Juliane Köhler in «Niemand wartet auf Dich»
Liebe Pädagog*innen,
 
besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Wegen der Corona-bedingten Schließung heißt es seit Monaten: Resi sendet. Fast jeden Abend stehen Streamings oder Zoom-Vorstellungen auf dem Online-Spielplan. Diese besondere Situation erlaubt spezielle Theatererfahrungen für Ihre Schüler*innen.
Zum einen müssen Sie sich in der Organisation eines Vorstellungsbesuches für Ihre Klasse nicht an den offiziellen Spielplan halten – wir können die Termine individuell mit Ihnen vereinbaren. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, dass Ihre Schüler*innen via Zoom im Anschluss an die Aufführung mit Schauspieler*innen des Stückes über das Gesehene und die Inhalte reden können.
 
Alle Stücke unserer Online-Angebote sind für Schüler*innen ab 14 Jahre geeignet.
Wir können Ihnen zwei unterschiedliche Arten von Online-Vorstellungsbesuchen anbieten:
 
RESI ZOOMT
Wir finden gemeinsam mit Ihnen einen passenden Termin für eine Zoom-Vorstellung. An diesem Termin spielt ein*e Schauspieler*in die Vorstellung per Zoom exklusiv für Ihre Klasse. Nach jeder Vorstellung findet ein Nachgespräch zwischen Ihrer Klasse und dem/der Schauspieler*in statt.
 
Bei diesem Angebot gilt: First come, first serve.
Dieses Angebot kostet 100 Euro für die ganze Klasse inkl. der zwei Lehrpersonen.
 
 
Florian Jahr in «Superspreader»
«100 MAL LENZ ‒ EIN VERSUCH» nach «Lenz» von Georg Büchner
Gemeinsam mit dem Regisseur hat die Schauspielerin Lisa Stiegler die Novelle über den Schriftsteller Jakob Michael Reinhold Lenz als Zoom-Konferenz adaptiert. SIe spielt die Vorstellung aus ihrer Theatergarderobe heraus.
 
Mit Lisa Stiegler, Inszenierung Gernot Grünewald
100 MAL LENZ ‒ EIN VERSUCH
«NIEMAND WARTET AUF DICH» von Lot Vekemans
Die vielgespielte holländische Dramatikerin und Autorin Lot Vekemans gibt mit ihrem Stück drei Frauenfiguren eine Bühne, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Frage nach der Eigenverantwortung auseinandersetzen.
 
Mit Juliane Köhler, Inszenierung Daniela Kranz
NIEMAND WARTET AUF DICH
«FINSTERNIS» von Davide Enia
Der italienische Schriftsteller Davide Enia wird von seinem deutschen Kollegen Albert Ostermaier zu einem Literaturfestival nach München eingeladen. Dieser schlägt ihm vor, einen Text über die Lage der Flüchtlinge in Süditalien mitzubringen – für den Sizilianer Enia Anlass, auf die Insel Lampedusa zu reisen. Enia verwebt die einschneidenden Erfahrungen auf Lampedusa und den drohenden Verlust seines Onkels zu einer menschlichen und dichten Reflexion über die elementaren Themen des Menschseins.
 
Mit Robert Dölle, Inszenierung Nora Schlocker
FINSTERNIS
«SUPERSPREADER» von Albert Ostermaier
Marcel redet sich in Rage, denn seine Geschichte ist die eines beispiellosen Erfolgs. Doch wer kommt in «Superspreader» eigentlich zu Wort? Ein Unternehmensberater? Ein Topmanager auf der Flucht? Der erste Corona-Infizierte, der sogenannte Patient Null? Das Coronavirus selbst – als flexible*r Verwandlungskünstler*in?
 
Mit Florian Jahr, Inszenierung Nora Schlocker
SUPERSPREADER
Luana Velis in «Es waren ihrer sechs»
 
RESI STREAMT
Wir finden gemeinsam mit Ihnen einen passenden 48-stündigen Zeitslot. Innerhalb dieses Zeitraums verfügen Sie über einen Link, mit dem Sie die Vorstellung mit Ihren Schüler*innen im (digitalen) Klassenzimmer ansehen können. Anschließend bieten wir Ihnen ein Nachgespräch zwischen Ihrer Klasse und Beteiligten der Produktion per Zoom an.
 
Dieses Angebot ist kostenlos.
«BORDERLINE», Dokufiktion von Jürgen Berger
Südkoreanische Schauspieler*innen stehen zusammen mit deutschen Kolleg*innen des Residenztheater-Ensembles auf der Bühne und beschäftigen sich mit der jüngsten Geschichte Ostasiens und Westeuropas. Sie erzählen Geschichten der Flucht und Ankunft, der Trennung und Wiedervereinigung.
 
Inszenierung Kyungsung Lee
BORDERLINE
«LEONCE UND LENA» nach Georg Büchner
Büchners Lustspiel beginnt als scheinbar klassische Verwechslungskomödie, endet aber als Traumspiel über Sinn und Unsinn des Daseins, den Zweifel an der Wirklichkeit und die Sehnsucht, sich in einen Automaten zu verwandeln. Hausregisseur Thom Luz nimmt es zum Anlass für einen musiktheatralischen Streifzug durch Büchners heiter-verzweifelten Kosmos.
 
Inszenierung und Bühne Thom Luz
LEONCE UND LENA
«ES WAREN IHRER SECHS.  Ein filmischer Inszenierungseinblick. » frei nach dem gleichnamigen Roman von Alfred Neumann in einer Bearbeitung von Tomasz Śpiewak
Der polnische Regisseur Michał Borczuch und der Dramaturg und Autor Tomasz Śpiewak nehmen in ihrer Bearbeitung des Romans die «ewige Idee» vom jugendlichen Widerstand gegen totalitäre Herrschaftssysteme zum Ausgangspunkt. Es ist der Versuch, sowohl die Gedankenwelt von Neumanns Protagonist*innen als auch das reale Wirken der Weißen Rose zu rekonstruieren. Borczuchs Inszenierung ist eine Versuchsanordnung an der Schnittstelle zwischen Theater und Film.
 
Inszenierung Michał Borczuch
ES WAREN IHRER SECHS
 
Außerdem können Sie sich jederzeit an uns wenden, um gemeinsam in einem beratenden Telefongespräch eine Vor- und Nachbereitung auf den Vorstellungsbesuch für Ihre Klasse zu finden.
 
Rückfragen und Anmeldung
Tel. +49 (0)89 2185 2038 oder per E-Mail an resi.alle@residenztheater.de.

Wir grüßen Sie herzlichst,
Ihr Resi für Alle

Daniela Kranz – Leitung
Charlotte Müller – Theaterpädagogik
Ben Halscheid – FSJ
 
«MANCHMAL WÜNSCHE ICH MIR, SIE KÖNNTEN ALS PUBLIKUM SEHEN, WAS ICH VON HIER SEHEN KANN
WIE SIE AUSSEHEN, MEINE ICH, DENN DAS IST SO ... SO ...»
NIEMAND WARTET AUF DICH
von LOT VEKEMANS