Einladung zum Aktionstag Schule schaut Museum
 
Mi, 2.3.2016
10:00 bis 18:00 Uhr

 
MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Stubenring 5, 1010 Wien
 
MAK-Ausstellungsansicht, 2015 STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show, Everybody Always Thinks They Are Right [Jeder denkt immer, er hat recht], 2007. In Zusammenarbeit mit Monika Aichele, Matthias Ernstberger und Sportogo. MAK-Säulenhalle © MAK/Aslan Kudrnofsky
Im Jahr 2009 startete das Universalmuseum Joanneum mit dem Projekt Schultag eine vorbildhafte Initiative, mit der den SchülerInnen die Grazer Museumswelt und deren Kunst- und Kulturvermittlungsprogramme nähergebracht werden sollte. Mittlerweile läuft dieses erfolgreiche Projekt österreichweit unter dem Titel Schule schaut Museum.
 
 
PROGRAMM IM MAK
Das MAK bietet kostenlose Führungen durch die Ausstellungen
 
STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show und JOSEF FRANK: Against Design
 
10:00 Uhr
11:00 Uhr
12:00 Uhr
15:00 Uhr
16:00 Uhr

 
Um Anmeldung wird gebeten:
T +43 1 711 36-298 oder education@MAK.at
 
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
 
 
Ausstellungen
MAK-Ausstellungsansicht, 2015 STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show, Wie glücklich sind Sie?. MAK DESIGN LABOR © MAK/Aslan Kudrnofsky
STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show
bis 28.3.2016
 
In The Happy Show lotet Stefan Sagmeister, der Großmeister des Grafikdesigns, die Grenzen zwischen Kunst und Design aus und überschreitet sie. Die Ausstellung dokumentiert seine zehn Jahre andauernde Untersuchung des Glücks anhand von Videos, Drucken, Infografiken, Skulpturen und interaktiven Installationen. Sie führt die BesucherInnen auf eine Reise durch die Gedankenwelt des Designers und seine Versuche, das eigene Glück zu steigern, indem er seinen Geist trainiert wie andere ihren Körper.
___________________
Ausstellungsansicht, <i>JOSEF FRANK: Against Design</i>, MAK-Ausstellungshalle, 2015 © MAK/Aslan Kudrnofsky
JOSEF FRANK: Against Design
bis 12.6.2016
 
Der 1885 in Baden bei Wien geborene Josef Frank zählt nicht nur zu den bedeutendsten österreichischen ArchitektInnen des 20. Jahrhunderts, sondern mit seinen Entwürfen für Textilien und Möbel auch zu den GestalterInnen der Moderne, denen das internationale Design bis heute wichtige Impulse verdankt. Als einer der zentralen VertreterInnen der sogenannten „Zweiten Wiener Moderne“ sah sich Frank aufgrund des zunehmenden Antisemitismus im Jahr 1933 gezwungen, Österreich zu verlassen und nach Schweden zu emigrieren, wo er – nachdem er von 1939 bis 1947 in den USA gelebt und gearbeitet hatte – 1967 in Stockholm verstarb. Gerade heute scheinen Josef Franks Vorstellungen einer ungekünstelten und unprätentiösen Zweckdienlichkeit, die auf eine eigenständig freie, aufgeklärt bürgerliche Wohn- und Lebenskultur jenseits stilistischer Dogmen und modischer Konventionen abzielte, aktueller denn je.
Freier Eintritt für alle 0- bis 19-Jährigen!
       
Follow us!
Diese E-Mail wurde verschickt an marketing@mak.at
 
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Newslettern haben, können Sie sich hier abmelden. 
MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Stubenring 5, 1010 Wien
T + 43 1 711 36-0, F + 43 1 713 10 26, office@MAK.at, MAK.at, ATU 37065 803
 
Credits:
Ausstellungsansicht STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show mit der Installation Everybody Always Thinks They Are Right (2007), MAK-Säulenhalle, 2015 © MAK/Aslan Kudrnofsky
Ausstellungsansicht STEFAN SAGMEISTER: The Happy Show mit der Installation Wie glücklich sind Sie?, MAK DESIGN LABOR, 2015 © MAK/Aslan Kudrnofsky
MAK-Ausstellungsansicht, JOSEF FRANK: Against Design, MAK-Ausstellungshalle, 2015 © MAK/Aslan Kudrnofsky