Berlin, 25.06.2022
„Neustart für Deutschland“ – die Chancen-Kolumne
Wie kommt Deutschland wieder aus der Komfortzone? Mit dieser Frage setzt sich der MIT-Bundesvorsitzende Carsten Linnemann in einer neuen Kolumne auf Focus Online auseinander. In den nächsten Monaten skizziert Linnemann jeden Freitag seine Vorstellungen für einen „Neustart für Deutschland“. In der ersten Folge erläutert er die MIT-Forderung nach einer Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten und Bundeskanzler.
   

Impfturbo und Rechte für Geimpfte
Der Deutsche Bundestag hat Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene beschlossen. Zudem kündigte Gesundheitsminister Jens Spahn an, die Impfreihenfolge aufzuheben. Für beides hatte sich am Freitag auch der MIT-Bundesvorstand stark gemacht. „Es muss Menschen mit Immunstatus zu jeder Zeit und ohne Begründung erlaubt sein, auf die Straße zu gehen“, fordert die MIT in einem Beschluss. Hotels und Ferienwohnungen sowie Gastronomie und Kultur sollten geöffnet werden. In einem weiteren Beschluss schlägt die MIT Maßnahmen für schnellere Impfungen vor.
   

EU-Mindestlohn schadet dem Mittelstand
Die MIT lehnt den Vorschlag der EU-Kommission für eine europäische Mindestlohnrichtlinie ab. Mit ihren spezifischen Vorgaben gehe die Kommission „weit über ihre Kompetenzen hinaus“, verletze die deutsche Tarifautonomie und schade dem Mittelstand, heißt es in einem MIT-Vorstandsbeschluss. Weitere Nachschärfungen seien zudem „Gift für unseren Wahlkampf, für die Wirtschaft und für die Beschäftigung“, kritisiert MIT-Vorstandsmitglied und Europaabgeordneter Sven Schulze (FAZ).
   

MIT-Beschlüsse zu Infrastruktur und Staatsfinanzen
Neben der Corona-Politik und dem EU-Mindestlohn hat sich der MIT-Bundesvorstand am Freitag mit der deutschen Infrastruktur und den Staatsfinanzen befasst. Die MIT fordert, den absoluten Bestand der Staatsschulden auf allen Ebenen abzubauen. Der Staat müsse handlungsfähig sein, ohne die Bürger und Unternehmen mit weiteren Steuern zu belasten. Weiterhin fordert die MIT mehr Recycling von Bauabfällen und eine Stärkung des Schienengüterverkehrs in Deutschland.
   

MIT:Umfrage zum CO2-Preis
In der aktuellen Ausgabe (2-2020) des Mittelstandsmagazins diskutieren unsere Mitglieder Heribert Hirte (Pro) und Henry Borrmann (Contra) über die Frage: Brauchen wir einen staatlich festgelegten CO2-Preis - oder braucht es eine konsequent marktwirtschaftliche Lösung? Wie ist ihre Meinung? Stimmen Sie ab! Über das Ergebnis der Umfrage informieren wir in einer der nächsten Ausgaben des MIT:Newsletters.
   
 
Anzeige
Auch in diesem Monat bietet EuroPrice den MIT-Mitgliedern die Möglichkeit, bei zahlreichen Sonderaktionen für Kleinwagen, Kombi, SUV oder Transporter viel Zeit und Geld zu sparen:
Ford Tourneo Custom Active, L1H1, 8-Sitze
BMW X1 xDrive 25 e Advantage, Plug-In-Hybrid
Skoda Octavia Combi Ambition, Plug-In-Hybrid
Volvo XC60 B4 R-Design
Weite Aktionen finden Sie auf unserer Homepage www.europrice.net
 

MIT-Vorstandsmitglied ist „Gründer des Jahres“
Das MIT-Bundesvorstandsmitglied Finn Age Hänsel ist bei den „German Startup Awards“ als Gründer des Jahres ausgezeichnet worden. Der 38-Jährige ist Mitgründer des Medizin-Startups Sanity Group. Zuvor führte Hänsel die Umzugsplattform Movinga, die 2016 mit dem Deutschen Mittelstandspreis der MIT ausgezeichnet wurde. Hänsel engagiert sich zudem als stellvertretender MIT-Kreisvorsitzender in Berlin-Mitte und im Beirat Junge Digitale Wirtschaft des Bundeswirtschaftsministeriums.
   

Neu in der MIT: Astrid Mannes
Astrid Mannes (54) ist seit 2017 CDU-Bundestagsabgeordnete für Darmstadt. Sie hat in Bonn Geschichte, Öffentliches Recht und Politische Wissenschaft studiert und wurde im Fach Geschichte promoviert. Anschließend arbeitete sie unter anderem als wissenschaftliche Mitarbeiterin von Bundestagsabgeordneten. Von 2007 bis 2017 war sie Bürgermeisterin der Gemeinde Mühltal in Hessen. Im Bundestag kümmert sie sich besonders um die Themen Alphabetisierung, Grund- und Weiterbildung.
   

Basis: MIT Wetterau
Die MIT Wetterau unterstützt die Forderung der IHK Gießen-Friedberg nach einer sofortigen Öffnungsperspektive. „Die Wirtschaft und die Menschen brauchen Perspektiven“, sagt Raif Toma, Vorsitzender der MIT Wetterau. Lockdowns seien nur als Ultima Ratio zu sehen, wenn keine anderen Handlungsmöglichkeiten mehr zur Verfügung stünden. Toma: „Wir fordern auch, dass ein finanzieller Ausgleich für den erlittenen Schaden für besonders vom Lockdown betroffene Branchen geplant wird.“
   

Neuer MIT-Kooperationspartner: Enverque
Mit dem Handelsunternehmen enverque GmbH hat die MIT einen neuen Kooperationspartner gewonnen. Enverque bietet in Kooperation mit den Johannitern MIT-Mitgliedern einen Sonderrabatt in Höhe von 30 Prozent auf Schnelltests. Die Johanniter bieten Unternehmen die Möglichkeit, ihr Personal schulen zu lassen oder sich für die Testungen Unterstützung von den professionellen Teams der Johanniter zu holen. Weitere Informationen finden Sie auf MIT:INSIDE.
   
 
PS: Wenn Sie den MIT:Newsletter weiterempfehlen möchten: zur Anmeldung geht's hier.
 
 
Bleiben Sie informiert. Folgen Sie uns in den Sozialen Netzwerken!