Newsletter mit Bildern lesen
INHALT
 
»Beethoven braucht dich
»Verdi mit Barenboim und Netrebko
»Verdi mit Mehta
»Anmeldestart Schola
 
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Rundfunkchores Berlin,
 
nah dran: Für unsere Projekte zum Beethoven-Jahr 2020 suchen wir noch engagierte Unterstützer. Werden Sie jetzt Pate und seien Sie am 5. Mai dabei, bei den ersten Blicken hinter die Planungskulissen unserer großen Beethoven-Projekte.
 
Passend dazu der Hinweis: Für den Abend des 5. Mai sind noch letzte Karten für die Wiederaufnahme unseres »human requiem« erhältlich! Sichern Sie sich jetzt noch Ihre Karten.
 
Einen doppelten Verdi können Sie mit dem Chor im April erleben: Daniel Barenboim dirigiert am 19./20. April Verdis »Quattro pezzi sacri« bei den Osterfestspielen der Staatsoper Unter den Linden gemeinsam mit Anna Netrebko als Solistin. Am 25./28. April singt der Chor außerdem in Verdis »Otello« konzertant mit den Berliner Philharmonikern – Altmeister Zubin Mehta dirigiert.
 
Wir freuen uns auf Sie!
 
Ihr Rundfunkchor Berlin
 
Werden Sie Beethoven-Pate!
 
 
Das Beethoven-Jahr wirft seine Schatten voraus. 2020 jährt sich der 250. Geburtstag dieses radikalen Künstlers, der sich immer wieder neu erfunden hat, der die Grenzen der Musik erweiterte und die Gesellschaft in Frage stellte. Wir wollen zu seinen Ehren zwei ganz besondere Projekte verwirklichen: ein außergewöhnliches Filmprojekt zur »Missa solemnis« und einen Kompositionsauftrag für zehn Chöre aus aller Welt zum Fest der Chorkulturen am 1. Mai 2020 in der Berliner Philharmonie. Damit das gelingen kann, brauchen wir Ihre Hilfe. Werden Sie Patin/Pate und helfen Sie uns bei der Umsetzung dieser Projekte. Dafür danken wir Ihnen mit vielen Vorteilen. Und seien Sie dabei, wenn wir unsere Paten exklusiv in unsere Pläne einweihen, am 5. Mai im Radialsystem!
 
 » Mehr erfahren: Beethoven braucht dich
 
 
Verdis »Quattro pezzi sacri« mit Barenboim und Netrebko
 
 
Für viele Besucher sind die Osterfestspiele das Highlight im Saisonplan der Staatsoper Unter den Linden. In diesem Jahr dirigiert Daniel Barenboim auch Giuseppe Verdis »vier heilige Stücke«, zusammen mit dem Rundfunkchor Berlin. Das Sopran-Solo im abschließenden Te Deum übernimmt keine Geringere als Anna Netrebko, die im zweiten Teil des Abends auch Opernarien von Verdi singen wird. Die vier geistlichen, aber nicht liturgisch gebundenen Stücke komponierte Verdi in hohem Alter und veröffentlichte sie erst im Nachhinein, drei Jahre vor seinem Tod, als Zyklus. Mit seiner schwebenden Innerlichkeit und jubelnden Hymnik zählt der Zyklus zu den persönlichsten Werken Verdis, der seine Laufbahn als Organist begann.
 
 
Philharmonie Berlin
19.  • 20.  April 2019
Fr 20 Uhr • Sa 16 Uhr
 
Giuseppe Verdi
»Quattro pezzi sacri«
für Sopran, Chor und Orchester
 
Giuseppe Verdi
Opernarien
für Sopran und Orchester
 
Anna Netrebko Sopran
Rundfunkchor Berlin
Gijs Leenaars Choreinstudierung
Staatskapelle Berlin
Daniel Barenboim Dirigent
 
Tickets: Es sind noch Restkarten erhältlich.
Tel. (030) 20 35 45 55
» Online buchen
 
 
Verdis »Otello« mit Zubin Mehta
 
 
In der Geschichte der Berliner Philharmoniker kommt Verdis »Otello« ein Ehrenplatz zu. Früher bei den Salzburger Festspielen und heute in Baden-Baden bewähren sich die Philharmoniker jedes Jahr auch als Opernorchester. Als eine der eindrucksvollsten Produktionen gilt dabei der »Otello«, den Chefdirigent Herbert von Karajan 1970 mit Jon Vickers und Mirella Freni aufführte und der bis 1972 13 weitere Vorstellungen erlebte. Ein halbes Jahrhundert später präsentieren die Philharmoniker erneut Verdis meisterliches Alterswerk – diesmal konzertant. Und den Rundfunkchor Berlin können Sie dabei als Soldaten und Seeleute, venezianische Edelleute und Zyprioten, griechische und albanische Krieger erleben. Die Gesamtbesetzung ist wie immer exquisit.
 
 
Philharmonie Berlin
25.  • 28.  April 2019
Do • So 19 Uhr
 
Giuseppe Verdi
»Otello«
Lyrisches Drama in vier Akten
(konzertante Aufführung)
 
Arsen Soghomonyan Tenor (Otello) • Sonya Yoncheva Sopran (Desdemona)
Luca Salsi Bariton (Jago) • Anna Malavasi Mezzosopran (Emilia)
Francesco Demuro Tenor (Cassio) • Gregory Bonfatti Tenor (Roderigo)
Giovanni Furlanetto Bass (Montano) • Federico Sacchi Bass (Lodovico)
Rundfunkchor BerlinGijs Leenaars Choreinstudierung
Berliner Philharmoniker
Zubin Mehta Dirigent
 
Tickets: 35 bis 98 €
Tel. (030) 25 48 89 99
» Online buchen
 
 
Zwei Wochen lang Profi-ChorsängerIn sein: Anmeldestart Schola
 
 
Unsere Schola bietet Gesangsstudierenden die Möglichkeit, in zwei intensiven Projektwochen die Anforderungen des professionellen Ensemblegesangs in der Praxis kennenzulernen. In gemeinsamen Proben und im Konzert erleben sie hautnah, was das Berufsbild Chorsingen ausmacht. Für die nächste Schola vom 11. bis 24. November 2019 hat nun die Anmeldung begonnen. Unter Leitung von Benjamin Goodson, dem Assistenten von Gijs Leenaars, werden die Teilnehmenden im kleinen Ensemble ein anspruchsvolles A-cappella-Programm erarbeiten und anschließend in der Gedächtniskirche präsentieren. Außerdem werden sie unter Michael Alber »La damnation de Faust« von Hector Berlioz einstudieren und am Ende einer kompakten Probenwoche mit dem DSO Berlin unter Robin Ticciati zur Aufführung bringen.
 
 
Schola des Rundfunkchores Berlin
11. bis 24. November 2019
 
Intensivworkshop im vokalen Kammerensemble
Werke von William Henry Harris, Benjamin Britten, Gustav Holst, Franz Schubert, René Clausen u.a.
 
Chorsinfonische Arbeit mit dem Rundfunkchor Berlin und DSO Berlin unter Robin Ticciati
Hector Berlioz: »La damnation de Faust«
 
Vorsingen am 17. Mai (Köln) und 18. Mai (Berlin)
 
Abschlusskonzerte am 22./23. November in der Berliner Philharmonie und am 24. November mit dem A-cappella-Programm in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
 
Informationen und Bewerbung bis zum 16. Mai unter:
w w w. rundfunkchor-berlin. de/schola