VIAVI Solutions - 97 Jahre im Dienst unserer Kunden
August 2020
 
Folgen Sie uns auf: VIAVI Blog Seminare
Viavi Grafik Header violett
DIE THEMEN HEUTE
 
Social Media
»OTDR-Messung Bidirektional oder mit Loop?
 
Aktuelles zu unseren Produkten
»OneAdvisor-800
»OneAdvisor-1000
»SAA - Smart Access Anywhere - Remote Software kostenlos bis 30. 9. 
 
Updates und Services
» SW Updates für MTS-Familie 21. 0. 2
 
Wissenswertes
»TCP - Eine gepufferte Übertragung
 
Seminare
»Neue TCP-Seminare
»Glasfasermessungen im Rechenzentrum heute
»Terminplan Seminare
 
Webinare und Online Training
»Das neue Knowledge Hub
Sehr geehrter Leser,
 
lesen Sie hier unsere Sommerlektüre für die Messtechnik:
Jetzt kommt die Themenübersicht zu "Das Netzwerk im Griff" auch mit deutschen Titeln und der gesamten Vielfalt des VIAVI-Portfolios.
 
Die deutsche Übersetzung des Mobilfunkposters ist nun auch live, hier können Sie es runterladen und auch gedruckt kostenlos beziehen.
 
Alle Einzelheiten jetzt zum DTAG PON-Tester OLP-88S - dem einzigen PON-Tester mit Telekom-Zulassung nach ZTV 43 - sind jetzt auf folgender Homepage zusammengefasst!
 
Unser Mobilfunk-Multitalent OneAdvisor-800 wurde von VIAVI für die Funkschau-Leserwahl in der Kategorie ITK-Messtechnik nominiert. Wenn Sie auch der Meinung sind, dass dieses innovative Messgerät gewürdigt gehört, dann VOTEN Sie dafür - außerdem gibt es tolle Preise zu gewinnen bei:
 

 
Außerdem ist der dritte und letzte Gewinner unserer Lotterie "VAN Zubehörpaket" nun bekannt:
Herr Dirk Michaelis von SXF-Plan GmbH aus Berlin (hier bei der Preisübergabe links im Bild mit Johannes Weicksel, VIAVI Vertrieb)
 

 
Unseren allerherzlichsten Glückwunsch zur Komfort-Ausstattung für Ihr Auto.
 
In den beiden letzten Augustwochen ist der VIAVI Bus wieder auf Tour in Deutschland, vielleicht auch in Ihrer Nähe.
Melden Sie sich gleich per E-Mail mit Ihrem Standort an, wir planen Sie gerne ein.
 
Notieren Sie sich folgende Termine und kommen Sie live vor Ort zu unserer kostenlosen
VIAVI-Fachtagungsreihe im Herbst 2020
Die Veranstaltungen wurden vor Kurzem noch einmal bestätigt und können - sofern keine verschärften Regelungen notwendig werden - auch stattfinden.
Die offizielle Registrierung wir in Kürze eröffnet.
 
Wir würden uns freuen Sie an einem der folgenden Orten zu begrüßen
 
BERLIN - Montag, 26. Oktober
FRANKFURT - Mittwoch, 28. Oktober
MÜNCHEN - Freitag, 30. Oktober
 
Unsere Themenübersicht:
- 5G-Marktentwicklung und das VIAVI Verbände-Engagement
- DSS (Dynamic Spectrum Sharing) und Tests für Installation / Maintenance mit OneAdvisor-800
- FTTx – PON Abnahmemessungen nach ZTE 43 mit OLP-88S live
- Glasfasern in Rechenzentren
- 5G Sync-Messungen mit MTS-5800
- Bandbreitenbedarf im Core- und Metro-Netz - 400G–Transceiver und die Herausforderungen
- TeraVM - 5G Slicing - RAN/Core Emulation
 
Wir wünschen allen einen staufreien Sommer :-)
 

 

 
 
Ihr
Johann Tutsch
Social Media
OTDR-Messung Bidirektional oder mit Loop?
VIDEO SERIE |
Neues von der VIAVI OTDR Video-Serie - Nützliche Tipps in Kürze erklärt!
 

 
Lesen Sie Beiträge zu allgemeinen neuen Themen (jetzt auch auf Deutsch) auf unseren Social-Media-Kanälen:
 
LinkedIn Blog Twitter und Facebook. Wir freuen uns, wenn Sie uns folgen!
Aktuelles zu unseren Produkten
OneAdvisor-800
Der VIAVI OneAdvisor-800 wurde entwickelt, um den sich wandelnden Anforderungen von Dienstleistern, Außendiensttechnikern und Auftragnehmern bei der Skalierung der 5G-Infrastruktur gerecht zu werden.
 
Mit OneAdvisor-800 können Techniker von Mobilfunkstandorten Glasfaser, HF und CPRI / Ethernet mit einem einzigen Instrument testen, mehrere unabhängige Tools (OTDR, CAA Cable and Antenna Analyzer, Fibre Scope) ersetzen und die Gesamtbetriebskosten erheblich senken.
 
Diese Einzigartigkeit hat uns bewogen den OneAdvisor-800 zur Produktwahl des Jahres zu nominieren - Stimmen Sie auch dafür und gewinnen Sie z.B. einen Scooter!
 

 
Vorteile
• Verbesserte Effizienz beim Messgeräteeinsatz. Ersetzt mehrere unabhängige Tools (d. h. OTDR, CAA, Glasfaserbereich usw.)
• Breite Abdeckung. Deckt alle Mobilfunktypen (LTE und 5G) und Topologien (Makrozellen, Kleinzellen, C-RAN und / oder DAS) ab
• Skalierbar. Mit zunehmender Testverantwortung eines Teams wächst auch die OneAdvisor-Plattform mit modularen Testkomponenten
• Ein großer Vorteil des OneAdvisor-800 ist die Testprozessautomatisierung und der anschließende Summary Report
 

 
Sprechen Sie noch heute mit Ihrem VIAVI Vertriebspartner
 
 » Mehr Informationen
OneAdvisor-1000
Jetzt verfügbar für Demos und Tests: Der neue OneAdvisor-1000 mit 400G Modul!
 
Lange angekündigt – nun verfügbar in Europa: Der neue OneAdvisor-1000 mit 400G Testmodul!
Seit Ende Juni sind Vorführgeräte in Europa verfügbar, damit ist es möglich das Gerät nun auch Live vorzuführen und auszuprobieren.
 

 
Neben einigen Geräten, die für Vorort-Tests bei Ihnen zur Verfügung gestellt werden können, steht auch ein Gerät am Standort Eningen für kurzfristige Demos per Remote- Zugriff bereit.
VIAVI Vertriebsingenieure und Solution Experts können darauf zugreifen und kurzfristig (auf Zuruf) zeigen, wie einfach es ist mit ONA-1000 & TM400GA eine 400Gbps Verbindung (Client Side to Client Side) zu prüfen und z.B. mittels RFC 2544 zu testen. Wer sich mit dem GUI der VIAVI MTS5800-Familie schon auskennt findet sich sofort zurecht!
 
Das 400G Modul (TM400GA) ist mit einem 400G QSFP-DD (400Gbase-FR4, Loop Test) aktiv und zusätzlich mit einem OTDR-Modul (E4146) und einem Fasermikroskop (P5000i) ausgerüstet.
 
Hauptmerkmale
• Extra lange Akkulaufzeit bei 400GE (> 1,5 Stunden)
• Bitfehler sind bei 400GE „normal“, der ONA-1000 verfügt über wichtige Frühwarnfunktionen
• Investitionsschutz für die Zukunft, QSFP-DD- und SFP-DD-Schnittstellen
• Erweiterte RFC 2544- und Y.1564-Workflows
• Optics Self-Test zum Testen der QSFP-DD-Optik
• OTDR-Testunterstützung durch Hinzufügen eines Moduls
• T1 / E1 bis 400G Feld-Upgrades verfügbar
 
Sprechen Sie noch heute mit Ihrem VIAVI Vertriebspartner
 
 » Mehr Informationen
SAA - Smart Access Anywhere - Remote Software kostenlos bis 30.9.
Für alle OTDR- und OneExpert- (DSL und CATV) Geräte bekommen Sie Smart Access Anywhere bis zum 30. Septembe 2020 kostenlos dazu!
 
Mit SAA (Smart Access Anywhere) haben Sie folgende Vorteile:
• Maximieren Sie die Zeit der Experten, indem Sie weniger erfahrenes Personal vor Ort aus der Ferne zu coachen
• Fernsteuerung von Instrumenten zur Minimierung des Zeitaufwands innerhalb des Kundengeländes
• Greifen Sie auf entfernte Instrumente zu, ohne zu diesem Standort fahren zu müssen
 
Das Aktivieren und Verwenden von SAA auf Ihren VIAVI-Instrumenten ist schnell und einfach.
 
Sprechen Sie noch heute mit Ihrem VIAVI Vertriebspartner
Updates und Services
SW Updates für MTS-Familie 21.0.2
Profitieren Sie von unseren neuen Service-Plänen und verbessern Sie damit die Verfügbarkeit Ihrer Messgeräte.
 
Updates
 
Neue SW-Version für SmartOTDR, MTS-2000 V2, -4000 V2, -6000A V2 und -8000
 
Die Zusammenfassung der neuen Funktionen, Ergänzungen und Verbesserungen:
 
DWDM OTDR-Updates:
 
• Wavescan und SFP Protect
TestPRO für SmartOTDR und MTS-2000 V2
 
• Bidir-OTDR- und Loopback-Testfunktion
TestPRO & FiberComplete für MTS-4000 V2
 
• Automatischer bidirektionaler Test für MPO / Flachbandkabel
Testprozessautomatisierung für SmartOTDR, MTS-2000 V2 und -4000 V2
 
• Integration von Job Manager und Mobile Tech App
 
Verwenden Sie StrataSync (jetzt auch in Deutsch), um die neue Software direkt auf Ihre Testinstrumente zu laden. Oder verwenden Sie die Links unten, um manuell zu aktualisieren.
 
Updates MTS-Familie
Alle anderen Geräte
 
Nutzen Sie die Zeit, wenn Messgeräte gerade nicht genutzt werden, um sie neu kalibieren zu lassen.
 
Kontaktieren Sie unser Customer Care Center unter:
Tel. 07121 86 2273
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail
Wir helfen Ihnen gerne!
 
 » Unsere Service- und Messdienstleistungen
Wissenswertes
TCP - Eine gepufferte Übertragung
 
TCP - Eine gepufferte Übertragung - Author: Helmut Otto, VIAVI Seminarleiter
 
Steigende Datenmengen sorgen dafür, dass immer mehr Durchsatz benötigt wird. Durch den Einsatz von immer höher bitratigen Ethernet-Schnittstellen können Endgeräte und Server heutzutage sehr hohe Durchsatzraten zur Verfügung stellen.
Neben der theoretischen maximalen Bitrate, die ein Adapter zur Verfügung stellen kann, ist ein korrektes Zusammenspiel von Rechner-Hardware, Netzwerkadapter, Betriebssystem und Treibersoftware notwendig.
 
Bisher hatte man sich darauf konzentriert, Durchsatzprobleme durch Erweiterung der zur Verfügung stehenden Bandbreite zu verbessern. Man hat z.B. die 1GbE-Schnittstellen durch 10GbE ersetzt. Dies wiederum erwartet bei TCP-Verbindungen, dass ein Zusammenspiel mit Netzwerkschnittstelle und Betriebssystem optimal abgeglichen sein muss, um den vollen Durchsatz zu erreichen.
 
Bei TCP-Verbindungen stellt der Empfänger beim Verbindungsaufbau jeder Verbindung einen Datenspeicher zur Verfügung. Die WindowSize ist die Größe des Empfangspuffers eines Empfängers. Die Größe des Puffers wird beim Verbindungsaufbau mitgeteilt. Er kann damit dem Sender mitteilen, wie viele Bytes die Station bereit ist zu empfangen, ohne eine Bestätigung zu schicken. Die WindowSize kann auf beiden Empfängern einer Verbindung unterschiedlich sein.
 
Ist der Empfänger nur gering ausgelastet und verfügt über einen großen Eingangspuffer, kann er diesen momentanen Zustand mit einer großen WindowSize dem Sender signalisieren. Ist der Empfänger überlastet und sein Eingangspuffer ist noch sehr voll, kann er den bzw. die Sender durch eine kleinere WindowSize veranlassen, weniger zu senden.
 
Im Extremfall kann er einen Sender mit WindowSize = 0 auffordern, nichts mehr zu senden. Da nicht jedes einzelne Segment bestätigt werden muss, wird der Durchsatz einer TCP-Verbindung erheblich gesteigert. Dies erfolgt, indem der Empfänger die TCP-Segmente zwischenspeichert und dann eine Bestätigung an den Sender übermittelt.
 
Dies ist aber nicht der einzige Puffer, der eine wesentliche Rolle bei der TCP-Übertragung spielt.
 

 
Die Daten werden bei TCP nicht direkt übertragen. Vor der Übertragung werden sie in sinnvolle Paketgrößen eingeteilt und gepuffert. Sollen Daten unmittelbar übertragen werden, setzt die Anwendung das Push Bit.
 
Eine Datenübertragung bei TCP erfolgt in einem sogenannten Paket-Stream. Ein Stream besteht aus Byte Sequenzen. Diese Byte Sequenzen werden in Pakete verpackt und übertragen. Die maximale Paketgröße wird durch die Maximum Transmission Unit bestimmt (MTU Size).
 
Für die Anwendung erscheint der TCP-Stream wie ein konstanter Datenstrom.
Cwnd Sendepuffer (Congestion Window): Maximale Größe des Sendepuffers. Dieser Wert wird vom Sender selbst festgelegt.
Rwnd Empfangspuffer (Receiver Advertised Window): Aktuelle Größe des Empfangspuffers. Dieser Wert teilt der Empfänger im TCP-Header als „Window Size“ dem Sender mit.
 
Die Round Trip Time (RTT) hat einen wesentlichen Einfluss auf den TCP-Durchsatz.
Sobald ein Segment abgesendet ist, liegt seine Kopie im Sende-Puffer und der Sender wartet auf die Bestätigung des Empfängers. Die kürzeste Zeit, nach der ein ACK vom Empfänger beim Sender frühestens eintreffen kann, ist die RTT.
 
Der Sender überwacht also die RTT und entscheidet sich nach einem RTT-Timeout für eine Retransmission.
Die Art und Weise, wie die RTT bestimmt wird, ist von der Implementierung abhängig und nicht trivial. Besonders bei sogenannten „LFN“ (Verbindungen mit hohen Bandbreiten, langen Strecken, hohem Delay) kann eine „schlechte RTT“ dazu führen, dass die Performance stark abnimmt. Interessante Informationen dazu liefert der RFC 1323.
 
Mehr dazu erfahren Sie im TCP-Seminar mit unserem Seminarleiter: Helmut Otto
Seminare
Neue TCP-Seminare
Webinar: Fehleranalyse bei TCP Performanceproblemen
Problembehandlung bei langsamen Netzwerkverbindungen
 

 
Webinar: Detaillierte TCP-Analyse
 
Eines der Probleme, die bei Netzwerkadministratoren auftreten können, sind Benutzer, die sich über zu langsame Netzwerk-Geschwindigkeiten beschweren. Ist das Netzwerk dafür verantwortlich oder hat der Benutzer Probleme mit einer langsamen Anwendung oder einer Webseite? Es liegt oft in der Verantwortung der Netzwerkadministratoren, langsame Netzwerkprobleme zu beheben und den Beweis zu erbringen, dass es sich nicht um das Netzwerk handelt.
 
Kursinhalt:
 
1. Grundlagenwissen über das TCP/UDP Protokoll
- Gesicherte Ende-zu-Ende Verbindung, Verbindungsmanagement
- Ports und Sockets, Multiplexing
- TCP Datenfluss, Flusskontrolle
- Congestion Window und Advertised Receive Window, Sliding Window
- Retransmissions, Duplicate Acks, Einfluss der Round Trip Time
- Slow Start, Congestion Avoidance
 
2. Turn-Up Test der Übertragungsstrecke auf Layer 2/3
- Nachweis der 100% Verfügbarkeit der Übertragungsbandbreite
- Testmethoden zur Kontrolle der Qualitätsparameter wie Durchsatz, Round Trip Delay und Laufzeitschwankungen (Paketjitter)
 
3. TCP -Durchsatztest auf Layer 4
- Verifizierung der allgemeinen TCP Performance
- Testschritte nach RFC 6349
- Ermittlung des Bandbreiten Laufzeit Produkts (BDP)
- Bestimmung der optimalen Pufferfähigkeit der Strecke
- Durchführung von TCP-Durchsatztest
 
Seminardaten:
Seminarleiter: Helmut Otto
Termine: 2 Veranstaltungen - siehe nachfolgenden Terminplan
 
 » Andere deutschsprachige Seminare
Glasfasermessungen im Rechenzentrum heute
Rechenzentren sind nicht mehr nur Backup-Datenspeicher. Moderne Technologien für die Mobilität, aber auch alle Cloud-Services erforderten eine neue Rechenzentrums-Architektur. Einhergehend damit erhöht sich die Anzahl der optischen Verbindungen innerhalb eines Rechenzentrums erheblich. Zudem erfordern höchste Übertragungsraten bis zu 400 Gigabit-Ethernet neuartige Verkabelungssysteme.
 
Die notwendigen Abnahmemessungen erfordern eine neue Messtechnik. Standardisierte Messverfahren nach IEC 61280 (Tier 1: Einfügedämpfung und Kabellänge, Tier 2: OTDR-Messung) IEC 61300 (Inspektion der Steckerstirnflächen und deren Bewertung) und EN50173 werden angesprochen mit einem Ausblick auf Mehrfaserkabel mit MTP/MPO-Steckverbinder.
 
Dieses Seminar richtet sich an Techniker, die Installationsarbeiten in Rechenzentrum durchführen und diese mit Abnahmemessungen dokumentieren müssen. Ebenso adressiert sind Rechenzentrums-Planer und Techniker in der Fehlersuche.
 
Agenda
 
1.Tag
- Architektur der Rechenzentren
- Physikalische Grundlagen der Lichtwellenleitertechnik;
- Fasertypen im RZ (OS1, OS2, OM3, OM4, OM5)
- Fiber Inspection als notwendige Maßnahme, standardisiert bei IEC 61300
- Pegel- und Dämpfungsmessung (Insertion Loss, IL)
- Dämpfungsmessung an Einfaser- und Duplex-Kabeln (Tier 1)
 
2. Tag
- OTDR-Messtechnik für Multi- und Singlemode Fasern (Tier 2)
- 100 Gigabit Infrastruktur im Rechenzentrum; Systeme mit Mehrfasersteckern
- Der MTP/MPO Mehrfaserstecker
- Messverfahren an LWL-Kabeln mit MTP/MPO-Steckern
 
Angesprochene Messgeräte:
Fibermikroskop P5000i, FiberChek Probe Microscope, FiberChek Sidewinder
SmartOTDR, MTS-2000/-4000 mit dem OTDR-QUAD-Modul (Multimode und Singlemode)
Dämpfungsmessplatz für Duplex-Kabel OLTS-85
Dämpfungsmessplatz für Mehrfaserstecker MPOLx-85
 
Seminarleiter: Peter Winterling
Termin: 14.-15. Oktober 2020
Terminplan Seminare
Neuer Terminplan für Ihre Weiterbildung - holen Sie sich das Know-how von unseren Profis!
 

 
Außerdem bieten wir maßgeschneiderte Workshops und Seminare an.
 
Sprechen Sie uns an, wir erstellen gerne individuelle Trainingsangebote.
Wir freuen uns auf Sie!
 
Tel. 07121 86 2222
E-Mail: sales.germany@viavisolutions.com
Webinare und Online Training
Das neue Knowledge Hub
VIAVI bietet regelmäßig kostenlose Informationen zu den neuesten Trends, Technologien und Lösungen der Branche.
 

 
Viel Erfolg und Spaß dabei.
 
 » Übersicht unserer Webinare
Impressum & Kontakt
VIAVI Solutions Deutschland GmbH
Sitz: Arbachtalstrasse 5, 72800 Eningen u.A. Registergericht Stuttgart,
HRB 353758 WEEE-Reg.-Nr. DE53620669
Geschäftsführung: Rolf Trieflinger
 
 
Sollten Sie kein Interesse an weiteren Newslettern haben, können Sie sich » hier abmelden