Wir empfehlen Ihnen, den Newsletter in Ihrem Browser zu öffnen.
Aktuelle Ausgabe   |   Kontakt   |   Jobbörse
Sehr geehrter Herr Mustermann,
 
oder was halten Sie von der Anrede „Sehr geehrter Junior Professional“? Oder „Sehr geehrter Bachelor Professional“?
 
Ende Juni wurde im Bundesrat und Bundestag über das Gesetz zur Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung (BBiMoG) beraten. Dabei ging es u.a um international verständliche Abschlussbezeichnungen für Geselle, Meister und weitergebildete Meister.
 
Zusätzlich (nicht als Ersatz!) zum klassischen Berufsabschluss sollen die Bezeichnungen „Geprüfter Berufsspezialist“ für Gesellenabschlüsse (soll das etwa internationaler klingen als Geselle?), „Bachelor Professional“ für Meisterausbildungen und „Master Professional“ etwa für Betriebswirte des Handwerks genutzt werden dürfen. Klingt zunächst etwas sperrig, aber für international aktive Betriebe trotzdem vielleicht ganz hilfreich.
 
Unter anderem das baden-württembergische Kultusministerium will aber nun „Bachelor“ durch „Junior“ und „Master“ durch „Senior“ ersetzen. Aus meiner Sicht ein äußerst bescheidener Vorschlag, dass man einen gestandenen Meister als „Junior Professional“ bezeichnen und auf mittlerweile akzeptierte Begriffe wie Master und Bachelor verzichten will.
 
Hoffentlich setzt sich hier noch die Vernunft durch!
 
Oder was meinen Sie dazu?
 
Ihr KKA-Chefredakteur
Christoph Brauneis
- Anzeige-
Neue Funktionen: Testo Smart Probes – next Generation
 

Die kompakten Testo Smart Probes erleichtern seit Jahren die tägliche Arbeit von Handwerkern. Mit der next Generation - ausgestattet mit 100m mehr Bluetooth-Reichweite, einer dünneren und knickbaren Fühlerspitze und einem um 45° gebogenen Anschluss wird diese noch smarter. Speziell für die Kälte und Klimatechnik gibt es die Profi-Messgeräte in verschiedenen Sets optimal zur Kälte- und Klimamessung – damit Sie für jede Messaufgabe perfekt ausgerüstet sind.

 
Jetzt die Kälte- und Klima-Sets entdecken!
✰✰✰ News ✰✰✰ News ✰✰✰
Kostenloser R290-Schnellauswahlkatalog



 
Der R290-Schnellauswahlkatalog, der von Danfoss und der Frigotechnik Handels-GmbH gemeinsam veröffentlicht wird, bietet auf 30 Seiten einen Überblick aller gängigen auf Propan ausgelegten Danfoss-Produkte. Die unterschiedlichen Baureihen sind durch (technische) Zeichnungen, Anwendungshinweise sowie Produktfotos leicht verständlich. Innerhalb der Baureihen liegt der Fokus auf komprimiert technischen Daten mit Frigotechnik-Artikelnummern, was dem Nutzer eine einfache und gezielte Produktauswahl erleichtert.
 
 Kostenloser Download. 
 
 

R290
Propan an sich ist weder ozonschädigend noch trägt es im nennenswerten Rahmen zum direkten Treibhauseffekt bei. Allgemein handelt es sich bei R290 um ein erprobtes Kältemittel, das seit Jahren bei industriellen Kälteanlagen Verwendung findet. Mittlerweile ist R290 auch in kleineren Kompaktsystemen, z.B. in Klimageräten und Wärmepumpen, mit geringerer Kältemittelfüllung im Einsatz.

 
Mobile Arbeitszeiterfassung statt Stechuhr

Quelle: Mobile2b GmbH

 
Mobile Arbeitszeiterfassung über App und Smartphone bzw. Tablet ermöglicht Mitarbeitern die Buchung ihrer Zeiten sowohl vor Ort als auch in Büros oder Produktionsstätten.
 
Die Mobile2b GmbH bietet mit ihrer Cloudlösung myBusiness.AI die Möglichkeit, Arbeitszeiten per App zu erfassen und auszuwerten. Es wird ein Konto am Backend angelegt, dann laden sich die Benutzer die App im jeweiligen Google-Play- oder App-Store herunter.
 
Nach einer einmaligen Anmeldung mit dem Benutzernamen und dem Passwort können sich die Mitarbeiter auf dem Smartphone oder Tablet sofort „an- und abstempeln“. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Internetverbindung vorhanden ist: „offline“ werden die Daten in der App lokal gespeichert und bei bestehender Internetverbindung dann übertragen.
 
Zudem lässt sich eine Erinnerung für den Arbeitsanfang oder das Arbeitsende einrichten, damit Nichtbuchungen vermieden werden. Des Weiteren ist für den Mitarbeiter ein Überblick über seine gesamten Stunden bzw. Überstunden einsehbar.
 
Aber: Die App zur Arbeitszeiterfassung bietet noch mehr. Arbeitszeiten lassen sich auch mit Projekten, Aufträgen oder Kunden verknüpfen. Somit kann genau erfasst werden, wie viel Zeit z.B. für ein bestimmtes Projekt aufgewendet wurde; oder die erfasste Arbeitszeit kann als Abrechnungsgrundlage herangezogen werden, wenn die Zeit einem bestimmten Kunden zugeordnet wurde.
 
 Unverbindliche und kostenlose Webdemo. 
 
- Anzeige-
Stylisches Design, zugfreies Kühlen ohne Kaltluftstrom
 
Genießen Sie zugfreie Kühle mit der Samsung Wind-Free™-Technologie
Absolut zugfrei kühlen die neuen Wind-Free™ Klimageräte im Wind-Free™ Modus.
Die Geräte gibt es in den Ausführungen als Wandgerät, 1-Weg, 4-Wege Mini, 4-Wege
840x840 und als runde 360° Deckenkassette mit Leistungen von 1.5 bis 14 kW.
Die Einbauhöhe ist sensationell niedrig.
Im Wind-Free™ Modus tritt die gekühlte Luft zugfrei über die Mikrolöcher der Dekorpaneele mit einer Luftgeschwindigkeit von 0.15 m/Sekunde aus. Das Kühlergebnis ist sensationell.

 
Zum Einsatz kommen die Wind-Free™ Geräte in allen Split- und VRF-Serien. 
Jahresumsatz
Rund 70 % der Unternehmen gaben in der vom VDKF durchgeführten Kälte-Klima-Konjunkturumfrage 2019 an, einen Umsatz von bis zu 2 Mio. € erwirtschaftet zu haben, 30 % lagen über 2 Mio. €.
 
Geschäftsklima
Über 95 % der Betriebe bewerten ihre aktuelle Geschäftslage als gut und 90 % geben auch für 2020 eine gute Prognose ab.
 
Kältemittel
In Bezug auf den jährlichen Kältemittelverbrauch gaben rund 75 % der Fachbetriebe an, weniger als 2.000 kg im Jahr zu beziehen, und 20 % gaben an, mehr als 2.000 kg im Jahr geliefert zu bekommen.
 
Fachkräftebedarf
Dem Fachkräftemangel wird bei zahlreichen Unternehmen durch eine eigene Ausbildung entgegengewirkt. In einer Statistik des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) wurde im Berichtszeitraum 2018 der Lehrlingsbestand für Mechatroniker für Kältetechnik mit 4.200 männlichen (2017: 4.056) und 97 weiblichen (2017: 90) Auszubildenden bei 1.371 Ausbildungsstätten (2017: 1.335) angegeben.
 
Im Vergleich zur Betriebsentwicklungsstatistik 2018, ebenfalls vom ZDH veröffentlicht, wird für das Gewerk Kälteanlagenbau eine Betriebszahl für das gesamte Bundesgebiet von 2.898 (2017: 2.851) Betriebsstätten genannt. Das bedeutet, das im Verhältnis gesehen rund 47 % der Betriebe bundesweit in 2019 ausbilden bzw. ausgebildet haben. Hier ist noch Luft nach oben, obwohl die Zahl der Auszubildenden im Vergleichszeitraum gestiegen ist und rund 70 % der Umfrageteilnehmer 2020 ausbilden möchten.
 
- Anzeige-
Experten sagen „Ja“ zum ROCKWOOL Teclit Kältedämmsystem
 
Murat Basaran, Inhaber und Geschäftsführer der ISO-Basaran GmbH vertraut auf das Teclit Kältedämmsystem. „Die Qualität von Teclit ist klasse – eben typisch ROCKWOOL!“, lobt Basaran das System als „richtig gute Alternative in der Kältedämmung“. Neu: Das Teclit Tool – der digitale Dimensionierungsrechner – erleichtert die Berechnung der Dämmdicken und die Kalkulation.
 
Weitere Informationen



Studium oder
handwerkliche Ausbildung?
Fast ein Drittel der Bachelor­studenten merkt früher oder später, dass ein Studium doch nicht das Richtige ist.
 
Was folgt ist ein Abbruch des Studiums. Laut einer Umfrage des Deut­schen Zentrums für Hochschul- und Wissenschafts­forschung (DZHW) sind die Gründe u.a.: Leistungsprobleme, finanzielle Engpässe, mangelnde Motivation und fehlender Praxisbezug.
 
Die Alternative lautet:
eine Ausbildung im Handwerk!
Das Handwerk bietet attraktive Ausbildungsplätze in über 130 Berufen mit viel Praxis, eigenem Gehalt sowie guten Aufstiegs­chancen und die Möglichkeit der verkürzten Ausbildung. Speziell für Studien­aussteiger werden in Kooperation mit Universitäten und der Agentur für Arbeit Bera­tungen (auch vor Ort) angeboten.
 
 
 Was Sie erwartet. 
 
✰✰✰ Termine ✰✰✰ Termine ✰✰✰



 
Lüftungstagung mit Workshop
Das Tagesseminar, veranstaltet von Rentschler Reven, findet am 24. Juli 2019 im Hotel Nestor in Ludwigsburg in Baden Württemberg statt.
 
TGA-Fachingenieure und Anlagenbauer haben die Wahl zwischen den Themenfeldern gewerbliche Küchenlüftung und industrielle Luftreinigung.
 
Die Referate behandeln die neuesten Trennverfahren für luftgetragene Emissionen aus der Abluft von Großküchen und der verabeitenden Industrie, Vor- und Nachteile von UV-Systemen, ganzheitliche Planung mit BIM, der Einfluss der Digitalisierung, ferner europäische Richtlinien und Grenzwerte.
 
Zu dem Vortragsprogramm kommt ein praktischer Teil mit Einführung in die moderne Partikel-Messtechnik.
 
Die Teilnahme ist kostenlos.
 
Bei Interesse melden Sie sich für weitere Informationen bei Vitali Lai per E-Mail.
 
- Anzeige-



Fachforum Kältetechnik 2019
Das Thema „Planungssicherheit in der Kälte- und Klimatechnik“ – mitsamt neuer Problemstellungen sowie Anforderungen – hat auch 2019 nichts von seiner Aktualität verloren. Durch neue Gesetze und Verordnungen – allen voran die F-Gas-Verordnung – sind Planung, Bau und Betrieb von Kälte- und Klimaanlagen äußerst komplexe Aufgaben geworden.
 
Aber auch andere Aspekte gilt es zu beachten: z.B. die Vernetzung und Einbindung von Komponenten in Systeme, den Umgang mit brennbaren Kältemitteln, die EN 378, Hygieneanforderungen, Energieeffizienz, Schallemissionen, Digitalisierung, verlässliche Produktdaten und Zertifizierungen. Bringen Sie sich durch Ihren Besuch des KKA-Fachforums Kältetechnik 2019 auf den neuesten Stand der Dinge – für zukunftssichere Anlagen!
 
Vorträge
Die spannenden Vorträge und die begleitende Ausstellung der referierenden Industriepartner Bitzer, Chemours, Combitherm, ebm-papst und Güntner sowie der fachliche Austausch unter den Teilnehmern sind sicher der Hauptanreiz. Aber: Auch die außergewöhnlichen Locations werden Ihre Begeisterung finden!
 
Termine und Ort

15.10.2019 | Hamburg, Airport Conference Center
16.10.2019 | Dortmund, Signal Iduna Park
17.10.2019 | Stuttgart, Gazi-Stadion
05.11.2019 | Leipzig, Das lebendige Haus
06.11.2019 | Nürnberg, Deutsche Bahn Museum
 
 

 
 Direkt zur Anmeldung. 
 
KKA • Heftinhalte • Ausgabe 3|2019
Natürliches Kältemittel für natürliche Produkte

Quelle: Bitzer Kühlmaschinenbau GmbH

 
Ende 2018 installierte der österreichische Systemanbieter Herzog Kälte-Klima eine Ammoniakanlage bei der Feinkäserei Woerle. Für Woerle ist es die erste Erfahrung mit Ammoniak, die Entscheidung für dieses natürliche Kältemittel aber dennoch naheliegend: Das Unternehmen verwendet für die Herstellung seines Heumilchkäses ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe.
 
 Ammoniak und Käse. 
 
Im Spannungsfeld der F-Gas-Verordnung



Die Umsetzung der F-Gas-Verordnung führt vor allem durch den Effekt der Verknappung und Verteuerung zu erheblichem Handlungsdruck bei allen Stakeholdern in der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik. Bei der Umsetzung möglicher alternativer Kältemittellösungen in die Praxis wird deutlich, dass die Branche nicht auf ein funktionierendes Geflecht aus Richtlinien und Normen auf der einen Seite und auf verfügbare und freigegebene Komponenten und Arbeitsmittel auf der anderen Seite zurückgreifen kann.
 
 Recht, Ökonomie und Technologie. 
 
Der Seniorchef geht von Bord

Quelle: Uwe Wagschal/pixelio.de

 
Ab 60 kommt der Chef in beruflicher Hinsicht allmählich auf die Zielgerade. Über den Rückzug aus der Firma macht er sich ungern Gedanken, wenn die Arbeit Freude macht und der Betrieb gut läuft. Obwohl Ältere ihren eigenen Gesundheits­zustand als „gut“ oder „sehr gut“ einschätzen, nehmen Mobilität und körperliche Kraft aber dennoch ab. Durch altersgerechte Arbeitseinteilung lässt sich vieles teilweise kompensieren, die Gedanken an den Ausstieg können so nochmal verschoben werden. Aber: Man sollte als Firmeninhaber das Thema Ruhestand rechtzeitig und professionell angehen – sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld.
 
 Den Ruhestand richtig vorbereiten. 
 
 
Kontakt Redaktion   |   Kontakt Vertrieb/Marketing   |   Impressum