Bayerisches Staatsballett
Broken Fall
Bayrische Staatsoper
Sehr geehrte Besucher,
 
Flexibilität, neue Wege, neue Passagen finden, Fallen, wieder Aufstehen, Stellung beziehen – all das sind Herausforderungen, aber auch Chancen, denen wir im Alltag generell gegenüber stehen, die aber gerade in Zeiten einer Pandemie neue Bedeutung bekommen. Passagen heißt demnach auch der zweite mehrteilige Ballettabend, der im Dezember Premiere feiern wird und die Vorstellungen von Christopher Wheeldons Cinderella ersetzt. Diese müssen aufgrund der aktuellen Einschränkungen der Proben- und Aufführungsbedingungen auf eine zukünftige Spielzeit verschoben werden. Einen Überblick über die aktuellen Programmänderungen haben wir auf unserer Homepage für Sie zusammengestellt.
 
Es grüßt Sie herzlich
Ihr Team des Bayerischen Staatsballetts
 
In diesem Newsletter:
»Premiere: Passagen
»Paradigma
»Giselle
»Schwanensee
»Die aktuellen Vorverkaufstermine
Premiere am 20. Dezember: PASSAGEN
Broken Fall
Mit Passagen präsentiert das Bayerische Staatsballett nach Paradigma einen zweiten mehrteiligen Abend mit modern-zeitgenössischen Choreographien. Philippe Kratz, 1995 in Leverkusen geboren, gewann bereits 2018 den 1. Platz beim Internationalen Wettbewerb für Choreographie. Die Zeitschrift TANZ kürte ihn zum „Hoffnungsträger“, das italienische Magazin Danza&Danza im Januar 2020 zum Choreographen des Jahres. Für das Bayerische Staatsballett kreiert Kratz nun eine Uraufführung mit dem Titel to get to become: Wie wird man was man ist und wo verorten wir uns in aktuellen gesellschaftlichen und kulturellen Diskursen? Die dazugehörigen Beats stammen unter anderem von dem Hip-Hopper Milo, nicht zu verwechseln mit dem belgischen Singer-Songwriter Milow.
Mit Russell Maliphants Broken Fall kehrt ein Werk auf die Bühne zurück, das buchstäblich eine Inszenierung des Fallens ist und die Korrelation aus menschlichem Streben und unvermeidlichem Scheitern darstellt. Die Solistin, die wie an einer menschlichen Pyramide hochsteigt, wird während der rund 25 Minuten immer wieder durch ihre zwei Begleiter vor einem Sturz bewahrt. Dieses Wechselspiel ist nicht nur für die drei Tänzer auf der Bühne ein anspruchsvoller Auftritt, sondern hält auch das Publikum ständig in Atem.
Der Titel der dritten Produktion wird zeitnah bekannt gegeben. Alle drei Choreographien thematisieren Phänomene des Übergangs und feiern Bewegungen des Aufbruchs.
 
PASSAGEN
So 20.12.20, 19.00 Uhr Premiere
Di 22.12.20, 19.30 Uhr
Sa 09.01.21, 19.30 Uhr
Do 14.01.21, 19.30 Uhr
Fr 15.01.21, 19.30 Uhr
Mo 18.01.21, 19.30 Uhr
 
PARADIGMA
Bedroom Folk
Unter dem Titel Paradigma stehen ab dem 3. November die Premieren von Sharon Eyals Bedroom Folk und Liam Scarletts With a Chance of Rain auf dem Programm. Wayne McGregors Sunyata ergänzt diesen ersten Triple Bill-Abend der Saison.
 
PARADIGMA
Premiere
Di 03.11.20, 19.30 Uhr
Sa 07.11.20, 19.30 Uhr
Mi 11.11.20, 19.30 Uhr
Sa 14.11.20, 19.30 Uhr
Sa 21.11.20, 19.30 Uhr
Mo 23.11.20, 19.30 Uhr
GISELLE
Giselle
An Weihnachten steht mit Giselle das romantische Ballett schlechthin auf dem Spielplan. Die Geschichte um Liebe, Eifersucht, Wahnsinn und Tod gehört zu den großen Klassikern. Die schaurig-magische Welt der Wilis übt eine bis heute ungebrochene Faszination aus.
 
GISELLE
Sa 26.12.20, 15.00 Uhr
Sa 26.12.20, 19.30 Uhr
Mo 28.12.20, 19.00 Uhr
Di 29.12.20, 19.00 Uhr
SCHWANENSEE
Schwanensee
Ebenfalls auf dem Spielplan im Dezember und Januar: Schwanensee in der Version von Ray Barra. Die Liebesgeschichte um Prinz Siegfried und Odile, die im Körper eines Schwans gefangen ist, lässt keinen kalt. Und Tschaikowskys berühmteste Ballettmusik ist natürlich der Ohrwurm-Garant.
 
SCHWANENSEE
Do 03.12.20, 19.30 Uhr
So 06.12.20, 15.00 Uhr
So 06.12.20, 19.30 Uhr
Sa 02.01.21, 19.00 Uhr
Mo 04.01.21, 19.00 Uhr
Mi 06.01.21, 15.00 Uhr
Mi 06.01.21, 19.30 Uhr
Die aktuellen Vorverkaufstermine
Sie können ab sofort Karten über den Spielplan bestellen (Kartenkontingent 1):
Schriftliche Bestellungen
• für November werden seit dem 28. September bearbeitet,
• für Dezember werden ab Mitte Oktober bearbeitet,
• für Januar werden ab dem 14. November bearbeitet.
 
Ein weiteres Kartenkontingent (Kartenkontingent 2) geht zu folgenden Terminen in den Direktverkauf online, telefonisch und am Schalter:
 
• Alle Vorstellungen im Oktober: ab sofort
• Alle Vorstellungen im November: 15. Oktober 10.00 Uhr
• Alle Vorstellungen im Dezember: 7. November 10.00 Uhr
• Alle Vorstellungen im Januar: 5. Dezember 10.00 Uhr
Folgen Sie uns!
FacebookTwitterYoutubeInstagram
 
Spielplan   |   Opernshop   |   Blog   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum