Newsletter mit Bildern lesen
INHALT
 
»RundfunkchorLounge
»Vaughan-Williams
»Bruckner
»Messiaen und Schostakowitsch
 
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Rundfunkchores Berlin,
 
kann »ernste« Musik lustig sein? Und wie. Unsere nächste RundfunkchorLounge am 16. Januar geht dem »Humor in der Musik« auf die Spur. Mit dabei ist u.a. das Ensemble Vokalzeit mit Michael Timm. Ein Interview mit unserem Bassisten finden Sie hier: Auf ein Wort mit . . . 
 
Ende Januar folgen dann drei hochineressante Programme mit gleich drei Orchestern: Vaughan Williams' »Sea Symphony« im Konzert für die Weltmeere mit dem RSB, Bruckners e-Moll-Messe mit Marek Janowski und den Berliner Philharmonikern sowie Messiaen und Schostakowitsch mit den Sopranen und Bässen des Chores an der Seite des DSO unter Ingo Metzmacher.
 
Wir freuen uns auf Sie!
 
Ihr Rundfunkchor Berlin
 
RundfunkchorLounge zu »Humor in der Musik«
 
 
Klassik ist eine tiefernste Sache? Ja. Aber schon Verdis Falstaff wusste zugleich: »Tutto nel mondo è burla«, »Alles ist Spaß auf Erden«. Wenn Komponisten mit Formen spielen, fließt immer auch Komisches in die Musik ein. Dabei ist es nicht nur der Text, der zum Lachen bringt. Manchmal sind es auch spezielle musikalische Wendungen. Haydn und Mozart waren Meister dieses feinen Humors, später spielten Komponisten wie Erik Satie geistreich mit den Erwartungen des Publikums. Seine »Sonatine bureaucratique« findet sich ebenso auf der Programm der Lounge wie Peter Schickeles »Erotica Variations« oder ein eigens kreiertes Classical Music Mashup. Der Abend ist bereits seit langem ausverkauft.
 
 
silent green Kulturquartier
16.  Januar 2019
Mi 19.30 Uhr
 
RundfunkchorLounge »Humor in der Musik«
Werke von Erik Satie, Muzio Clementi, Norbert Schultze, Peter Schickele u.a.
 
Ensemble Vokalzeit:
Holger Marks Tenor • Friedemann Hecht Tenor
Michael Timm Bass • Axel Scheidig Bass
 
Judith Simonis Alt
Benjamin Goodson Klavier und Orgel • Philip Mayers Klavier
Rundfunkchor Berlin
Gijs Leenaars Dirigent
 
Gayle Tufts Moderation
DJ Malfatti
Constanze Behrends Schauspielerin und Autorin
 
Der Abend ist seit langem ausverkauft.
Einlass ab 19 Uhr, Sitzplätze nach Verfügbarkeit.
w w w. rundfunkchor-berlin. de/lounge
 
 
Konzert für die Weltmeere: Ralph Vaughan Williams' »A Sea Symphony«
 
 
Eines der wichtigsten Werke der britischen Symphonik steht beim Sonntagnachmittagskonzert auf dem Programm: Die »Meeres-Symphonie« von Ralph Vaughan Williams. Sie ist die erste seiner neun Sinfonien, ein 70-minütiges, viersätziges Werk mit großem Chor auf Gedichte von Walt Whitman. Süffige Spätromantik, die aber schon zu neuen Ufern weist, und bei deren Klängen man die Wellen des Meeres manchmal geradezu vor sich zu sehen meint. Vorweg spielt das RSB unter dem jungen australischen Dirigenten Nicholas Carter die »Pastoral Symphony« des Wahl-Berliners und Australiers Brett Dean. Das Konzert findet in Kooperation mit dem WWF statt.
 
 
Philharmonie Berlin
27.  Januar 2019
So 16 Uhr
 
Brett Dean
»Pastoral Symphony«
für Kammerorchester
 
Ralph Vaughan Williams
Symphonie Nr. 1 »A Sea Symphony«
für Soli, Chor und Orchester
 
Elizabeth Watts Sopran
Anthony Michaels-Moore Bariton
Rundfunkchor Berlin
Benjamin Goodson Choreinstudierung
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Nicholas Carter Dirigent
 
Tickets: ab 20 €
Tel. (030) 20 29 87 22 • tickets@rundfunkchor-berlin.de
» Jetzt buchen
 
Vor dem Konzert gibt es jeweils um 14.45 Uhr einen Vortrag des WWF sowie die Konzerteinführung. Die Plätze sind begrenzt, hier geht es zur Anmeldung.
 
Deutschlandfunk Kultur überträgt das Konzert am 2. Februar ab 20.03 Uhr.
 
 
Marek Janowski dirigiert Bruckners e-Moll-Messe mit den Berliner Philharmonikern
 
 
Chorbegeisterte wissen es längst: Anton Bruckner war nicht nur ein großer Symphoniker – er hat auch zahlreiche Chorwerke geschrieben. Allen voran drei große Messen. Die kühnste und originellste unter ihnen ist die mitttlere, die Messe Nr. 2 in e-Moll. Uraufgeführt wurde sie 1869 zur Einweihung der Votivkapelle im Linzer Dom – unter freiem Himmel. Und deshalb beschränkte sich Bruckner auf ein Bläserensemble und lässt den Chor oft a cappella singen. Im Anschluss erklingt dann, gespielt von den Berliner Philharmonikern unter Leitung des ausgewiesenen Bruckner-Experten Marek Janowski, Bruckners großformatige sechste Sinfonie. Man darf gespannt sein.
 
 
Philharmonie Berlin
30.  • 31.  Januar 2019
1.  Februar 2019r
Mi • Do • Fr 20 Uhr
 
Anton Bruckner
Messe Nr. 2 e-Moll WAB 27
für Chor und Bläser (Zweitfassung von 1882)
 
Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106
 
Rundfunkchor Berlin
Gijs Leenaars Choreinstudierung
Berliner Philharmoniker
Marek Janowski Dirigent
 
Tickets: 25 € bis 76 €
» Jetzt buchen
www.berliner-philharmoniker.de
 
 
Ingo Metzmacher dirigiert Messiaen und Schostakowitsch mit dem DSO Berlin
 
 
Solo für zwei Stimmgruppen: Im DSO-Konzert mit Ingo Metzmacher sind zunächst unsere Soprane gefragt – in Olivier Messiaens »Trois petites liturgies de la présence divine«, einem 45-minütigen, geradezu ekstatischen Werk von 1945, in dem Messiaens Faszination für Vogelgesänge deutlich zu hören ist. Nach der Pause haben dann die Bässe ihren Auftritt: Mit seiner 13. Symphonie schuf Dmitri Schostakowitsch 1962 eine ganz neue Form, indem er fünf Gedichte Jewgeni Jewtuschenkos vertonte. Gesungen werden sie von einem Solo-Bassisten und einem nur aus Bässen bestehenden Männerchor. Das düstere, aber immer wieder von hoffnungsvollen Momenten aufgehellte Werk zählt zu den bedeutendsten Symphonien des 20. Jahrhunderts.
 
 
Philharmonie Berlin
2.  Februar 2019
Sa 20 Uhr
 
Olivier Messiaen
»Trois petites Liturgies de la présence divine«
für Klavier, Ondes martenot, Frauenchor und Orchester
 
Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 13 b-Moll op. 113 »Babi Jar«
für Bass, Männerchor und Orchester
 
Cédric Tiberghien Klavier
Nathalie Forget Ondes Martenot
Mikhail Petrenko Bass
Rundfunkchor Berlin
Gijs Leenaars Choreinstudierung
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Ingo Metzmacher Dirigent
 
Tickets: ab 20 €
Tel. (030) 20 29 87 22 • tickets@rundfunkchor-berlin.de
» Jetzt buchen
 
Das Konzert wird vom Deutschlandfunk am 10. Februar ab 21 Uhr übertragen. Das Kulturradio vom rbb sendet am 23. Februar ab 20.04 Uhr.
 


Philharmonie BerlinCasual Concert
3.  Februar 2019
So 20.30 Uhr
 
Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 13 b-Moll op. 113 »Babi Jar«
für Bass, Männerchor und Orchester
 
Mikhail Petrenko Bass
Herren des Rundfunkchores Berlin
Gijs Leenaars Choreinstudierung
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Ingo Metzmacher Dirigent
 
Tickets: 20 €
Tel. (030) 20 29 87 22 • tickets@rundfunkchor-berlin.de
» Jetzt buchen
 
Im Anschluss Casual Concert Lounge mit Live-Act und DJ