Jedes einzelne Produkt im Sortiment reduziert die Lebensmittelverschwendung und erhöht die Effizienz der Wertschöpfungskette.
 
 » Weitere Informationen
LED trifft Print
 
Clevere Beleuchtungslösungen
 
LED-Lampen sind wahre Meister im Energiesparen. Doch noch funktioniert die Technologie nicht für alle Beleuchtungsbereiche. Die Baumgarten Handelsvertretung schafft Abhilfe: unter dem Label „LED trifft Print“ hat der Großhändler für die Druck- und Werbeindustrie eine elegante Lösung für LED-Rahmensysteme entwickelt, die Ressourcen und damit CO2 einspart.
 
 » Zum Projekt
Quartiere entwickeln: Unsere qualifizierten Projekte
More Sustainable Store IKEA Kaarst
 
Das nachhaltigste IKEA-Einrichtungshaus weltweit
 
Nachhaltig und grün sollte er sein – der neue Standort für IKEAs weltweit einmaliges Pilothaus für Nachhaltigkeit. Das Unternehmen wurde in Kaarst fündig und baute hier seinen More Sustainable Store. Damit zeigt das schwedische Unternehmen was in Punkto nachhaltigem Bauen und klimafreundlicher Quartiersentwicklung möglich ist und setzt so neue Maßstäbe für Gewerbeimmobilien auch über Nordrhein-Westfalen hinaus.
 
 » Mehr Informationen
Schritt voraus: Unsere Schrittmacher
TSC Eintracht Dortmund
 
Auf zum Nullenergiegebäude
 
Der älteste Sportverein der Stadt Dortmund – der TSC Eintracht Dortmund – möchte bis zu seinem 175-jährigen Bestehen im Jahr 2023 sein Sportzentrum zu einem sogenannten Nullenergiegebäude entwickeln. Dazu soll der Energieverbrauch reduziert und der restliche Energiebedarf vollständig vor Ort produziert werden.
 
 » Zum Schrittmacher
MECU
 
Meculogisch für den Klimaschutz
 
Bei MECU weist ein eigens entwickelter Slogan auf klimaschutzrelevante Themen im unternehmerischen Umfeld hin: Ganz (mecu-)logisch möchte der Großhändler für Nicht Eisen-Metall-Halbzeug aus Velbert den betrieblichen Klimaschutz voran bringen und auch Lieferanten und Kunden auf nachhaltiges Wirtschaften und den sparsamen Umgang mit endlichen Ressourcen hinweisen. Dafür hat sich das Unternehmen konkrete Klimaschutzziele gesetzt.
 
 » Mehr zu MECU
Auf Schritt und Tritt
Erneuerbare Energien
 
20 Jahre Windkraftmuseum in Stemwede
 
1997 wurde der Verein Mühlenheider Windkraftmuseum e. V. mit dem Ziel gegründet, die geschichtlichen Wurzeln der modernen Windenergienutzung in Deutschland zu sichern und für die Öffentlichkeit erlebbar zu machen. 20 Jahre sind seit der Gründung vergangen, inzwischen besitzt das deutschlandweit einzige Museum seiner Art die größte Sammlung an historischen Windkraftanlagen weltweit und schafft damit auch über die Grenzen NRWs hinaus Aufmerksamkeit für Erneuerbare Energien.
 
 » Lesen Sie mehr dazu
Schrittbegleiter: Klimafreundliche Nachrichten von unseren Partnern
Ausstellung
 
Wandel im Energieland
 
Die letzte Steinkohlenzeche Deutschlands schließt 2018. Dieses Ereignis hat Symbolcharakter in Zeiten der Energiewende. Das LVR-Industriemuseum zeigt aus diesem Anlass ab dem 20. Oktober 2017 in der Zinkfabrik Altenberg die Sonderausstellung „Energiewenden – Wendezeiten“.
 
 » Erfahren Sie hier mehr über die Ausstellung
Lichtenau wird zur Energiestadt
 
Neues Schulungszentrum im TZL
 
Gemeinsam mit der Gemeinde Lichtenau und dem Technologienzentrum Lichtenau realisiert der Windenergieanlagenhersteller ENERCON 2018 einen modernen Neubau mit Büro-, Sozial- und Schulungsräumen. Bis das Gebäude im kommenden Jahr fertig ist, nutzt das Unternehmen Büro- und Konferenzräume im Technologiezentrum und kann seinen Kunden so bereits im November erste Schulungen anbieten.
 
 » Mehr erfahren
Nachwachsende Rohstoffe
 
Interview mit Hubert Loick von der Loick AG
 
Hubert Loick, Vorstandsvorsitzender der Loick AG, erklärt im Interview, wie er seinen landwirtschaftlichen Betrieb in ein innovativ agierendes und produzierendes Unternehmen umgestaltet hat und sich mit diesem der Abfallproblematik stellt.
 
 » Lesen Sie hier das Interview
Impressum und Kontakt
Expo Fortschrittsmotor Klimaschutz GmbH
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
 
Geschäftsführer & inhaltlich Verantwortliche: Dr.-Ing. Heinrich Dornbusch
Seite empfehlen: Xing Xing
 
» Kontakt
» Webseite
 
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Newslettern haben, können Sie sich » hier abmelden