Liebe Leserin, lieber Leser.
 
Handelt die neue große Koalition, die gerade im Entstehen begriffen ist, entschieden genug? Es sieht nicht danach aus. Während die Politik das Sofortprogramm Pflege der Öffentlichkeit freudig als „rundes Paket“ verkauft, sind die Verbände alles andere als begeistert.
Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerates, ist über das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen zum Thema Pflege „schwer enttäuscht“. Die geplante Schaffung von 8.000 Stellen im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlungspflege in den 13.600 Pflegeheimen sei lediglich ein Tropfen auf einen glühenden Stein.
Auch der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) weist die Ergebnisse aus den Beratungen der Koalitionsrunde als völlig unzulänglich zurück. „Es ist kaum zu glauben, dass die Politik noch immer nicht versteht, wie brisant die Pflegesituation in Deutschland tatsächlich ist. Mit Ansätzen, die schon in den vergangenen Jahren ins Leere liefen, wird gar nichts bewegt“, sagt DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein.
Und der Deutsche Pflegeverband (DPV) rechnet vor, dass es mit dem Sofortprogramm umgerechnet nur 0,6 Stellen pro Einrichtung geben werde. „Wer das als Erfolg verkauft, kann entweder nicht rechnen oder ist schlichtweg scheinheilig“, heißt es in einer Pressemitteilung.
Aber was kommt noch? Was wird die Politik wirklich umsetzen? Was genau bedeutet es, wenn Union und SPD sagen, dass sie sich auf eine „bessere Bezahlung in der Alten- und Krankenpflege“ verständigt haben? Antworten darauf gibt Ihnen der Deutsche Pflegetag in Berlin!
 
Welche spannenden Themen Sie außerdem erwarten, das lesen Sie in diesem Newsletter.
 
 
 » Seien Sie dabei.  Es lohnt sich!
 
Ihr Team des Deutschen Pflegetages
Deutschlandpremiere: Weiterbildungsordnung Rheinland-Pfalz
WeiterbildungsordnungDie Landespflegekammer Rheinland-Pfalz hat etwas bisher nie Dagewesenes auf den Weg gebracht: Die erste Weiterbildungsordnung, die von professionell Pflegenden für professionell Pflegende erstellt wurde!
Seit dem 1. Januar 2018 obliegt der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz die sogenannte Regelungskompetenz zu allen Fragen der Weiterbildung. Erstmals entscheiden damit weder Abgeordnete im Landtag noch Beamte im Ministerium über dieses Themenfeld, sondern die Pflegefachpersonen selbst. Elf ehrenamtliche Ausschussmitglieder haben über eineinhalb Jahre intensiv an der neuen WBO gearbeitet. Bernd Geiermann, Vorsitzender des Ausschusses Weiterbildung der Pflegekammer RLP und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe RLP, wird am Freitag, 16. März, von 9:00 bis 10.30 Uhr über die Arbeit, das Ergebnis und die Konsequenzen für die Pflege berichten. Der Titel: Pflegekammer konkret.
 
Foto: Angelika Stehle
 
 » Melden Sie sich jetzt an!
Gefährdungsbeurteilung – gut gemacht!
GefährdungsbeurteilungBeim Umbetten verhoben, die Haut durch Feuchtarbeit gereizt, im Stress auf nassem Boden ausgerutscht – auch in der Pflege lauern überall Gesundheits- und Unfallrisiken. Abhilfe schafft die Gefährdungsbeurteilung: Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, BGW, zeigt, wie Sie als Einrichtungsleitung Ihre gesetzliche Pflicht erfüllen, und präsentiert das neue BGW-Tool: die Online-Gefährdungsbeurteilung für die stationäre und ambulante Pflege. Mehr dazu erfahren Sie am Samstag, 17. März, von 11.30 bis 12.30 Uhr in Halle 4.
Was die BGW rund um den Deutschen Pflegetag sonst noch plant, lesen Sie hier: w w w. bgw-online. de/deutscher-pflegetag
 
 » Seien Sie dabei, melden Sie sich jetzt an!
Patientensicherheit in der ambulanten Pflege
AOK-BundesverbandDer AOK-Bundesverband informiert beim Deutschen Pflegetag rund um das Thema Patientensicherheit in der ambulanten Pflege.
In Deutschland werden über 700.000 Pflegebedürftige in ihrer Häuslichkeit durch ambulante Pflegedienste versorgt. In der ambulanten Pflege spielen unter anderem das pflegerisch-soziale Umfeld, die Compliance und die berufliche Fachlichkeit eine große Rolle. Bisher wenig thematisiert: Es gibt häufig große Herausforderungen in der Gestaltung der pflegerischen Versorgung. Wie steht es dabei um die Patientensicherheit?
Die Vorträge des AOK-Bundesverbandes am Freitag, 16. März von 14:00 bis 15:30 Uhr in Halle 8 geben praxisrelevante Impulse zum Thema Patientensicherheit in der ambulanten Pflege.
 
 » Hier geht es direkt zur Anmeldung
Buchneuerscheinung: Gesetz über die Pflegeberufe
Pflegeberufegesetz-PflBGDas Gesetz über die Pflegeberufe (Pflegeberufegesetz-PflBG) tritt am 1. Januar 2020 in Kraft. Mit diesem Gesetz ist es gelungen, eine lange und langwierige Diskussion über die künftige Gestaltung der Pflegeberufe abzuschließen. Prof. Dr. Gerhard Igl kommentiert das neue Pflegeberufegesetz (PflBG) praxisorientiert und verständlich. Das Werk bietet einen schnellen und fundierten Einstieg in das neue Gesetz und die damit zusammenhängenden Rechtsfragen.
 
 » Hier erfahren sie mehr
Was ist Gerontologische Pflege?
Gerontologische PflegeFrau Rieder ist Pflegefachkraft im Haus Sonnenschein. Sie nutzt das Modell „Senses“ von Nolan als Grundlage für eine Neuausrichtung ihrer Pflege, spricht intensiv mit ihrem Team, klärt die jeweiligen Rollen und Aufgaben, bezieht Betroffene und Angehörige mit ein.
 
Die Ergebnisse ihrer Analyse erfahren Sie in diesem Artikel aus der GGP, der Fachzeitschrift für Geriatrische und Gerontologische Pflege, die im Georg Thieme Verlag erscheint.

 
Tel.: 0511 8550-2640
Fax: 0511 8550-2411
 
E-Mail:info@deutscher-pflegetag.de
deutscher-pflegetag. de
 
Gefällt Ihnen unser Newsletter?
Dann empfehlen Sie ihn weiter:
Ja, ich möchte den Newsletter weiterempfehlen.
Ich bin noch nicht registriert.
Hier anmelden.
Partner
Verantwortlich im Sinne des Herausgebers:
 
Präsident Franz Wagner
 
Deutscher Pflegerat e.V. - DPR · Alt-Moabit 91, 10559 Berlin · Tel. + 49 30 1398 77 303 · Fax: + 49 30 1398 77 304
info@deutscher-pflegerat.de · w w w. deutscher-pflegerat. de
 
Vereinsregister des Amtsgerichts Gütersloh: VR 1192 · Konto 566 459 107 bei der Postbank Bertin, BLZ 100 100 10
Der DPR übernimmt ausdrücklich keinerlei Verantwortung für die Seiten, auf die von hier aus verlinkt wird.
 
Um die Bilder und Infografiken unseres Newsletters direkt angezeigt zu bekommen, fügen Sie die Absender-Adresse zu Ihren Kontakten hinzu. Fotos Deutscher Pflegetag 2017 © Meike Kenn/ STATION-Berlin © Sebastian Greuner.
 
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Ausgaben des Newsletters haben, können Sie sich hier abmelden.