Innovationsnachrichten des DIHK
 ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
Wird dieser Newsletter nicht richtig angezeigt? » Zur Webseitenansicht
Ausgabe Nr. 01/2023 
Innovationsnachrichten
Liebe Leserinnen und Leser,
 
wir wünschen Ihnen ein gesundes neues Jahr 2023. Anbei finden Sie die neueste Ausgabe der DIHK-Innovationsnachrichten. Enthalten sind Neuigkeiten aus Deutschland, der Wissenschaft und aus aller Welt.
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Christian Gollnick
Inhalt
"Endlich loslegen – schneller werden, Hürden abbauen"
„KOINNOvationsplatz“ gestartet
Webinare zum ZIM werden wieder angeboten
Neue Ausschreibungen
Neue Veröffentlichungen/Neu im Internet
Transferkompass veröffentlicht
Einigung im Rat bei Künstlicher Intelligenz
Ausschreibung des Netzwerks IraSME geöffnet
Transfer als Teil des Hochschulprofils
6…
Technologietrends in Deutschland und weltweit
Innovationsnachrichten aus Deutschland
"Endlich loslegen – schneller werden, Hürden abbauen"

©BernardaSv / iStock / Getty Images Plus

DIHK legt Maßnahmenkatalog zum Bürokratieabbau vor 
 
Mit mehr als 30 konkreten Vorschlägen aus der Praxis will der DIHK Bewegung in die von der Bundesregierung angekündigte Bürokratie-Entlastung bringen.
 
 
  
„KOINNOvationsplatz“ gestartet

©Sarayut / iStock / GettyImages

Neue Plattform für öffentliche Auftraggeber und innovative Unternehmen 
 
Innovative Unternehmen und auch Start-Ups können auf der Plattform "KOINNOvationsplatz" potenziellen öffentlichen Auftraggebern ihre Innovationen digital darstellen. Die Plattform soll ein Bindeglied zwischen der öffentlichen Hand und innovativen Anbietern werden. Dabei soll sowohl das Ziel erreicht werden, die öffentliche Verwaltung innovativer zu gestalten, als auch mehr innovative KMU und Start-Ups als Auftragnehmer zu gewinnen und somit innovativere und effizientere Lösungen für die Bedarfe der öffentlichen Hand zu erhalten.
 
 
  
Webinare zum ZIM werden wieder angeboten

©PeopleImages / E+ / GettyImages

Kostenloses Webinar-Informationsangebot 
 
Mit den ZIM-Webinaren bietet das BMWK wieder die Möglichkeit sich zu verschiedensten Themenschwerpunkten rund um das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) zu informieren. Profitieren Sie auch von der Möglichkeit im Anschluss eines jeden Vortrags, Ihre Fragen direkt an die Referentinnen und Referenten zu stellen.
 
 
  
Neue Ausschreibungen
 
Aktuelle Informationen über Förderprogramme und -bekanntmachungen sowie ihre Bewerbungstermine finden Sie hier.
Neue Veröffentlichungen/Neu im Internet
BMBF: Broschüre - Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation - Gestern. Heute. Morgen.
Mehr Informationen finden Sie hier.
 
BMWK: Broschüre - Schlaglichter der Wirtschaftspolitik - Ausgabe Januar 2023
Mehr Informationen finden Sie hier.
Neues aus der Wissenschaft
Transferkompass veröffentlicht
Analyse der Transferaktivitäten von Hochschulen 
 
Die Bedeutung des Transfers von Wissen aus den Hochschulen in die Anwendung hat in den letzten Jahren zugenommen. Transferaufgaben sind inzwischen nach Lehre und Forschung zur dritten Säule geworden. Dennoch bestehen weiterhin Herausforderungen für den Transfer an den Hochschulen, beispielsweise bei der langfristigen Finanzierung von Personalstellen und der Nutzung vielfältiger Transferwege. Das sind Ergebnisse des "Transferkompass" - einer Studie, die der Stifterverband mit Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) durchgeführt hat.
 
 
  
Kurzmeldungen aus aller Welt
Einigung im Rat bei Künstlicher Intelligenz

©Yuichiro Chino /Moment/ Getty Images

Mehr Sicherheit für Unternehmen angestrebt 
 
Anfang Dezember einigten sich im Rat die EU-Telekommunikationsminister auf weitere Fortschritte zwischen den Mitgliedstaaten bei Digitalthemen.
 
 
  
Ausschreibung des Netzwerks IraSME geöffnet

©GettyImages / dinn / E+

ZIM-Kooperationsprojekte im Rahmen von IraSME 
 
Mittlerweile ist die 31. Ausschreibung des internationalen Fördernetzwerks IraSME geöffnet. Bis zum 29. März 2023 können mittelständische Unternehmen sowie kooperierende Forschungseinrichtungen aus den teilnehmenden Ländern/Regionen Anträge auf Förderung für ihre innovativen marktorientieren Forschungs- und Entwicklungsprojekte einreichen.
 
 
  
Grafik des Monats
Transfer als Teil des Hochschulprofils
© Stifterverband
Gefragt nach der Relevanz einzelner Aufgaben der Hochschulen vergeben die Hochschulleitungen im Schnitt 15,8 von 100 Punkten für den Transfer in Wirtschaft und Gesellschaft. Im Vergleich zu vorangegangenen Befragungen des Hochschul-Barometers legt immerhin die Bedeutung des Transfers in die Wirtschaft etwas zu: Wurden in der Erhebung zum Hochschul-Barometer 2013 noch 7,5 Punkte dafür vergeben, so sind es 2021 im Schnitt 9,2 Punkte. Weitere Ergebnisse finden Sie im Transferkompass.
Zahl des Monats
6… 
 
… Prozent. Nach aktuellen Hochrechnungen des Stifterverbands sind die privatwirtschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsausgaben in 2021 um rund 6 Prozent gegenüber 2020 gestiegen. Der starke Rückgang aus dem Jahr 2020 konnte damit wieder aufgeholt werden. Weitere Erkenntnisse finden Sie im aktuellen Fortschrittsbericht der Bundesregierung über die Programme zur Innovations- und Technologieförderung im Mittelstand.
 
Technologiebarometer
Technologietrends in Deutschland und weltweit
Mit dem IPC-Technologiebarometer stellt die Handelskammer Hamburg ein monatliches Trendbarometer für die technologischen Entwicklungen in der Welt und in Deutschland zur Verfügung. Dazu wird jeden Monat ein Ranking der Technologiebereiche über die jeweils veröffentlichten Patentanmeldungen des Europäischen Patentamtes und des Deutschen Patent- und Markenamtes erstellt. 
 
Darüber hinaus werden zukünftige, wirtschaftlich relevante Technologien identifiziert. Hierzu werden die Technologiebereiche herausgesucht, die in den zurückliegenden zwölf Monaten die größte Dynamik verzeichneten. Wenn diese Technologiebereiche über einen längeren Zeitraum ihre Dynamik beibehalten, können sie in der Zukunft über ein großes wirtschaftliches Potenzial verfügen.
 
 
  
Gefällt Ihnen unser Newsletter?
Dann empfehlen Sie ihn weiter,oder melden Sie sich hier an.
 
Über uns       Impressum       Weitere Newsletter
Facebook
Twitter
Instagramm