Sehr geehrter Leser,
 
warum ist Radio / Audio nicht nur zu Normal-Zeiten, sondern insbesondere auch in Krisen-Zeiten ein höchst attraktiver Werbeträger für die Werbewirtschaft? Diese Frage gilt durch belastbare aktuelle Untersuchungen durchgehend als positiv beantwortet. Weitere Erhebungen belegen immer wieder Radio-Stärken wie:
 
Radio, insbesondere öffentlich-rechtliches Radio ist ein Medium, dem man vertraut und folgt
Radio steht für Aktualität und Regionalität
Radio besitzt eine enorme Aktivierungskraft durch absolute Nähe zum POS
Radio beim BR bedeutet höchste Brand Safety
Radio beim BR bedeutet eine Hörerschaft mit enormer Kaufkraft
 
Die Durchschlagskraft von Radiowerbung unterliegt natürlich einer Vielzahl weiterer Faktoren – z.B. dem Werbevolumen in der durchschnittlichen Stunde mit Werbung. Durch eine aufwändige Online-Studie der ARD-Werbung ist nachgewiesen, dass die Werbeerinnerung an einen Spot geringer ist, wenn das Werbevolumen des Umfelds höher ist.
 
In unserem Download KORRELATION WERBEVOLUMEN & WERBEWIRKUNG rekapitulieren wir kurz den Untersuchungsansatz und die wichtigsten Ergebnisse der ARD-Werbung-Basisstudie und stellen im Vergleich der massenattraktiven bayerischen Radio-Einzelprogramme die sonderausgewerteten durchschnittlichen Werbevolumen / Stunde im Werbejahr 2020 dar.
 
Ergebnis: die Spots auf BAYERN 1 und BAYERN 3 lassen im angestellten Vergleich aufgrund kürzerer Werbevolumen pro Stunde eine höhere Werbewirkungschance bzw. Werbeerinnerung erwarten.
zum download
Mit besten Grüßen
 
Ihr BRmedia-Team
 
 
Peter Jakob
Verkaufsdirektor
 
peter.jakob@br-media.de
+49 89 5900 10710
 
 
Heinz Brückl
Verkaufsberatung für / in Österreich
 
brueckl@brueckl.eu
+43 (0) 7764 / 612 42