Banner
Artikel DummySehr geehrte Frau Garthaus,
 
die Welt schaut in diesen Tagen gebannt nach Russland, wo sich die Nationen im sportlichen Wettstreit messen. Doch auch im Klimaschutz bleibt es weiter spannend. Denn hier haben die Länder einen gemeinsamen Gegner: den Klimawandel. Um diesem weiterhin die Stirn zu bieten, forschen viele engagierte Akteure auf unterschiedlichen Ebenen an neuen Konzepten für Mobilität, Prozessoptimierungen und Quartiersentwicklung und initiieren Vereine für mehr Klimabildung und Erneuerbare Energien.
 
Unser aktueller Newsletter informiert Sie, welche Projekte und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen vorbildlich voranschreiten und damit definitiv in die „Startelf“ für eine klimafreundliche Zukunft gehören. Lesen Sie außerdem über die Fortschritte bereits qualifizierter Projekte und kommende Informationsveranstaltungen zur klimagerechten Gestaltung unserer Umwelt.
 
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und Mitfiebern im Einsatz für den Klimaschutz!
 
Ihre
Sandra Garthaus
-Projektmanagerin Öffentlichkeitsarbeit-
Fortschrittsnews aus NRW
Themenvideo
 
Klimagerechte Quartiersentwicklung
 
Ein Großteil der deutschen CO2-Emissionen entfällt auf die Bereiche Bauen und Wohnen. Dabei ist gerade hier das Einsparpotenzial besonders hoch. Wie Quartiere tatsächlich klimafreundlich gestaltet werden und dabei lebenswert, sozial verträglich und wirtschaftlich sein können, zeigt die erste Folge der neuen Themenvideo-Reihe der KlimaExpo.NRW.
 
 » Zum Video
Energie neu denken: Unsere qualifizierten Projekte
Enerthing-Solarfolie
 
Alternative Stromversorgung für smarte Geräte
 
Ob Smart-Home-Geräte, digitale Displays in Supermärkten oder Tracking-Systeme in der Logistik: der Bedarf an elektronischen Bauteilen, Sensoren oder Kleingeräten, die ihre Energie aus Einwegbatterien beziehen, wächst. Die Enerthing GmbH aus Köln hat eine klimafreundliche Alternative entwickelt: Flexible und besonders effiziente Solarfolien machen die Batterien in Zukunft überflüssig.
 
 » Zum Projekt
Virtual Power Plant
 
Flexibilität im Haushalt nutzen
 
Durch die Volatilität von Erneuerbaren Energien wird ein erzeugungsoptimierter Stromverbrauch immer wichtiger. Im Forschungsprojekt „Virtual Power Plant“ untersuchen die Wuppertaler Stadtwerke gemeinsam mit der Bergischen Universität Wuppertal und dem „Aufbruch am Arrenberg e.V.", wie das auf Quartiersebene über ein anreizbasiertes Steuerungssystem funktionieren kann.
 
 » Lesen Sie mehr
Ressourcen schonen: Unsere qualifizierten Projekte
Integra_et_Klima
 
Umwelt- und Klimaschutz in Integrationskursen
 
Studien zu umwelt- und klimabezogenen Einstellungen und Verhaltensweisen von Menschen mit Migrationshintergrund zeigen, dass diese im Vergleich zur deutschen Bevölkerung weniger nachhaltig orientiert sind. Das Forschungsprojekt Integra_et_Klima der FH Dortmund setzt hier an und entwickelt Unterrichtsmaterialien zum Klimaschutz für Integrations- und Sprachkurse.
 
 » Weiterlesen
Schritt voraus: Unsere Schrittmacher
Phoenix contact
 
Energieeffizienz als Erfolgsfaktor
 
Phoenix Contact ist weltweiter Marktführer für Komponenten, Systeme und Lösungen im Bereich der Elektrotechnik, Elektronik und Automation. Das Unternehmen erkannte früh, dass der sparsame Umgang mit Energie ein Erfolgsfaktor sein kann und legt großen Wert auf einen effizienten Umgang mit Ressourcen: Als nächstes Klimaziel setzt sich Phoenix Contact eine achtprozentige Reduzierung des Stromverbrauchs bis 2020.
 
 » Mehr Informationen
Auf Schritt und Tritt
WEP
 
Klimaschutzziel übertroffen
 
Der Energiedienstleister WEP Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH, kurz „WEP“, aus Hückelhoven ist seit 2016 Teil der KlimaExpo.NRW. Sein damals gestecktes Klimaschutzziel, den Ausbau des Fernwärmenetzes, hat der Betrieb nicht nur erreicht, sondern übertroffen.
 
 » Zum Beitrag
StreetScooter
 
Zweiter Produktionsstandort eröffnet
 
Immer mehr Streetscooter sind auf deutschen Straßen unterwegs. Entstanden aus einem Forschungsprojekt an der RWTH Aachen geht die Erfolgsgeschichte des KlimaExpo.NRW-Projektes nach der Übernahme 2015 durch die Deutsche Post DHL stetig weiter. Um der steigenden Nachfrage – auch aus dem Ausland – nachzukommen, wurde eine zweite Produktionsstätte in Düren (NRW) eröffnet.
 
 » Weiterlesen
Mobile Box
 
Ausgediente Diensthandys sinnvoll entsorgen
 
Das KlimaExpo.NRW-Projekt Mobile Box macht den nächsten Schritt: Unter dem Namen green2B wird nun ein Rücknahmesystem für gebrauchte Mobiltelefone angeboten, das sich an Unternehmen und öffentliche Einrichtungen wendet.
 
 » Mehr erfahren
TURBONIK
 
Stahl-Innovationspreis gewonnen
 
Die innovative Mikro-Dampfturbine des Dortmunder Start-Ups Turbonik ermöglicht die Eigenstromproduktion aus Prozessdampf schon bei geringen Dampfmengen. Auf diese Weise können die Betreiber kleinerer Anlagen Kosten und CO2-Emissionen einsparen. Nun wurde das KlimaExpo.NRW-Projekt mit dem Stahl Innovationspreis 2018 ausgezeichnet.
 
 » Lese Sie hier mehr
Schrittbegleiter: Klimafreundliche Nachrichten von unseren Partnern
Köln/Bonn
 
Langer Tag der Region 2018
 
Zum heutigen längsten Tag des Jahres, dem 21. Juni, veranstaltet der Region Köln/Bonn e. V. traditionell seinen „Langen Tag der Region“. Die Veranstaltung findet im Deutzer Hafen in Köln statt. Neben Fachforum und Empfang gibt es für die Teilnehmer auch wieder Exkursionen zu bestimmten Themen, wie zum Beispiel Innovation, Klima, Energie und Stadtentwicklung. Die KlimaExpo.NRW ist als Partner der Region im Rahmen der begleitenden Ausstellung vertreten.
 
 » Weitere Informationen zum Programm
Klimafolgenanpassung
 
Regionalforen informieren
 
Als Folge des Klimawandels treten Veränderungen auf, die die Gesellschaft vor enorme Herausforderungen stellen. Um mit ihnen umgehen zu können, bedarf es entsprechender Anpassungskonzepte, die jeweils die regionalen Besonderheiten mitdenken. Die EnergieAgentur.NRW bietet nun die Möglichkeit, in verschiedenen Foren die spezifischen Herausforderungen und Klimaentwicklungen der Regionen zu diskutieren.
 
 » Weiteres finden Sie hier
 
 » Programm und Anmeldung zum Regionalforum OWL
Im Interview
 
„Eine digital vernetzte Landwirtschaft kann negative Umweltauswirkungen reduzieren.“
 
Aufgabe des Haus Düsse ist es, landwirtschaftliche Praxis weiterzuentwickeln und über Innovationen zu informieren. Dabei geht es auch um Klimawandel und Nachhaltigkeit: unter anderem werden nachwachsende Rohstoffe angebaut und Weiterbildungen zu Erneuerbaren Energien angeboten. Darüber sprach KlimaExpo.NRW-Projektmanager Sebastian Bellersen-Weber mit dem Leiter des Versuchszentrums, Dr. Arne Dahlhoff.
 
 » Zum Interview
Impressum und Kontakt
Expo Fortschrittsmotor Klimaschutz GmbH
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
 
Geschäftsführer & inhaltlich Verantwortlicher: Dr.-Ing. Heinrich Dornbusch
Seite empfehlen: Xing Xing
 
» Kontakt
» Webseite
 
» Datenschutzerklärung
 
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Newslettern haben, können Sie sich » hier abmelden